Michael Lübke pfiff Pokalfinale

Zum Ausklang seiner Schiedsrichterkarriere auf Verbandsligaebene wird Michael Lübke am Mittwoch eine besondere Ehre zu teil, denn der 50-Jährige wurde vom Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern für das Endspiel im Landespokal zwischen dem Sievershäger SV (Verbandsliga) und 1. FC Neubrandenburg (Oberliga) nominiert, das morgen um 19 Uhr in Malchow stattfindet. ,,Ich freue mich sehr, dieses Spiel leiten zu dürfen. Es ist eine schöne Anerkennung für meine bisherige Arbeit", sagt Michael Lübke. Seit 1988 ist der Bützower nun schon an der Pfeife und scheidet am Ende der Saison aus Altersgründen aus der Verbandsliga aus. Die nächsten fünf Jahre kann er noch Landesligaspiele leiten. ,,Das mache ich auch, so lange ich gesund bleibe", sagt Lübke.

 

Der 1.FC Neubrandenburg gewann mit 4:0 gegen den Sievershäger SV.