Das älteste Traditionsturnier für Nachwuchsmannschaften in Mecklenburg-Vorpommern feiert dieses Jahr seinen 51. Geburtstag. Alle teilnehmenden Mannschaften finden Sie in den Kategorien in der linken Seitenansicht. 

Fußball-Fans aufgepasst. Am 22. Dezember beginnt die 51. Auflage des Bützower Weihnachtsturniers für Nachwuchsmannschaften. Bis zum 30. Dezember steht dann wieder die Wilhelm-Schröder-Sporthalle an fünf Turniertagen im Mittelpunkt des Geschehens. Während der Festtage ruht das Turnier. Nach dem Jubiläumsturnier im vergangenen Jahr scheute der Verein auch in diesem Jahr keine Mühen, schließlich ist es das älteste Traditionsturnier für Nachwuchsmannschaften in Mecklenburg-Vorpommern – und Tradition verpflichtet.  Dementsprechend sorgte die Veranstaltung wieder einmal für großes Interesse bei den Vereinen. Die Startplätze waren deshalb ruck zuck weg. „Wir mussten sogar vielen Vereinen absagen“, sagt  TSV-Geschäftsführer Sören Frahm. Acht bis zehn Mannschaften sind in den sechs  Altersklassen zugelassen, sechs bei der F-II-Jugend. Insgesamt stellen sich 58 Teams aus 18 Vereinen vor.

Den Auftakt bestreiten am Sonntag, 22. Dezember, die G-Junioren. Acht Mannschaften sind für diesen Wettkampf gemeldet, neben dem Gastgeber auch der FSV Rühn oder Güstrower SC. Beim Eröffnungsturnier gibt es auch eine Tombola, bei der die Kleinen und Großen tolle Preise gewinnen können. Dass sowas überhaupt möglich ist, ist wieder einmal den Organisatoren zu verdanken. Michael Kloß, Sören Frahm, Davin Kopplow, Anne Kathrin Voß und Wolf-Dieter Brusch stellten diese Großveranstaltung in den vergangenen Monaten in ihrer Freizeit auf die Beine. Für die alt eingesessenen Kloß, Frahm und Brusch ist zwar vieles schon Routine, doch jedes Jahr auch eine neue Herausforderung, denn auch dieses Turnier entwickelt sich immer weiter. Gerade die fortgeschrittene Technik macht mittlerweile viel mehr möglich und bietet vor allem den zahlreichen Zuschauern mehr Service. „Es gibt eine Leinwand mit Liveergebnissen, Videos und Teamvorstellung“, sagt Michael Kloß. Mitschreiben und selber rechnen bleibt damit den Anhängern, aber auch Mannschaften erspart. Schriftlich dokumentiert wird aber trotzdem jedes Turnier – von Urgestein Wolf-Dieter Brusch, der zusammen mit Alfred „Ali“ Jacobs und Michael Kloß in der Turnierleitung sitzt. Damit auch auf dem Parkett der Wilhelm-Schröder-Sporthalle alles mit rechten Dingen zu geht, dafür sorgen die Schiedsrichter Lefter Adhamidhi, Michael Lübke, Tommy Ahrens, Tom Jacobs und Davin Kopplow. Auf sie warten insgesamt 141 Spiele. Rechnet man alle Partien zusammen, bleibt eine reine Spielzeit von 27 Stunden und 25 Minuten.

Der Aufwand soll sich am Ende in erster Linie für die Nachwuchs-Kicker lohnen, denn alle Teilnehmer werden ausgezeichnet. Die Spieler, die mit ihren Mannschaften auf dem Podest landen, haben schon mal einen Pokal sicher, zusätzlich werden der beste Torhüter und  der/die beste Spieler(-in) geehrt. Für jedes Team gibt es eine Urkunde mit einem Mannschaftsbild drauf. Eine weitere Besonderheit des Turniers: von der Hallendecke hängen Weihnachtsbäume mit den Logos aller teilnehmenden Vereine dran. Das Weihnachtsturnier ist eben einzigartig.