26. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  06.06.2015

 

Laager SV - TSV Bützow 1:2 (1:0)

 

Dank eines knappen 2:1-Erfolges beim Laager SV beenden die Landesliga-Fußballer die Saison 2014/15 auf dem vierten Tabellenplatz. Der Siegtreffer fiel erst in der Schlussminute. Kurz darauf kochten bei beiden Teams die Emotionen auf dem Platz hoch und es kam zu unschönen Handgemengen.

Das Duell war von Anfang an rassig, aber meistens im erlaubten Bereich. Beide Mannschaften wollten das Spiel gewinnen, wobei die Bützower mehr für das Spiel machten, die Laager dagegen wieder auf Konter lauerten. Nach zwei guten Möglichkeiten durch Robert Grabowski und Felix Moritz war auch der TSV zweimal im Glück, dass Verteidiger Tommy Bladek für seinen bereits geschlagenen Torhüter André Krüger kurz vor der Linie rettete und der Schlussmann wenig später aus Nahdistanz geprüft wurde und parierte. Bei einem Freistoß von der Mittellinie hatte der Keeper aber das Nachsehen, als Tommy Schwarz frei vor ihm auftauchte und das Leder ins Netz beförderte (41.). Mit diesem Rückstand gingen die Bützower dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel immer hitziger. Immer wieder gab es auf beiden Seiten Nickeligkeiten, die für viel Unruhe auf dem Platz sorgten. Ein Spielfluss kam kaum noch zustande. Dem TSV verhalf dann auch ein Freistoß zum Torerfolg. Felix Moritz war nach einer Hereingabe einen Tick vor dem Laager Keeper am Ball und spitzelte ihn über die Linie (72.). Wenig später hatte sich Laages Willi Habel gegenüber dem Schiedsrichter verbal nicht im Griff und sah die Ampelkarte (75.). In Überzahl witterten die Bützower natürlich noch einmal ihre Chance, zumal ein Treffer her musste, um die Laager in der Tabelle zu überholen.  Es lief bereits die Nachspielzeit, als Paul Puskeiler einen Freistoß vor das LSV-Tor brachte und der Ball über Umwege bei Angreifer Felix Engert landete, der dann aus kurzer Entfernung mit der rechten Innenseite zum 2:1 einnetzte. Nach einem ausgelassenen Jubel kam es auf dem Weg in die eigene Hälfte zu Provokationen und Auseinandersetzungen zwischen den Spielern beider Teams, die nur mit Mühe von einander getrennt werden konnten. Schiedsrichter Dennis Heidemann pfiff danach auch gleich ab.

 

TSV Bützow: Krüger – Bladek, Hojenski, Puskeiler, Schirmer, Miranda de Oliveira, Kopplow (55. Anderson/80. Michallik), Pires, Moritz, Engert, Grabowski

 

Torfolge:

1:0 

1:1 Felix Moritz

1:2 Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

25. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  31.05.2015

 

TSV Bützow - Tribseeser SV 0:6 (0:3)

 

Nach dem 9:0-Erfolg in Neukloster feierte Fußball-Landesligist TSV Bützow ein erneutes Schützenfest. Gestern Nachmittag gewann er sein letztes Heimspiel der Saison gegen den Tribseeser SV mit 6:0 (3:0). 

,,Tolles Spiel der gesamten Mannschaft. Wir haben den Gegner pausenlos bespielt, lediglich unsere Chancen nicht konsequent genutzt. Das ist aber auch das einzige Manko, was ich der Mannschaft vorwerfen kann", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

Die Warnowstädter gaben von Beginn an Vollgas und ließen die Gäste nicht zur Ruhe kommen. Zunächst fehlte dem TSV aber die nötige Präzision, um die Pässe vorne an den Mann zu bringen. Außerdem war er sogar im Glück, dass die Gäste bei einem der wenigen Konter nur den Querbalken trafen. Ein Eckball brachte die Hausherren dann aber auf die Siegerstraße, als Paul Puskeiler im Strafraum aus der Drehung zum Schuss kam und den Ball per Rechtsschuss im Tor unterbrachte (22.).

Anschließend rollte ein Angriff nach dem nächsten auf das Tribseeser Tor zu. Es war nicht immer einfach, die Lücke zu finden, doch die Bützower blieben hartnäckig. Nachdem ein Gäste-Spieler auf eine Körpertäuschung von Felix Engert hereinfiel und sich mit gestreckten Armen vor den Ball schmiss, blieb Schiedsrichter Matthias Bastian gar nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Engert versenkte diesen sicher (31.). Felix Moritz legte stellte wenig später den 3:0-Pausenstand her, als er eine Hereingabe von Leonardo Carvalho Pires mit links vollendete (38.).

Im zweiten Durchgang ließen die Bützower nicht nach und waren klar tonangebend. Tommy Bladek wurde im Strafraum ungestüm vom Gegner von den Beinen geholt, Felix Engert versenkte auch diesen Strafstoß gekonnt (58.). Dass es der Toptorjäger auch anders kann, bewies er in der 66. Minute, als er den Ball aus über 20 Metern im rechten oberen Eck unterbrachte.

Sechs Minuten später legte er dann noch für Sturmkollege Robert Grabowski, der sich den Ball im Strafraum zurecht legte und überlegt im langen Eck platzierte. Mit dem halben Dutzend waren die Gäste am Ende sogar noch gut bedient, weil die Bützower den einen oder anderen Angriff zu ungenau zu Ende spielten.

 

TSV Bützow: André Krüger - Thomas Pügge, Hannes Hojenski, Paul Puskeiler - Tommy Bladek (Davin Kopplow), Vitor Miranda de Oliveira (Julian Benicke), Philipp Hempel (Paul Schirmer), Leonardo Carvalho Pires - Felix Moritz, Robert Grabowski, Felix Engert

 

Torfolge:

1:0 Paul Puskeiler

2:0 Felix Engert (11m)

3:0 Felix Moritz

4:0 Felix Engert (11m)

5:0 Felix Engert

6:0 Robert Grabowski

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

24. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  23.05.2015

 

VfL Blau Weiß Neukoster - TSV Bützow  0:9 (0:5)

 

Die Landesliga-Fußballer des TSV Bützow haben am 24. Spieltag beim Tabellenvorletzten und Absteiger, VfL Blau-Weiß Neukloster, nichts anbrennen lassen und stattdessen einen 9:0-Kantersieg gefeiert. Herausragender Mann auf Seiten der Bützower war Top-Torjäger Felix Engert, der den Gegner mit fünf Treffern quasi im Alleingang abschoss. In der Gesamtwertung liegt der Angreifer nur noch ein Tor hinter Güstrows Björn Plate (29).

Felix Engert profitierte in diesem Duell aber auch von der offensiven Ausrichtung seiner Mannschaft. ,,Wir haben mal in einem veränderten System gespielt. Die Jungs haben das so umgesetzt, wie ich mir das vorgestellt habe", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt. Er schickte drei Angreifer auf das Feld, die von vier Mittelfeldspielern unterstützt wurden. Neukloster war so von Anfang an einem immensen Druck ausgesetzt, dem sie nicht lange standhielten.

,,Wir haben in der Offensive gegen eine tief stehende Mannschaft sehr gut gearbeitet. Wenn ich was zu kritisieren habe, ist es die Chancenverwertung", sagt Marquardt. Immerhin waren seine Schützlinge bis zur Pause aber schon fünf Mal erfolgreich. Die ersten vier Treffer gingen auf das Konto von Engert (8., 13., 35., 37.). Felix Moritz legte Tor Nummer fünf nach (38.).

Die Bützower gaben sich mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden und suchten auch im zweiten Abschnitt den Weg nach vorne. Sogar Verteidiger Hannes Hojenski hielt es nicht mehr hinten und machte in der 53. Minute das halbe Dutzend voll. Anschließend trug sich auch der dritte Angreifer, Robert Grabowski, in die Torschützenliste ein (57.), ehe Moritz (81.) und Engert (87.) zum 9:0-Endstand nachlegten.

,,Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden", sagt Marquardt, dessen Elf mit einem Trauerflor in Gedenken an den kürzlich verstorbenen Wolf-Dieter Brusch auflief.

TSV Bützow: André Krüger - Thomas Pügge, Hannes Hojenski, Paul Puskeiler - Tommy Bladek (Davin Kopplow), Vitor Miranda de Oliveira (Julian Benicke), Philipp Hempel, Leonardo Carvalho Pires (Matti Michallik) - Felix Moritz, Robert Grabowski, Felix Engert

 

Torfolge:

0:1 Felix Engert

0:2 Felix Engert

0:3 Felix Engert

0:4 Felix Engert

0:5 Felix Moritz

0:6 Hannes Hojenski

0:7 Robert Grabowski

0:8 Felix Moritz

0:9 Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

23. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  13.05.2015

 

TSV Bützow - Güstrower SC 09  1:2 (0:1)

 

Es ist vollbracht, der Verbandsliga-Aufstieg des Güstrower SC 09 ist perfekt! Mit einem 2:1-Auswärtssieg beim TSV Bützow machten die Mannen um Coach Sven Lange den Gang in die höchste Spielklasse des Landes nun endgültig klar. 

Ausgelassen stürmten die Ersatzspieler, Trainer und Betreuer am Mittwochabend nach dem Schlusspfiff den Rasen, ließen ihrer Freude freien Lauf und lagen sich überglücklich in den Armen. Da durfte auch die eine oder andere Sektdusche für Spieler und Fans nicht fehlen.

Bis dahin war es für die Barlachstädter aber ein langer Weg. So entpuppte sich der TSV als erwartet schwerer Gegner, verschob klug die eigenen Abwehrreihen und machte die Räume eng. Auch deshalb spielte sich das Geschehen in der von Taktik geprägten Anfangsphase fast ausnahmslos im Mittelfeld ab. Zwar verbuchten sowohl Sava Mihajlovic als auch Björn Plate erste zaghafte Möglichkeiten, blieben im Abschluss aber zu harmlos.

Besser machte es da Philipp Keup, der den GSC nach 16 Minuten in Führung brachte. Aus dem Gewühl heraus spitzelte der Mittelfeldmann das Leder durch die Beine von TSV-Keeper André Krüger in die Maschen. Von den heimischen Bützowern war bis dato wenig zu sehen, einzig der agile Leonardo Cavalho Pires sorgte auf dem linken Flügel immer wieder für gute Szenen. Die hatte auch GSC-Stürmer Björn Plate, der nach einer halben Stunde völlig frei vor dem Bützower Tor auftauchte, jedoch am glänzend reagierenden TSV-Schlussmann scheiterte.

Ein völlig anderes Bild bot sich den rund 300 Zuschauern hingegen nach der Pause. Hier erwischte die Heimelf den deutlich besseren Start. Pires zwang GSC-Schlussmann Florian Kirsch zunächst zu einer Glanztat (53.), ehe er kurze Zeit später nur das Außennetz traf (55.). Den verdienten Ausgleich besorgte dann aber Davin Kopplow, der einen von Marvin Bartelt verursachten Strafstoß zum 1:1 verwandelte.

Davon ließ sich der bis in die Haarspitzen motivierte GSC jedoch nicht beirren, kam eine Viertelstunde vor dem Ende zum erneuten Führungstreffer durch Kleindorff und brachten den lang erträumten Aufstieg damit endgültig in trockene Tücher. ,,Ein Wahnsinns-Gefühl. Da fällt trotz des großen Vorsprungs ein riesen Druck ab", freute sich GSC-Coach Sven Lange sichtlich über den Erfolg seines Teams. Das machte sich im Anschluss auf den Weg nach Rostock und ließ hier mit einer großen Party die Nacht zum Tag werden.

,,Als Trainer bin ich sehr enttäuscht, diese Partie zu verlieren. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, dizipliniert gestanden und nur aufgrund zweier dummer Gegentreffer verloren", so TSV-Coach Helge Marquardt, der sich dennoch als fairer Verlierer zeigte: ,,Glückwunsch nach Güstrow. Wer in dieser Liga fast 100 Tore schießt, hat es einfach verdient aufzusteigen".

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek (Matti Michallik), Hannes Hojenski, Thomas Pügge, Paul Puskeiler - Vitor Miranda de Oliveira (hristian Boldt) - Davin Kopplow, Felix Moritz, Paul Schirmer (Robert Grabowski), Leonardo Carvalho Pires - Felix Engert

 

Torfolge:

0:1

1:1 Davin Kopplow (Elfmeter)

1:2

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

22. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  09.05.2015

 

SV Hafen Rostock - TSV Bützow   0:3 (0:0)

 

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Hannes Hojenski, Thomas Pügge, Paul Puskeiler - Vitor Miranda de Oliveira - Costa Camelo Anderson (Davin Kopplow), Felix Moritz (Jakob Kühn), Felix Engert, Leonardo Carvalho Pires (Paul Schirmer) - Robert Grabowski

 

Torfolge:

1:0 Felix Moritz

2:0 Robert Grabowski

3:0 Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

21. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  02.05.2015

 

TSV Bützow - SV Rot-Weiß Trinwillershagen   3:2 (1:1)

 

Mit Ach und Krach kamen die Landesliga Fußballer des TSV Bützow im Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen zum elften Saisonsieg. Lange Zeit taten sich die Mannen um Trainer Helge Marquardt gegen den Tabellenzwölften schwer, um sich letztlich knapp mit 3:2 durchzusetzen.

 

Dabei starteten die Bützower verheißungsvoll. Felix Engert und Davin Kopplow hatten früh zwei gute Torchancen, die aber vergeben wurden. Dann aber wurden die Gäste gefährlich. Mit viel Glück geriet der TSV zunächst nicht in Rückstand. In der 27. Minute war es dann aber soweit. Tobias Semrau versenkte einen Freistoß sehenswert im Bützower Tor.

Eine Standardsituation verhalf aber auch dem TSV zu einem Treffer. Nach einem Eckball stand Felix Moritz in der Mitte goldrichtig und staubte zum Ausgleich ab (38.). Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabine.

Aus dieser kam der angeschlagene Innenverteidiger Philipp Hempel nicht mehr zurück. Thomas Pügge ersetzte ihn und hatte in der 51. Minute seinen großen Auftritt. Nach einem Eckball nickte der Verteidiger am langen Pfosten zum 2:1 ein. Ein weiterer Eckball wurde TSV dann aber zum Verhängnis. Nach einem Ballverlust schalteten die Trinwillershäger schnell um und profitierten von einem Bützower Missverständnis an der Mittellinie. Der eingewechselte Patrick Pohl nutzte die Situation und lief alleine auf TSV-Keeper André Krüger zu, umkurvte diesen und schob problemlos zum 2:2 ein (68.).

Mit nur einem Zähler gaben sich die Gastgeber aber nicht zufrieden, hatten jedoch Pech im Abschluss, als z. B. Felix Engert nur den Querbalken traf. Ein weiterer Joker führte schließlich die Entscheidung herbei. Nachdem Robert Grabowski kurz nach seiner Einwechslung (78.) noch kläglich vergab, vollendete er eine punktgenaue Hereingabe von Paul Puskeiler in Torjägermanier zum späten 3:2-Siegtreffer (87.), in dem er den Ball im Strafraum aus der Luft pflückte und dann im linken Eck unterbrachte.

 

TSV Bützow: André Krüger - Paul Schirmer, Hannes Hojenski (Robert Grabowski), Philipp Hempel (Thomas Pügge), Matti Michallik (Costa Camelo Anderson) - Paul Puskeiler, Jakob Kühn, Vitor Miranda de Oliveira, Davin Kopplow - Felix Moritz, Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

20. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  25.04.2015

 

SV Prohner Wiek - TSV Bützow 1:5 (1:2)

 

Einen Pflichtsieg fuhr am Samstag die erste Männermannschaft des TSV Bützow ein. Am 20. Spieltag der laufenden Landesligasaison gewann sie mit 5:1 beim punktlosen Tabellenletzten, dem SV Prohner Wiek.

Mit Paul Puskeiler, Tommy Bladek, Lennard Rothamel, Philipp Hempel, Christian Boldt, Julian Benicke, Johannes Belosa und Robert Grabowski sowie die Langzeitverletzten Jan Algner und Steve Bärmlich, die sich im Aufbautraining befinden, fehlten Trainer Helge Marquardt einige Akteure. Hinzu kommen Vitor Miranda de Oliveira und Felix Engert, die angeschlagen in das Spiel gingen.

Es wurde das erwartete Geduldsspiel für die Bützower. Die Prohner stellten sich hinten rein und der TSV musste viel mit Kombinationen und Positionswechseln arbeiten, um Lücken in der Defensive der Hausherren zu schaffen.

Dies gelang erst nach gut 20 Minuten, zuvor brauchten sie etwas Zeit, um sich an die katastrophalen Rasenbedingungen zu gewöhnen.

Doch nach 18 Minuten gelang den Gastgebern der überraschende Führungstreffer. Marius Ahlmeyer überlupfte Torwart André Krüger und erzielte das erst neunte Tor des SV Prohner Wiek in der laufenden Saison.

Die Warnowstädter reagierten aber keineswegs geschockt, kamen stattdessen immer besser in die Partie.

Nach einem starken Pass von Miranda de Oliveira behielt Torjäger Felix Engert die Nerven, umkurvte mit ein wenig Glück den Keeper und schob das Leder zum Ausgleich ins Netz (38.)

Eine Minute vor der Pause drehten die Gäste dann das Resultat mit einem Ebenbild des 1:1. Erneut schickte Vitor Miranda de Oliveira den agilen Engert mit einem herrlichen Pass über die gegnerische Abwehr, letzterer blieb eiskalt vor dem Tor und markierte das 2:1.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Bützower noch besser auf und ließen zudem keine einzige Torchance der Prohner zu.

Doch trotz guter Gelegenheiten brauchten die Gäste bis zur 72. Minute, um das erlösende 3:1 zu erzielen. Nach einer Ecke von Davin Kopplow köpfte Verteidiger Matti Michallik das Runde wuchtig ins Eckige.

Nach einem überragenden Pass von Paul Schirmer aus der Innnenverteidigung heraus, tauchte Engert in der 76. Minute frei vorm Torwart auf, behauptete das Leder und brachte es zum 4:1 im Tor unter.

In der letzten Spielminute konnte sich dann auch noch Felix Moritz in die Torschützenliste eintragen. Er war mit einem satten Drehschuss ins rechte obere Eck erfolgreich.

„Besonders in der zweiten Halbzeit spielten wir so, wie ich mir das vorgestellt habe. Einziges Manko war die Torchancenverwertung“, sagte Trainer Helge Marquardt nach dem Spiel.

Die Bützower trafen im Spiel gleich dreimal die Latte (Jakob Kühn, Felix Moritz, Michael Benecke) und ließen zusätzlich viele gute Einschussmöglichkeiten liegen. Nichtsdestotrotz war es ein guter und souveräner Erfolg für den TSV.

Am nächsten Samstag kommt der SV Rot Weiß Trinwillershagen in die Warnowstadt. Dort wollen die Bützower dann die nächsten drei Punkte einfahren.

 

TSV Bützow: André Krüger, Paul Schirmer, Hannes Hojenski, Thomas Pügge (57. Michael Benecke), Matti Michallik, Costa Camelo Anderson, Jakob Kühn, Vitor Miranda de Oliveira, Davin Kopplow, Felix Moritz, Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

18. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  11.04.2015

 

TSV Bützow - Gnoiener SV   2:0 (1:0)

 

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Hannes Hojenski, Philipp Hempel, Thomas Pügge - Jakob Kühn (Paul Schirmer) - Paul Puskeiler, Vitor Miranda de Oliveira, Felix Moritz (Costa Camelo Anderson), Davin Kopplow (Robert Grabowski) - Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

17. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  05.04.2015

 

FSV Kühlungsborn - TSV Bützow   4:3 (2:2)

 

Am Ostersonntag schenkte die Bützower Landesliga-Elf beim FSV Kühlungsborn drei mögliche Punkte aus der Hand und unterlag beim Tabellenzweiten trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung mit 4:3. „Schade, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnt haben“, sagte TSV-Trainer Helge Marquardt kurz nach dem Spiel. 

Es war von Anfang an ein intensives Spiel, in dem die Hausherren die Bützower Defensive immer wieder mit langen Bällen hinter die Abwehrreihe beschäftigte. Zunächst hatten die Gäste damit keine Probleme und fingen diese Pässe ab bzw. verteidigten sie gut. Eine Unachtsamkeit führte dann aber dazu, dass Kühlungsborns Toptorjäger Rico Keil alleine auf TSV-Keeper André Krüger zulief, jedoch am reaktionsstarken Schlussmann scheiterte. Im direkten Gegenzug kombinierten sich die Bützower dann  bis in den gegnerischen Strafraum, wo Felix Moritz frei zum Schuss kam und zum 1:0 vollendete (11.). Als Felix Engert 13 Minuten später sogar das 2:0 nachlegte, machten die Bützower  nicht den Eindruck, dass sie dieses kurzweilige Spiel noch aus der Hand geben. Aber ein Einwurf kippte die Partie. Auf dem schmalen Kunstrasenplatz schirmte Lucas Leutert den Ball bei der Annahme geschickt ab, zog sofort aus der Drehung ab und traf flach ins lange Eck (31.).   Dieser Treffer hinterließ mal wieder Wirkung bei den Bützowern, die danach abbauten. Vor allem im Defensivverhalten gaben sie kein gutes Bild mehr ab, weil sie es einfach nicht verstanden, das durchschaubare Angriffsspiel der Kühlungsborner zu unterbinden. Jeder hohe Ball machte dem TSV Probleme. So verschätzten sich die Gäste nach einer kurz ausgeführten Ecke im Strafraum-Zentrum und ließen ihre Gegenspieler außer Acht, sodass Tino Säger aus sechs Metern völlig freistehend zum Ausgleich einnickte (42.). Es war ganz einfach fahrlässig, wie die Bützower ihre Führung  verspielten.

Nach dem Seitenwechsel  hatten sie es ihrem Torschützen vom Dienst zu verdanken, dass es nach 55 Minuten 3:2 für den TSV stand, als er FSV-Keeper Philipp Reimer mit einem Schuss aus spitzem Winkel in die kurze Ecke narrte. Der Schlussmann rechnete mit einem Pass in die Mitte. Mit dieser Führung im Rücken verpassten es die Bützower, ihr Abwehrverhalten auf die unveränderte Spielweise der Kühlungsborner anzupassen und agierten taktisch immer undisziplinierter. Erst verpasste es der TSV, den Ball vor dem eigenen Strafraum kompromisslos nach vorne zu schlagen, stattdessen wollte er es individuell lösen, was mit einem Ballverlust endete, dann liefen alle Verteidiger blind nach vorne, wobei die Abseitsfalle schief ging und Rico Keil frei vor Krüger zum 3:3 traf (65.). Anschließend wurden die Bützower immer unsicherer. Ein Fehler nach dem anderen machte die Gastgeber immer stärker, während der TSV immer mehr aus dem Tritt kam. Das Ganze gipfelte dann mit dem 4:3-Siegtreffer in der 85. Minute durch Richie Ahrens, als den  Gästen wieder ein hoher Ball um die Ohren flog, sie aber kollektiv auf Abseits spielten, was wieder in die Hose ging und der eingewechselte FSV-Angreifer den allein gelassen Krüger mit einem straffen Schuss keine Abwehrchance ließ.

Die Niederlage war ebenso unnötig wie verdient. Das Defensivverhalten genügte in dieser Partie  ganz einfach nicht den Ansprüchen der Bützower, sich in der Tabelle weiter oben zu platzieren. Nach vorne geht beim TSV immer was, es fehlt(e) ganz einfach die Balance zwischen Abwehr und Angriff.

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Hannes Hojenski, Thomas Pügge (Christian Boldt), Paul Puskeiler - Jakob Kühn (Paul Schirmer) - Matti Michallik (Davin Kopplow), Vitor Miranda de Oliveira, Felix Moritz, Costa Camelo Anderson - Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

16. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  28.03.2015

 

TSV Bützow - Bölkower SV   2:0 (1:0)

 

In der Fußball-Landesliga Nord nahm der TSV Bützow im Derby gegen den Bölkower SV erfolgreich Revanche für die knappe 0:1-Hinspielniederlage und bezwang die Rand-Güstrower auf dem heimischen Sportplatz am Wall mit 2:0 (1:0).

In einer kurzweiligen und umkämpften Partie konnten die Bützower diesmal mit einer guten Abwehrarbeit überzeugen und setzten auch nach vorne immer wieder Akzente. Hochkarätige Torchancen waren aber eher Mangelware, weil die Bölkower mal wieder kompakt hinten drin standen und selbst nur wenig für das Spiel nach vorne machten. Als den Gästen  dann allerdings ein Fehlpass im Spielaufbau unterlief, schaltete der TSV in Person von Vitor Miranda de Oliveira schnell um, der Toptorjäger Felix Engert bediente und dieser dann zum 1:0 vollendete (24.). Anschließend mussten die Bützower eine richtig brenzlige Situation überstehen, als Kevin Rosinski den Pfosten traf. Weitere Chancen der Gäste ließen die Warnowstädter aber nicht zu. Außerdem lauerten die Bützower immer wieder auf die Chance zum 2:0. Die Geduld zahlte sich aus, als Felix Engert in den Strafraum eindrang und Kapitän Jakob Kühn das Leder aus wenigen Metern Entfernung über die Torlinie bugsierte (73.). Der Sieg war dadurch unter Dach und Fach.

 

TSV Bützow: Christopher Jentzen - Jakob Kühn, Hannes Hojenski, Thomas Pügge, Paul Puskeiler - Paul Schirmer (Davin Kopplow) - Tommy Bladek, Vitor Miranda de Oliveira, Felix Moritz (Robert Grabowski), Costa Carmelo Anderson (Michael Benecke) - Felix Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

15. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  21.03.2015

 

PSV Ribnitz-Damgarten - TSV Bützow   2:2 (1:1)

 

Trotz zweimaligen Rückstandes kamen die Landesliga-Fußball-Männer des TSV Bützow beim PSV Ribnitz-Damgarten zu einem Punktgewinn.

"Mit dem Punkt können wir zufrieden sein. Die Truppe hat Moral bewiesen. Das zeigt auch, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt. Gegen einen tief stehenden Gegner taten sich die Gäste schwer, kamen trotzdem zu Möglichkeiten. Aber auch Ribnitz blieb immer gefährlich und ging nicht unverdient in Führung (30.). Felix Moritz glich diese aber per Kopf noch in Durchgang eins aus (38.).

"Bis dahin haben wir aber nicht so agiert, wie wir uns das vorgenommen hatten. In der zweiten Halbzeit war wenigstens die Körpersprache besser", sagt Marquardt. Trotzdem kassierten die Bützower in der 69. Minute das 1:2. Robert Grabowski verwandelte elf Minuten vor Schluss einen Handelfmeter zum 2:2.

 

TSV Bützow: Christopher Jentzen - Thomas Pügge, Christian Boldt (C), Hannes Hojenski, Tommy Bladek - Paul Schirmer (46. Jakob Kühn) - Costa Anderson, Felix Moritz (73. Davin Kopplow), Vitor Miranda de Oliveira (73. Robert Grabowski), Paul Puskeiler - Felix Engert 

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

14. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  14.03.2015

 

TSV Bützow - VfL Bergen   0:3 (0:0)

 

Einen klassischen Fehlstart legten die Bützower Fußball-Männer in der Landesliga Nord hin und unterlagen zum Rückrundenauftakt dem VfL Bergen mit 0:3 (0:0). Für den TSV war es gleichzeitig die erste Heimniederlage. „Ich denke, dass wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen haben. In der ersten Hälfte haben wir noch ganz gut gegen den Ball gearbeitet, waren dann aber nach Balleroberung zu hektisch und haben zu schnell den Pass in die Tiefe gesucht. Das war unser Manko“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt. So entstanden trotz optischer Überlegenheit kaum Torchancen. Anstatt mit einem einfachen Kurz- und Flachpassspiel die hoch verteidigenden Bergener auszuhebeln, wurde immer wieder der schwierige, hohe Ball über die Abwehr gewählt, der meistens im Niemandsland landete.

In der zweiten Halbzeit war es dann aber ganz vorbei mit dem TSV. „Wir haben überhaupt nicht mehr geschlossen agiert und uns primitive Fehler erlaubt, die zu den drei Gegentoren führten. Wir hätten noch zwei, drei Stunden spielen können und trotzdem hätten wir kein Tor geschossen. Es gibt halt solche Tage. Wir müssen das Spiel jetzt schnell abhaken und mit neuem Schwung an die nächste Aufgabe herangehen“, sagt Helge Marquardt. Am kommenden Sonnabend gastieren die Bützower beim PSV Ribnitz-Damgarten. Es gibt sicher angenehmere Gegner zur Wiedergutmachung.

 

TSV Bützow: Christopher Jentzen - Thomas Pügge, Christian Boldt, Hannes Hojenski, Tommy Bladek - Vitor Miranda de Oliveira - Costa Anderson, Felix Moritz, Felix Engert, Paul Puskeiler - Robert Grabowski (C) (ab 71. Minute Jakob Kühn)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

13. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  06.12.2014

 

TSV Bützow - Laager SV 03   2:1 (1:0)

 

 

TSV Bützow: André Krüger - Costa Anderson, Tommy Bladek, Christian Boldt, Paul Puskeiler - Michael Benecke (76. Lennard Rothamel), Vitor Miranda de Oliveira (Julian Benicke), Sebastian Synwoldt (85. Julian Benicke), Davin Kopplow - Felix Engert, Robert Grabowski (C)

 

12. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  29.11.2014

 

Tribseeser SV - TSV Bützow   2:4 (0:2)

 

Auswärtssieg für die Landesliga-Elf des TSV Bützow. Die Mannschaft um Trainer Helge Marquardt setzte sich am zwölften Spieltag beim Aufsteiger Tribseeser SV mit 4:2 durch und wahrte damit die Chance, auf Platz vier zu überwintern.

 

In Tribsees hatten die Warnowstädter zunächst aber mehr Probleme, als ihnen lieb war. ,,Wir haben erst nach einer Viertelstunde begriffen, wie wir spielen müssen", sagt Helge Marquardt, obwohl seine Mannschaft wusste, was auf sie zukommt. Dem TSV kam dann aber vor allem der Führungstreffer von Felix Engert entgegen (14.), als er von der Strafraumkante sehenswert ins rechte Eck schlenzte. Danach kehrte Ruhe und etwas mehr Struktur im Bützower Team ein. Das konnte man von den Tribseesern nicht behaupten, die größtenteils durch Verbalattacken gegen den Schiedsrichter auffielen.,,Da muss man auch mal ein Kompliment an den Schiedsrichter machen, der ruhig geblieben ist und sich davon nicht hat beeindrucken lassen", lobt Marquardt das Auftreten des Unparteiischen. Der TSV nutzte die Unruhe der Hausherren vor der Pause noch einmal aus und bestrafte die fahrlässige Abwehrarbeit der Tribseeser mit dem 2:0, als Robert Grabowski nach Vorlage von Sebastian Synwoldt traf (38.).

Doch schon kurz nach dem Seitenwechsel markierten die Gastgeber den Anschluss (49.). ,,Wir hatten dann Glück, dass uns kurz danach zwei Tore gelungen sind", sagt Helge Marquardt. Felix Engert zog den Hausherren mit einem Doppelpack binnen drei Minuten den Zahn (50.,53.). Trotz der komfortablen Führung machten die Bützower anschließend nicht den sichersten Eindruck, standen nicht so kompakt, wie vorgenommen. Allerdings ergaben sich für den TSV noch einige sehr gute Einschussmöglichkeiten, weil die Tribseeser hoch verteidigten. Die Bützower waren aber nicht ruhig genug am Ball, zudem fehlte im Abschluss oder beim letzten Zuspiel die Genauigkeit. ,,Schade, dass wir uns für den offensiven Aufwand nicht belohnt haben. Umso mehr ärgert mich das zweite Gegentor", sagt Helge Marquardt. In der 88. Minute traf Tribsees zum Endstand. ,,Unsere Defensivarbeit ließ zu Wünschen übrig", beschreibt Marquardt die Arbeit gegen den Ball seiner Mannschaft.Für ihn zählen am Ende aber auch nur die drei Punkte, die dem TSV die Möglichkeit offen lassen, am kommenden Sonnabend Platz vier vom Laager SV zu ergattern, wenn es zum direkten Duell auf dem Sportplatz am Wall kommt.

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Christian Boldt, Hannes Hojenski (Michael Benecke), Paul Puskeiler - Costa Anderson, Vitor Miranda de Oliveira (Julian Benicke), Sebastian Synwoldt, Davin Kopplow (Lennard Rothamel) - Felix Engert, Robert Grabowski (C)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

11. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  22.11.2014

 

TSV Bützow - VfL Blau-Weiß Neukloster   3:0 (0:0)

 

Am elften Spieltag der Fußball-Landesliga Nord   erfüllten die Männer vom TSV Bützow ihre Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten, VfL Blau-Weiß Neukloster, und siegten auf heimischem Geläuf mit 3:0 (0:0).

Dabei taten sich die Hausherren jedoch vor allem im ersten Durchgang schwer, den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. „Wir haben nichts von dem gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten. Am meisten kotzt mich an, dass der Gegner sogar noch selbst zu Abschlussaktionen gekommen ist“, ärgert sich TSV-Trainer Helge Marquardt. Er machte seinem  Ärger  dann auch in der Pausenansprache Luft und fand anscheinend die richtigen Worte. Agierten die die Bützower in Hälfte eins noch viel zu statisch und ohne Tempo, wehte im zweiten Abschnitt ein ganz anderer Wind. Plötzlich wurde miteinander kombiniert, die Positionen gewechselt und auch in den Zweikämpfen energischer zu Werke gegangen. Das frühe 1:0 nach dem Seitenwechsel durch den frisch gebackenen Papa, Felix Engert, war dann auch wie eine Erlösung für die Bützower (50.). Zweimal hatten sie allerdings auch Glück, dass den Neuklosteraner vor dem Tor  technische Fehler unterliefen, die somit eine Großchance verhinderten.  Anderes als durch Standardsituationen kamen die Gäste aber kaum vor das TSV-Gehäuse. Spätestens nach dem 2:0 durch Robert Grabowski, der einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter verwandelte, war das Spiel entschieden (62.). Je länger die Partie nämlich dauerte, desto größer wurden die Vorteile für die Bützower. Bei Neukloster schwanden die Kräfte, sodass der VfL dann auch nicht mehr so kompakt verteidigte. Bei etwas mehr Konsequenz wäre für den TSV der eine oder andere Treffer mehr drin gewesen, so langte es aber „nur“ noch zum 3:0 durch Grabowski. Der Angreifer vollendete den schönsten Spielzug der Begegnung nach Querpass von Paul Puskeiler (81.).

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Christian Boldt, Hannes Hojenski, Paul Puskeiler - Sebastian Synwoldt (46. Michael Benecke), Vitor Miranda de Oliveira (72. Julian Benicke), Davin Kopplow (85. Max Haack), Costa Anderson - Felix Engert, Robert Grabowski (C)

 

10. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  07.11.2014

 

Güstrower SC - TSV Bützow   5:1 (2:0)

 

Die Bützower Landesliga-Elf kam gestern Abend im Derby beim Güstrower SC mit 1:5 unter die Räder. Dabei verkauften sich die Mannen  um Trainer Helge Marquardt letztlich aber besser, als es  das Ergebnis aussagt. „Wir haben leider zu spät gemerkt, dass wir Fußball mitspielen können. Das Ergebnis müssen wir so akzeptieren, das gehört zum Fußball dazu“, sagt der Bützower Coach.

Den Unterschied machte gestern Abend der ehemalige Bützower, Björn Plate. Der pfeilschnelle Offensivspieler markierte alle fünf Treffer und avancierte für seine Mannschaft zum Mann des Spiels. Schon nach fünf Minuten profitierte Plate von einem verunglückten Rückpass von Paul Puskeiler auf Christian Boldt. Plate „spritzte“ dazwischen und schob das Leder überlegt an Torwart André Krüger vorbei. Von diesem Nackenschlag noch gar nicht richtig erholt, leistete sich der TSV kurz darauf  einen Stellungsfehler,der Björn Plate wieder in Szene setzte. Er ging mit Tempo an Krüger vorbei und schob erneut ein. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigten die Bützower ganz einfach viel zu viel Respekt und gewährten ihren Gegenspielern zu viel Freiraum. Das sie es besser können, zeigten sie schon in der Endphase von Durchgang eins, als sie mehr Zugriff bekamen und das Spiel offener gestalteten.

Zug zum Tor kehrte aber erst im zweiten Abschnitt ein, als es ein völlig offenes Spiel war. Erst verschoss der GSC einen Foulelfmeter, dann verhinderten die  Güstrower nach einem Querpass von Michael Benecke  nur mit  Mühe den Anschlusstreffer. Der TSV agierte  immer  offensiver, was der Heimelf natürlich in die Karten spielte. Mit ihren schnellen Angreifern sind sie nach Pässen in die Tiefe nur schwer zu stoppen. So gelang Plate auch das 3:0. Den Treffer des Abends erzielte aber Bützows Felix Engert, der aus 20 Metern in den Winkel traf. Eine Minute später erhöhten die Güstrower aber bereits wieder. Plate schob ins leere Tor. Beim 5:1 hatte er ebenso wenig Mühe.

Obwohl die Bützower diese hohe Niederlage nicht verdient haben, müssen sie  diese aber auf die eigene Kappe nehmen, weil sie ihre Chancen nicht nutzten und hinten zum Schluss zu naiv agierten.

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Christian Boldt, Hannes Hojenski, Paul Puskeiler - Vitor Miranda de Oliveira - Costa Anderson, Davin Kopplow, Felix Engert, Michael Benecke -  Robert Grabowski (C)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

9. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  01.11.2014

 

TSV Bützow - SV Hafen Rostock   0:0 (0:0)

 

Eine Nullnummer des besseren Sorte gab es am neunten Spieltag der Fußball-Landesliga Nord zwischen dem TSV Bützow und dem SV Hafen Rostock. „Ich bin mit dem Punkt nicht unzufrieden“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Seine Mannschaft pfiff vor der Partie aus dem letzten Loch. Mit Innenverteidiger Hannes Hojenski und Torhüter Christopher Jentzen gesellten sich nämlich zwei weitere Leistungsträger zu den Verletzten. Dementsprechend dünn war auch die Bank der Bützower besetzt. Hier fanden sich nur Julian Benicke und A-Junior Lukas Wiechert wieder.

Hurra-Fußball konnte man von den Hausherren angesichts der personellen Lage also nicht erwarten, trotzdem verkauften sie sich ordentlich. Die Hafen-Elf agierte abwartend, der TSV versuchte, das Spiel zu machen. Das Geschehen spielte sich aber hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab, Torchancen waren Mangelware.

Erst in der zweiten Halbzeit nahm die kampfbetonte Partie an Fahrt auf. Das lag auch an den Rostockern, die nun mehr investierten. Sie verzeichneten auch die besseren Einschussmöglichkeiten, doch Davin Kopplow auf der Linie und Torwart André Krüger, der sich nach seinem Muskelfaseriss wieder fit meldete, verhinderten, dass der Ball im Bützower Tor einschlug. Auf der anderen Seite fehlte dem TSV die Durchschlagskraft, um einen Hochkaräter zu verbuchen. Einzelne Schussversuche verfehlten stattdessen das Gehäuse. So blieb es dann schlussendlich beim 0:0, mit dem die Bützower ganz gut leben können.

Am kommenden Freitag gastieren die Warnowstädter um 18.30 Uhr beim Güstrower SC und haben in diesem Derby aufgrund der angespannten Personallage nichts zu verlieren.

 

 

TSV Bützow: André Krüger - Lennard Rothamel, Tommy Bladek, Christian Boldt, Paul Puskeiler - Vitor Miranda de Oliveira - Michael Benecke (Julian Benicke), Davin Kopplow, Costa Anderson - Felix Engert, Robert Grabowski (C)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

8. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  25.10.2014

 

SV Rot Weiß Trinwillershagen - TSV Bützow   1:4 (1:1)

 

Die Fußball-Männer des TSV Bützow nahmen am achten Spieltag der Landesliga Nord die schwere Auswärtshürde beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen und siegten beim Kellerkind mit 4:1.

 

Nach solch einem deutlichen Erfolg sah es im ersten Abschnitt aber nicht aus. Auf dem schwer bespielbaren Geläuf, das holprig und tief war, blieben spielerische Höhepunkte von Anfang an Mangelware, dennoch agierten die Gäste zunächst sehr gefällig. Trinwillershagen stand zwar kompakt in der Abwehr und machte den Bützowern bei Kontern teilweise das Leben schwer, doch der TSV war stets im richtigen Moment zur Stelle und hatte das Zepter in der Hand. Außerdem schalteten die Gäste einmal schnell um. Matti Michallik bediente Robert Grabowski mit einem Pass in die Schnittstelle der Trinwillershäger Abwehr. Der Angreifer scheiterte zunächst am Torwart, doch der Ball trudelte Richtung Tor, sodass der 29-Jährige im Nachsetzen nur noch einschieben musste (21.). „In den ersten 20 Minuten spielten wir so, wie es ich mir vorgestellt hatte“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt. Unverständlicherweise ließen die Bützower anschließend wieder nach. „Wir haben den Gegner stark gemacht. Schade, dass wir in dieser Phase so abgebrochen sind“, sagt Helge Marquardt. Die Rot-Weißen schmissen ihre kämpferischen Tugenden in die Waagschale und kauften dem TSV somit den Schneid ab. Die Gäste kamen in den Zweikämpfen immer einen Tick zu spät und gerieten unter Druck. Nahezu folgerichtig glichen die Trinwillershagener noch vor der Pause aus. Nach einem Eckball agierte Grabowski am ersten Pfosten zu schläfrig, sodass sich Robert Bollhagen aus dem Rücken an ihm vorbei schlich und per Bogenlampe etwas glücklich zum 1:1 vollendete.

 

Die Zurückhaltung legten die Bützower jedoch mit dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte komplett ab. „Ich denke, dass wir in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Wir sind dann nur noch in eine Richtung marschiert“, erklärt Marquardt die Leistungsexplosion. Plötzlich traten die Bützwer selbstbewusst auf und störten den Gegner früh. Ein Kopfballtor durch Felix Engert nach Freistoß von Davin Kopplow spielte dem TSV zudem in die Karten (46.). Fortan verteidigten die Gäste hoch und ließen die Rot-Weißen überhaupt nicht mehr zum Zuge kommen. Stattdessen war Engert auf den Geschmack gekommen und legte nach feinem Zuspiel von Costa Carmelo Anderson das 3:1 nach (70.). Danach ergaben sich für die Bützower weitere hochkarätige Chancen. Kopplow, Grabowski und Anderson brachten das Leder aber nicht im Tor unter. Der TSV hatte aber noch Engert, der nach einem weiten Pass von Saisondebütant Christian Boldt gnadenlos vollendete (87.).

„Dafür, dass unsere personellen Vorzeichen nicht so gut standen, haben wir das ganz vernünftig gemacht. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Letztlich müssen wir deutlich höher gewinnen“, sagt Helge Marquardt.

 

TSV Bützow: Christopher Jentzen - Tommy Bladek, Hannes Hojenski, Christian Boldt, Matti Michallik (68. Julian Benicke) - Paul Puskeiler, Vitor Miranda de Oliveira, Davin Kopplow, Costa Anderson - Felix Engert, Robert Grabowski

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

7. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  18.10.2014

 

TSV Bützow - SV Prohner Wiek   3:0 (1:0)

 

Nach vier sieglosen Spielen in Serie fand Fußball-Landesligist TSV Bützow wieder in die Erfolgsspur zurück.

Gegen den noch punktlosen SV Prohner Wiek setzten sich die Mannen um Trainer Helge Marquardt auf dem heimischen Sportplatz am Wall mit 3:0 durch. Allerdings mussten sie diesen Sieg teuer bezahlen, denn Jan Algner zog sich schon nach 20 Minuten eine schwere Verletzung am Knie zu und fehlt dem ohnehin schon verletzungsgeplagten Team für längere Zeit. Gegen den Tabellenvorletzten aus Ostvorpommern konnte der Ausfall aber gut kompensiert werden. Der TSV bestimmte das Geschehen von der ersten Minute an. Die Prohner stellten sich massiv hinten rein und wollten in erster Linie das Offensivspiel der Bützower unterbinden. Eigene Angriffsbemühungen der Gäste waren Fehlanzeige. Der TSV tat sich zunächst auch noch schwer, den Abwehrriegel der Prohner zu knacken. Dafür war das Spiel der Hausherren einfach zu statisch und nervös. Erst als die Prohner einmal zu weit aufrückten und Tommy Bladek direkt nach vorne spielte, war TSV-Angreifer Felix Engert frei durch und vollendete zentral vor dem Tor aus 14 Metern eiskalt (22.). Mit dieser Führung im Rücken agierten die Bützower etwas befreiter, mussten aber immer wieder bei Standardsituationen aufpassen, dass nicht doch mal ein Ball durchrutscht. Anders als über Freistöße kamen die Prohner nämlich nicht in Tornähe. Sie blieben stattdessen ihrer defensiven Linie treu und waren eher auf Schadensbegrenzung aus. In Halbzeit eins zahlte es sich für sie auch noch aus, denn es blieb bis zur Pause beim 1:0.

Dieses ,,gefährliche" Ergebnis wollten die Bützower aber nicht auf sich sitzen lassen und gaben auch im zweiten Abschnitt Gas. Oftmals fehlte aber der letzte Zug zum Tor, sodass erst eine ,,Fackel" von Johannes Belosa herhalten musste, um das Ergebnis aufzustocken. Der 18-Jährige nahm aus 18 Metern Maß und markierte sein erstes Landesliga-Tor für die Bützower Männermannschaft (71.). Das 3:0 von Hannes Hojenski war nicht weniger sehenswert. Nach Kopfballvorlage von Robert Grabowski nahm der Innenverteidiger den Ball ebenfalls mit dem Kopf an und vollstreckte mit einem knallharten Seitfallzieher (87.) und setzte damit den Schlusspunkt. ,,Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Es war das erwartet schwere Spiel. Dafür haben wir es aber ganz gut gemacht, dem Gegner kaum Luft gelassen und immer wieder früh gestört. Deshalb ist der Sieg absolut in Ordnung, hätte sogar noch höher ausfallen müssen. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Darauf lässt sich aufbauen", sagt TSV-Coach Helge Marquardt.

 

TSV Bützow: Christopher Jentzen - Tommy Bladek, Hannes Hojenski, Jan Algner (21. Matti Michallik) - Vitor Miranda de Oliveira -  Costa Anderson (55. Julian Benicke), Davin Kopplow, Paul Puskeiler - Felix Engert, Robert Grabowski, Johannes Belosa 

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

6. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  04.10.2014

 

TSV Bützow - SV Warnemünde   2:2 (1:1)

 

In der Fußball-Landesliga Nord blieben die Männer des TSV Bützow zum vierten Mal in Folge ohne Sieg. Gegen den Aufsteiger SV Warnemünde sprang nach zweimaligem Rückstand aber immerhin noch ein 2:2-Remis heraus. ,,Die Moral der Truppe ist absolut intakt. Sie hat nie aufgesteckt und sich verdientermaßen mit einem Punkt belohnt. Wir stecken aber momentan in einer schwierigen Phase“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Neben den eingeplanten Punkten fehlen dem TSV derzeit auch eine Reihe an Spielern, die dazu beitragen, dass es eben nicht rund läuft. Mit Philipp Hempel (Knie), Tommy Bladek (Knöchel), Leonardo Carvalho Pires (Rot-Sperre), André Krüger (Muskelfaserriss) und Felix Moritz (Muskelbündelriss) stehen über kurz oder lang ein halbes Dutzend an Spielern nicht zur Verfügung. So kam der 41-jährige Giso Boddien zu seinem Saisondebüt im Tor, machte seine Sache aber vorbildlich, war bei den Gegentreffern machtlos. Vielmehr agierten die Bützower Feldspieler zu lethargisch. So kam kaum ein Spiel nach vorne zustande.Warnemünde stand wie erwartet defensiv kompakt und hatte wenig Mühe, die wenigen Angriffe der Bützower zu verteidigen. Offensiv fanden die Gäste aber so gut wie nicht statt. Ihre große Stärke waren Freistöße, die auch die Führung einbrachte. Patrick Apitz schoss einen Standard scharf vor das TSV-Tor, hätte sein Ziel aber wohl verfehlt, wenn Paul Puskeiler nicht unglücklich seinen Kopf dazwischen gehalten hätte und so der Flugkurve des Balles eine Richtungsänderung gab, die Giso Boddien keine Abwehrchance ließ (35.). Doch nur eine Minute später korrigierten die bis dato einfallslosen Bützower das Ergebnis. Robert Grabowski bediente mit einem Rückpass Costa Carmelo Anderson, der das Spielgerät überlegt zu Felix Engert weiterleitete und dieser ebenso blickig im Tor unterbrachte. Plötzlich ging ein Ruck durch die TSV-Truppe, die auf die Führung drängte. Ein Treffer vor der Pause blieb ihr aber verwehrt.

Nach dem Wechsel benötigten beide Teams wieder etwas Anlaufzeit, ehe das Spiel an Fahrt aufnahm. Je länger das Duell andauerte, umso intensiver wurde es. Ein erneuter Freistoß brachte die Hausherren dabei ins Hintertreffen, wobei die Bützower Defensive im kollektiven Tiefschlaf agierte. Nach einem Flugball vor das Tor blieben alle Verteidiger stehen, sodass Martin Ahrens ohne Gegenwehr den Ball ins Netz verlängerte (57.). Das Konzept des Aufsteigers, mit geringem Offensivaufwand erfolgreich zu sein, schien also aufzugehen. Allerdings handelte die Warnemünder Defensive inklusive des Torwarts beim 2:2 ebenfalls unglücklich, sodass Engert nach Vorlage von Grabowski seinen zweiten Treffer markierte (73.). Anschließend blieben die Bützower am Drücker, hatten sogar noch eine große Chance zum Siegtreffer, die Anderson aber ungenutzt ließ, als ihm ein Abpraller vor die Füße fiel. 

 

TSV Bützow: Giso Boddien - Matti Michallik, Hannes Hojenski, Paul Puskeiler, Jan Algner - Vitor Miranda de Oliveira - Johannes Belosa (69. Michael Benecke), Costa Anderson, Davin Kopplow, Felix Engert - Robert Grabowski 

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

5. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  26.09.2014

 

Gnoiener SV - TSV Bützow   3:2 (1:2)

 

Fußball-Landesligist TSV Bützow kassierte gestern Abend beim Gnoiener SV trotz 2:0-Führung eine 2:3-Auswärtsniederlage. Dabei hätte die Partie für die Gäste nicht besser beginnen können, denn nach sechs Minuten traf Angreifer Felix Engert per Flachschuss zum 1:0. Der TSV behauptete sich auch im Anschluss und stand defensiv sicher. Der Wendepunkt kam aber dann, als Innenverteidiger Philipp Hempel die Kniescheibe heraussprang (23.). Zwar erhöhte Matti Michallik kurz darauf auf 2:0 (28.), die Bützower ließen sich dann jedoch den Schneid abkaufen. Die Gnoiener agierten sehr kampfstark, ließen den TSV überhaupt nicht zum Zuge kommen. Beim Anschlusstreffer half der Gast aber kräftig mit, denn Aushilfstorwart Robert Grabowski ließ den Ball vor die Füße von Marius Gugat fallen, der nur noch einschieben musste (31.). Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren Höhepunkte.

Nach dem Wechsel verloren die Bützower völlig den Faden. Die Hausherren waren einfach aggressiver und gaben keinen Ball verloren. Dennoch, der TSV hatte zwei Großchancen, auf 3:1 zu erhöhen, doch Johannes Belosa klebte das Pech am Fuß. Stattdessen schlug der Ball in der 69. Minute zum 2:2 ein. Wieder traf Gugat. Das Spiel wurde anschließend hitziger, bei den Gnoiener flog ein Akteur vom Platz. Der TSV konnte diesen Vorteil aber nicht nutzen und guckte sich dann blöd an, als er an der Eckfahne den Ball nicht klärte und eine zu kurze Abwehr aus elf Metern im Bützower Netz landete (86.). Gnoien brachte den Sieg dann leidenschaftlich nach Hause.

 

TSV Bützow: Grabowski, Benecke, Hempel (23. Rothamel), Hojenski, Michallik, Algner, de Oliveira, Anderson, Puskeiler, Belosa, Engert

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

4. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  20.09.2014

 

TSV Bützow - FSV Kühlungsborn   0:0

 

In 76-minütiger Unterzahl erkämpften die Bützower Landesliga-Fußballer gegen den FSV Kühlungsborn ein 0:0. Dieses torlose Unentschieden fühlte sich für die Warnowstädter am Ende wie ein Sieg an.In diesem umkämpften Duell erwies Leonardo Carvalho Pires dem TSV in der 14. Minute einen Bärendienst, als er sich nach einer Provokation zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als den Brasilianer des Feldes zu verweisen. Von einer Schwächung war aber auf Bützower Seite zunächst nichts zu sehen, stattdessen stand einer für den anderen ein. Die Platzherren verbuchten anschließend sogar die besseren Torchancen. Die beste vergab Felix Engert, als er einen Foulstrafstoß Kühlungsborns Schlussmann Robert Schwanitz in die Arme schoss (23.). Kurz darauf zirkelte der Angreifer den Ball knapp am Winkel vorbei. Teamkollege Robert Grabowski verzog danach ebenfalls. Alles in allem hätten sich die Gäste über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Im zweiten Durchgang änderten sich dann aber die Verhältnisse. Die Kühlungsborner waren nun aktiver und leicht überlegen. Die TSV-Defensive leistete aber hervorragende Arbeit und ließ den FSV kaum zur Entfaltung kommen. Zwei heikle Situationen mussten die Gastgeber letztlich überstehen, um den Punktgewinn zu besiegeln.

 

TSV Bützow: Krüger - Algner, Hempel, Hojenski, Michallik - Carvalho Pires, Miranda de Oliveira, Anderson (33. Benecke) - Belosa (74. Benicke), Grabowski, Engert

 

besondere Vorkommnisse:

 

Leonardo Carvalho Pires bekommt die rote Karte wegen einer Tätlichkeit (14. Spielminute)

Felix Engert verschießt einen Foulelfmeter (22. Spielminute)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

 

3. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  13.09.2014

 

Bölkower SV - TSV Bützow   1:0 (0:0)

 

Fußball kann so bitter sein. Da sind die Männer des TSV Bützow im Landesliga-Duell beim Bölkower SV in Mühl Rosin über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft, um dann in der 92. Minute nach einem Befreiungsschlag der Hausherren und einer Verkettung unglücklicher Klärungsversuche das 0:1 zu bekommen. Neben der Enttäuschung dieser bitteren Pleite überwiegt bei den Bützowern aber das positive Gefühl, denn für sie ist entscheidend, was vor diesem Gegentreffer stattgefunden hat. „Hut aber vor der Leistung. Diese Niederlage ist sehr, sehr bitter, aber sie wirft uns nicht um. Ich sehe die 91 Minuten, die wir den Gegner beherrscht haben und uns Chancen heraus gespielt haben“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Der TSV hatte es gegen tief stehende Bölkower aber nicht einfach. Die Gastgeber waren von Anfang an darauf bedacht, kompakt zu verteidigen und durch eine Zufallsaktion zum Erfolg zu kommen. Lange Bälle aus der Abwehr heraus bestimmten das Bild beim BSV, doch die Bützower Abwehr hatte damit wenig Mühe. Nach vorne fehlten den Gästen jedoch oftmals die Ideen und überraschenden Momente, um das Abwehrbollwerk der Hausherren zu knacken. Sie ließen vor allem den letzten Zug zum Tor vermissen. So ging es auch leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Kabinen.

 

Im zweiten Durchgang wurde die Partie immer robuster. Die Bölkower wirkten zunehmend müder und igelten sich noch mehr hinten ein. Dennoch kam der TSV zu einer Großchance, als Robert Grabowski im Strafraum plötzlich frei vor dem BSV-Schlussmann auftauchte, aber gleich in zwei Versuchen nicht die Nerven behielt. Die Bützower blieben aber am Drücker und wollten unbedingt den dreifachen Punktgewinn. Am Ende ging das Risiko nach hinten los, denn in der Nachspielzeit droschen die Bölkower das Leder einmal mehr hinten raus und nutzten ein schwaches Zweikampfverhalten der TSV-Defensive, um in den Strafraum zu gelangen und per Drehschuss erfolgreich zu sein.

 

TSV Bützow: Krüger - Algner, Hempel, Hojenski, Puskeiler - Miranda de Oliveira - Anderson, Engert, Moritz (23. Benicke), Carvalho Pires - Grabowski (75. Belosa)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

Testspiel: TSV Bützow - SG Ludwigslust/Grabow   4:1 (0:1)  |  06.09.2014

 

Torschützen: Carvalho Pireds (3), Engert

 

TSV Bützow: Engert, Hojenski, Benecke, Benicke, Hempel, Algner, Haack, Puskeiler, Miranda de Olivera, Carvalho Pires, Anderson, Moritz, Bladek, Michallik, Belosa

 

Bilder vom Testspiel gibt es hier!

2. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  30.08.2014

 

TSV Bützow - PSV Ribnitz-Damgarten   5:1

 

Einen deutlichen Achtungserfolg landeten die Landesliga-Kicker des TSV Bützow. Gegen den PSV Ribnitz-Damgarten feierten die Schützlinge von Trainer Helge Marquardt am zweiten Spieltag einen auch in der Höhe verdienten 5:1-Heimsieg.

 

Zunächst war es aber ein Duell auf Augenhöhe. Die Ribnitzer spielten gut mit, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Doch nach sechs Minuten führte ein Freistoß aus dem Halbfeld die Bützower auf die Siegerstraße. Costa Carmelo Anderson schoss den Standard in den Strafraum, wo sein brasilianischer Landsmann, Leonardo Carvalho Pires, artistisch mit der Hacke den Ball ins Netz beförderte. Fortan war erst einmal viel Leerlauf in der Partie. Das Geschehen spielte sich eher zwischen den Strafräumen ab. In der 37. Minute unterlief den Ribnitzern dann aber ein kapitaler Abwehrfehler, als ein Flugball von Paul Puskeiler einem Gäste-Akteur vom Fuß rutschte, Costa Carmelo Anderson dadurch goldrichtig stand und aus halbrechter Position im Strafraum zum 2:0 vollendete. Der TSV hätte noch vor der Pause sogar auf 3:0 oder gar 4:0 erhöhen müssen, doch Robert Grabowski setzte einen Foulelfmeter an den Innenpfosten und Pires einen Kopfball aus drei Metern über das Tor.

Trotzdem war der Vorsprung so komfortabel, dass für die Bützower kein Grund zur Sorge bestand. Aus einer stabilen Abwehr heraus, wurden dem Gegner auch in der zweiten Halbzeit kaum Chancen geboten. Stattdessen waren die Bützower im Vorwärtsgang immer wieder brandgefährlich. In der 65. Minute legte Grabowski das 3:0 nach. Nach einem „Luftloch“ eines Ribnitzer war der Angreifer frei durch, wollte mit einem Querpass Pires bedienen, doch ein Abwehrspieler der Gäste rutschte dazwischen, sodass der Ball wieder vor die Füße von Grabowski fiel, der dann keine Mühe mehr hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Während die Ribnitzer in der Folge ihre Defensivarbeit vernachlässigten, nahm das Offensivspiel der der Bützower so richtig Fahrt auf. So tauchte Felix Engert nach einem Querpass vor dem Tor auf und vollendete in Torjägermanier zum 4:0 (69.). Die Partie war spätestens zu diesem Zeitpunkt entschieden, doch der TSV ließ nicht locker. Er führte seine Angriffe aber häufig zu kompliziert aus, sodass der fünfte Treffer von Pires bis zur 82. Minute auf sich warten ließ. Er hebelte die Abwehrreihe der Gäste durch einen Alleingang aus und tunnelte den gegnerischen Torhüter. Wären die Bützower nicht so häufig in die Abseitsfalle der Ribnitzer getappt, hätte der Sieg durchaus höher ausfallen können. In der 89. Minute gelang den Gästen stattdessen der Ehrentreffer. Bei einem Freistoß von Marc Kuster blieb Bützows Torhüter André Krüger nur das Nachsehen.

Nichtsdestotrotz war man nach dem Spiel stolz auf die Leistung, denn einen 5:1-Erfolg haben sich die Warnowstädter nicht erträumt, weil der Gegner zu den stärkeren in der Landesliga Nord gehört. Trainer Marquardt lobte jedenfalls die Leistung seiner Truppe, in dem er vor allem die Geschlossenheit in den Vordergrund stellte.

Am kommenden Wochenende nutzten die Bützower das Pokalwochenende und testen um 11 Uhr gegen die SG Ludwigslust/Grabow auf dem Sportplatz am Wall. Den Mittwoch darauf findet dann ein Freundschaftsspiel gegen die Amateure des FC Hansa Rostock statt. Ob in Bützow oder Rostock steht noch nicht fest.

 

TSV Bützow: Krüger - Bladek (70. Algner), Hojenski, Hempel, Puskeiler - Miranda de Olivera (72. Benicke) - Anderson, Engert, Moritz, Carvalho Pires - Grabowski (78. Belosa)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

1. Spieltag Landesliga Nord 2014/2015  |  24.08.2014

 

VfL Bergen 94 - TSV Bützow   1:2

 

Einen hoch verdienten 2:1-Auswärtssieg landeten die Landesliga-Kicker des TSV Bützow gestern Nachmittag beim ambitionierten VfL Bergen. Dabei bogen die Schützlinge von Trainer Helge Marquardt dank ihrer Neuzugänge sogar einen Rückstand um. „Das war eine starke Mannschaftsleistung. Die Truppe hat die Marschroute absolut umgesetzt und sich dafür auch belohnt“, lobt Bützows Trainer das gesamte Team.

Aus einer kompakten Defensive waren die Gäste von Beginn an brandgefährlich nach vorne. Immer wieder tauchten sie durch gezielte Nadelstiche vor dem VfL-Tor auf, brachten das Leder aber mehrmals nicht im Kasten unter. Zur Pause hätten sie durchaus 4:1 führen können. Ein, zwei Mal wurde es auch vor dem eigenen Gehäuse brenzlig, weil die TSV-Defensive nicht immer auf der Höhe war. Allerdings ging es torlos in die Kabinen.

Die Bützower ließen auch im zweiten Durchgang nicht locker und beherrschten das Spiel. Doch nach einem Freistoß lag der Ball plötzlich im TSV-Tor, als Patrick Hildesheim per Kopf zur Stelle war (52.). Für die Gäste war es aber kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Stattdessen spielten sie konsequent nach vorne und glichen nach einem Standard aus. Neuzugang Felix Engert nahm nach einem Eckball aus elf Metern Maß und traf mit einem satten Linksschuss (67.). Nur drei Minuten später drehten die Bützower das Spiel. Felix Moritz zog aus 20 Metern ab, der Ball senkte sich unter die Latte. Bereits davor und danach ließen die Gäste weitere Riesenchancen liegen, verpassten somit die Vorentscheidung. „Die Chancenverwertung war leider unser großes Manko“, ärgert sich TSV-Trainer Helge Marquardt. In der Schlussphase flog dann ein langer Ball nach dem anderen in den Bützower Strafraum, die aber allesamt verteidigt wurden und der Schlusspfiff dem TSV die ersehnten drei Punkte sicherte.

 

TSV Bützow: Krüger, Bladek (84. Haack), Hojenski, Puskeiler, Algner, de Olivera, Anderson, Moritz, Engert, Carvalho Pires (89. Benecke), Grabowski (88. Belosa)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

Der Jubel nach dem ersten Auswärtssieg der Saison war entsprechend groß.

1. Pokalrunde  |  16.08.2014

 

TSG Warin - TSV Bützow   4:3

 

Wie schon im Vorjahr verabschiedeten sich die Landesliga-Kicker des TSV Bützow frühzeitig aus dem Pokalwettbewerb. In der 1. Runde des Lübzer Pils Cup unterlagen die Mannen um Trainer Helge Marquardt beim Landesliga-Aufsteiger, TSG Warin, (West-Staffel) nach einem packenden Duell mit 3:4 (1:1).

Die Gäste wollten gegen den motivierten Gegner zunächst kompakt stehen, doch das Spiel entwickelte sich in der ersten Viertelstunde in eine andere Richtung. Der TSV trug blitzsaubere Angriffe vor, versäumte es aber, die Tore zu machen. Über ein 3:0 hätten sich die Hausherren zu diesem Zeitpunkt nicht beschweren dürfen. Immerhin waren die Bützower einmal erfolgreich. Robert Grabowski verwertete einen klugen Querpass von Vitor Miranda de Oliveira aus 16 Metern mit einem überlegten Flachschuss in die linke Ecke (13.). Dann ließ der Druck der Warnowstädter jedoch nach. Die Wariner wiederum stellten die TSV-Defensive  mit einfachen hohen Bällen in die Bützower Hälfte vor Probleme. Keiner fühlte sich für die TSG-Angreifer verantwortlich, sodass diese mehr zum Zuge kamen. In der 25. Minute waren die Bützower dann nach einem Flankenball völlig unsortiert und  kassierten durch Patrick Wichmann das 1:1. Der Goalgetter sollte im weiteren Verlauf noch mehrere Male auf sich aufmerksam machen, weil die TSV-Abwehr ihm einfach zu viel Freiraum ließ.

Richtig Fahrt nahm das Spiel erst wieder im zweiten Durchgang auf. Optisch wirkten die Bützower  überlegen,  doch die langen Bälle der Wariner offenbarten große Schwächen der Warnowstädter. Erst wurde sich verschätzt, dann in den Zweikämpfen zu halbherzig agiert. Die Folge war ein Doppelschlag von Wichmann in der 66. und 70. Minute. Das Spiel schien gelaufen, doch die Bützower bewiesen einmal mehr ihre spielerischen Qualitäten. Erst war Leonardo Carvalho Pires im Wariner Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen, den fälligen Elfmeter verwandelte Grabowski (75.), dann legte der Brasilianer uneigennützig für Felix Moritz auf, der zum umjubelten 3:3 vollendete (80.). Der TSV suchte in der regulären Spielzeit die Entscheidung, geriet aber durch einen Freistoß aus 30 Metern in Rückstand. Der prallte an den Querbalken und von dort auf die Brust von Wichmann, der seinen Viererpack damit perfekt machte (88.). Fünf Minuten Nachspielzeit waren dann für den TSV nicht genug, um nochmals zurückzuschlagen.

 

 

TSV Bützow: Krüger, Algner, Hojenski, Goretzka, Benecke (32. Belosa), Michallik (51. Haack), Miranda de Oliveira, Puskeiler, Carvalho Pires, Grabowski, Moritz

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!