Spielberichte Landesliga Nord 2015/2016

25. Spieltag  |  04.06..2016

 

TSV Bützow - Bölkower SV   2:0 (1:0)

 

Auch im 13. und letzten Heimspiel wurde das Bützower Publikum auf dem Sportplatz am Wall mit einem Erfolgserlebnis des heimischen TSV verwöhnt. Der 2:0-Sieg gegen den Bölkower SV (3.) war für den Verbandsliga-Aufsteiger der zwölfte dreifache Punktgewinn auf heimischem Geläuf. Lediglich gegen den FSV Kühlungsborn (2.) gab es zum Saisonauftakt ein 1:1 und ,,nur" einen Zähler. Am kommenden Sonntag, 14 Uhr, kommt es an der Ostsee zum absoluten Gipfeltreffen der Landesliga Nord, wenngleich es um nichts mehr geht. Die Bützower stehen schon seit Wochen als Staffelsieger fest.

 

Trotzdem lassen sie sich zum Saisonende nicht hängen und wahrten auch gegen den Dritten aus Bölkow ihren Heimnimbus. Das war auch das erklärte Ziel vor dem Spiel, obwohl die Vorzeichen nicht gerade gut standen. Trainer Helge Marquardt musste auf die halbe Stammbelegschaft verzichten, profitierte aber von seinem großen Kader, der in dieser Partie auf zwölf Feldspieler plus zwei Torhüter zusammengeschrumpft war.

Mit einer etwas veränderten Formation (4-1-4-1) stellte er sein Team so auf, wie es das Spielermaterial zuließ. Von einer Schwächung konnte aber keine Rede sein. Der TSV gab gleich zu Beginn die Richtung vor und netzte bereits in der dritten Minute zum 1:0 ein. Leonardo Carvalho Pires lenkte einen Eckball am kurzen Pfosten in die Maschen. Danach fand sich aber die beste Abwehr der Liga (nur 19 Gegentreffer) und stand stabiler. Die Bützower agierten etwas abwartend, was normalerweise nicht ihr Spiel ist. Doch die hochsommerlichen Temperaturen ließen auch keinen Tempofußball zu. Bölkow wählte immer wieder eine einfache Methode, um die Bützower Defensive zu beschäftigen. Lange Bälle in den Rücken der TSV-Abwehr sollten das Erfolgsrezept sein, aber daraus wurde nichts. Zwar forderten die Gäste nach einem vermeintlichen Foulspiel an Kevin Rosinski Strafstoß und witterten ihre Ausgleichschance, allerdings legte der Bölkower auch eine gewisse Portion Theatralik an den Tag, die Schiedsrichter Tino Männer aber nicht zum Elfmeterpfiff bewegte.

Des Weiteren hatten die Gastgeber Glück, als ein missglückter Klärungsversuch von Torhüter André Krüger außerhalb des Strafraumes vom BSV über das leere TSV-Tor geschossen wurde. Im weiteren Verlauf ließen die Bützower aus dem Spiel heraus nichts mehr zu, kamen selbst aber auch kaum zu Chancen, weil sie immer wieder das Tempo verschleppten und dadurch keinen Zug zum Tor hatten. Wenn es dann doch mal zielstrebiger nach vorne ging, wurden die Hausherren auch prompt gefährlich. So auch in der 48. Minute, als Tony Lübke einen Flankenball von Tommy Bladek humorlos aus spitzem Winkel mit Hilfe eines Bölkowers im Tor unterbrachte. Was folgte, waren verhaltene 42 Minuten, in denen die Gäste nur noch nach Freistößen etwas Gefahr ausstrahlten und die Bützower ihre Konter nicht gut zu Ende spielten.

 

Mit Davin Kopplow, Johannes Belosa, Julian Benicke und Christopher Jentzen kamen auch noch vier Spieler zum Einsatz, die die erste Männermannschaft des TSV Bützow nach der Saison verlassen werden. Das Quartett wurde nach dem Spiel dann auch offiziell verabschiedet. Außerdem verlässt auch Torhüter Ronny Pieper das Team. Der Sieg gegen Bölkow versüßte den Abschied zumindest ein wenig. Begeistert war auch Helge Marquardt vom Auftritt seiner Truppe: ,,Das war eine reife Leistung, die wir abgeliefert haben. Ich bin stolz auf das Team, was wir schon jetzt für eine tolle Saison gespielt haben." Ein Spiel steht nun noch aus, dass der TSV auf keinen Fall herschenken wird. 

 

Torfolge:

 

1:0 (03.) Leonardo Carvalho Pires

2:0 (49.) Tony Lübke

 

TSV Bützow: André Krüger (81. Christopher Jentzen) - Tommy Bladek, Thomas Pügge, Philipp Schönbrunn, Paul Puskeiler, Paul Schirmer, Davin Kopplow, Sebastian Synwoldt (72. Julian Benicke), Tony Lübke, Leonardo Carvalho Pires, Robert Grabowski (65. Johannes Belosa)

 

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

Christopher Jentzen, Julian Benicke, Johannes Belosa und Davin Kopplow (v.l.n.r.) wurden nach dem Spiel aus dem Kreis der ersten Männermannschaft verabschiedet. Wir wünschen ihnen alles Gute für ihre Zukunft!

24. Spieltag  |  21.05.2016

 

TSV Bützow - Doberaner FC   3:1 (1:0)

 

Am 24. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord zeigten sich die Männer des TSV Bützow von der ersten Saisonniederlage beim Gnoiener SV gut erholt und schlugen den Doberaner FC auf dem heimischen Sportplatz am Wall mit 3:1 (1:0).

 

Dabei krochen die Gastgeber personell auf dem Zahnfleisch. Trainer Helge Marquardt standen lediglich zwei Wechsler zur Verfügung. Stammkräfte wie Kapitän Hannes Hojenski, Tony Lübke, Maik Wießmann oder Anderson Costa Camelo fehlten. Trotzdem boten die Bützower eine gute Startelf auf, die sich zu Beginn aber noch schwer tat. Doberan agierte zwar mit einer defensiveren Ausrichtung, versteckte sich aber keinesfalls. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, weil die Gastgeber nicht zu ihrem gewohnten Spielstil fanden. ,,Dass es gegen Doberan schwer, wussten wir. Das Gute an der ersten Halbzeit war, dass wir mit einer Führung in die Pause gegangen sind", sagt Helge Marquardt. Das 1:0 ließ bis zur 35. Minute auf sich warten. Felix Engert legte vor dem Tor uneigennützig für Leonardo Carvalho Pires auf, der das Leder nur noch einschieben musste. Kurz darauf hätten die Bützower sogar das 2:0 nachlegen müssen, doch diesmal hatte Felix Moritz nach Engert-Querpass kein Abschlussglück.

So startete der TSV mit einer knappen Führung in den zweiten Durchgang, den er nun deutlich bestimmte. ,,Wir haben in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden und taktische Sachen besprochen", erklärt Marquardt die Leistungssteigerung. Die Hausherren ließen den Ball viel besser laufen und gestatteten den Doberanern kaum mehr eine Torchance. Nach einem Eckball war wieder Leonardo Carvalho Pires zur Stelle und vollendete zum 2:0 (55.). Damit war das Spiel quasi schon entschieden. Die Bützower gingen aber auf Nummer sicher und erzielten auch noch das 3:0. Sebastian Synwoldt nickte eine Flanke von Philipp Schönbrunn sehenswert ins linke obere Eck ein (75.). Kurz vor Schluss agierten die Bützower in der Abwehr aber zu zaghaft und ermöglichten Doberans agilem Angreifer Isaac Amoah den 3:1-Ehrentreffer. Trotzdem geriet der Bützower Sieg nie in Gefahr und war auch verdient. ,,Was mich ärgert, ist das Gegentor. Das hätte nicht sein müssen. Im Endeffekt geht der Sieg so in Ordnung", sagt Helge Marquardt abschließend.

Am kommenden Wochenende pausiert die Landesliga Nord, ehe der TSV Bützow noch zwei richtig schwere Spiele vor der Brust hat. Dabei treffen die Warnowstädter noch auf den Dritten, Bölkower SV, und den Zweiten, FSV Kühlungsborn.

 

Torfolge:

 

1:0 (35.) Leonardo Carvalho Pires
2:0 (55.) Leonardo Carvalho Pires
3:0 (75.) Sebastian Synwoldt
3:1 (86.)

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Thomas Pügge, Paul Puskeiler, Danny Koop, Paul Schirmer (46. Vitor Miranda de Oliveira), Philipp Schönbrunn, Leonardo Carvalho Pires, Felix Moritz, Felix Engert, Sebastian Synwoldt

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

23. Spieltag  |  13.05.2016

 

Gnoiener SV - TSV Bützow   3:2 (3:2)

 

Am 23. Spieltag der Landesliga Nord kassierte Staffelsieger TSV Bützow beim Gnoiener SV seine erste Saisonpleite (2:3). "Ich nehme diese Niederlage auf meine Kappe. Wir haben taktisch umgebaut und wollten etwas anderes ausprobieren. Das hat eine Viertelstunde ganz gut geklappt, dann wurden wir inaktiv", sagt der selbstkritische Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Trotzdem machten die Bützower einen frühen Rückstand (8./Eigentor Felix Moritz) wett und drehten das Spiel durch Tore von Thomas Pügge (18.) und Sebastian Synwoldt (19.) per Doppelschlag. Danach leistete sich Pügge allerdings eine schweren Patzer in der Defensive und lud den Gastgeber zum Ausgleich ein (32.). Das 3:2 quasi mit dem Halbzeitpfiff war dann das endgültige Zeichen für die Gäste, eine Schippe draufzulegen. Marquardt stellte auf die gewohnte 3-5-2-Formation um, und prompt lief der TSV-Motor. Die Bützower spielten sich durch den Einbahnstraßenfußball zahlreiche Chancen heraus, nutzten sie aber nicht. ,,Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht, das Spiel zu drehen, nur hat es diesmal leider nicht gereicht", sagt Helge Marquardt.

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Philipp Schönbrunn, Thomas Pügge, Paul Puskeiler, Danny Koop, Sebastian Synwoldt, Tony Lübke, Felix Moritz (78. Vitor Miranda de Oliveira), Maik Wießmann (57. Leonardo Carvalho Pires), Felix Engert

22. Spieltag  |  07.05.2016

 

TSV Bützow - Tribseeser SV   5:0 (2:0)

 

Es ist geschafft! Wie erwartet sicherte sich der TSV Bützow am 22. Spieltag den Meistertitel in der Fußball-Landesliga Nord. Die Warnowstädter schlugen den Tabellenletzten Tribseeser SV auf dem heimischen Sportplatz am Wall mit 5:0 und beseitigten die letzten Zweifel am Aufstieg, die es zumindest auf Seiten der Bützower ohnehin nicht mehr gab. Dafür waren sie vor dem Duell gegen Tribsees einfach zu selbstbewusst, ohne den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. 


 

Das war dann auch im Spiel zu merken. Bereits nach elf Minuten lag der TSV durch Treffer von Tony Lübke (6.) und Felix Engert (11.) vorne und die Partie war somit schon vorentschieden. Die Bützower blieben aber am Drücker. ,,Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Es ging nur in eine Richtung. Wir müssen aber noch viel, viel mehr Tore schießen", sagt Helge Marquardt, Bützows Trainer und Vater des Erfolges.

Die weiteren Tore durch Danny Koop (47.), Maik Wießmann (52.) und Lübke (84./Handelfmeter) waren am Ende standesgemäß, sodass nach dem Abpfiff gefeiert werden konnte. ,,Bei uns herrscht pure Freude darüber, dass wir es geschafft haben. Vor allem über die Art und Weise, wie wir es geschafft haben", sagt Marquardt.

 

Nach einigen Bierduschen auf und neben dem Platz machte sich der TSV-Tross auf den Weg zum Rathausbalkon, den Bürgermeister Christian Grüschow für die Bützower Schützlinge zur Verfügung stellte und dem Verbandsliga-Aufsteiger persönlich gratulierte.

Doch nach dem Meistertitel ist vor dem nächsten Saisonspiel, denn die Runde sieht noch vier Spiele für die Bützower vor. Montag und Mittwoch bittet Helge Marquardt seine Schützlinge deshalb wieder zum Training, denn am Freitagabend (19.30 Uhr) steht ein anspruchsvolles Duell beim Gnoiener SV auf dem Programm. Auch wenn es die Warnowstädter nun ,,ruhiger" angehen lassen können, stecken sie sich ehrgeizige Ziele: ,,Wir wollen bis zum Ende kein Spiel mehr verlieren", sagt Marquardt. Sollte das gelingen, würde seine Mannschaft ungeschlagen durch die Saison gehen. Aber das ist Zukunftsmusik.

 

Torfolge:


1:0 (6.) Tony Lübke
2:0 (11.) Felix Engert
3:0 (48.) Danny Koop
4:0 (53.) Maik Wießmann
5:0 (84.) Tony Lübke (Handelfmeter)

 

TSV Bützow: André Krüger - Tommy Bladek, Thomas Pügge (74. Philipp Schönbrunn), Hannes Hojenski, Paul Schirmer (70. Felix Moritz), Vitor Miranda de Oliveira, Danny Koop, Tony Lübke, Sebastian Synwoldt, Felix Engert, Maik Wießmann (65. Robert Grabowski)

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

21. Spieltag  |  30.04.2016

 

FC Anker Wismar II - TSV Bützow    0:1 (0:0)

 

Die erste Herren-Elf des TSV Bützow ist nur noch einen Schritt vom Aufstieg in die Verbandsliga entfernt. Mit einem hart erkämpften 1:0-Auswärtssieg bei der Oberliga-Reserve des FC Anker Wismar erledigten die Warnowstädter ihre Aufgabe mit Bravour, wohingegen der FSV Kühlungsborn als ärgster Verfolger patzte. Die Ostsee-Kicker unterlagen bei Empor Richtenberg mit 1:3 und sorgten mit diesem Ergebnis dafür, dass der TSV am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht vom Triebseeser SV den Sekt bereits kalt stellen kann. Mit mittlerweile 13 Zählern Vorsprung ist den TSVlern fünf Spieltage vor Saisonende nur noch theoretisch der Aufstieg zu nehmen. 

Am Sonnabend traf der ungeschlagene Liga-Primus nicht nur auf einen unbequemen Gegner, sondern auch auf Platzverhältnisse, die ein schwieriges Spiel erwarten ließen. „Wismar war sehr gut eingestellt und hat uns das Leben schwer gemacht“, berichtet TSV-Coach Helge Marquardt. Indiz dafür waren insgesamt sechs gelbe Karten, jeweils drei auf beiden Seiten. Dennoch bestimmten seine Mannen im ersten Spielabschnitt die Szenerie, lediglich ein Torerfolg fehlte. 

 

Durch eine hohe Fehlpassquote erschwerte sich die Gäste-Elf das Leben in Durchgang zwei selbst. Brenzlige Situationen ließ die selbstbewusste und kompakt agierende TSV-Truppe dennoch kaum zu. Mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte beim Gegner, und so gelang Maik Wießmann in der 77. Minute der viel umjubelte 1:0-Siegtreffer für seine Farben. 

Auch wenn dieser Erfolg nicht wie die vergangenen Partien deutlich zu Gunsten der Bützower ausfiel, war Trainer Marquardt durchaus zufrieden mit dem Auftritt: „Die drei Punkte gehen völlig in Ordnung. Wir mussten sehr viel tun für den Sieg, das tut den Jungs richtig gut.“


Torfolge:
0:1 (77.) Maik Wießmann

TSV Bützow:

1 André Krüger - 7 Hannes Hojenski (C), 5 Thomas Pügge, 21 Felix Moritz- 31 Sebastian Synwoldt, 23 Danny Koop - 15 Anderson Costa Camelo, 27 Tony Lübke, 13 Leonardo Carvalho Pires - 9 Felix Engert, 18 Maik Wießmann

EW: 19 Vitor Miranda de Oliveira, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

20. Spieltag  |  23.04.2016

 

TSV Bützow - SG Empor Richtenberg   5:0 (2:0)

 

Der TSV Bützow rückt dem Aufstieg in der Fußball-Landesliga Nord immer näher. Am 20. Spieltag besiegten die Mannen um Trainer Helge Marquardt das Kellerkind SG Empor Richtenberg (13. Platz/12 Punkte) auf dem Sportplatz am Wall mit 5:0 (2:0) und bauten den Vorsprung an der Tabellenspitze vorläufig auf zehn Punkte aus, weil Verfolger FSV Kühlungsborn gegen den Laager SV patzte (2:3).

 

Gegen ersatzgeschwächte Richtenberger waren die Bützower über 90 Minuten tonangebend. Der Gast baute zwar einen Abwehrriegel auf, doch der TSV zeigte einmal mehr seine spielerische Klasse und knackte das Bollwerk. Zunächst hämmerte Tony Lübke das Leder nach einem Eckball unter den Querbalken (12.), ehe er aus mehr als 20 Metern Maß nahm und der Ball halbhoch im linken Eck einschlug (29.). Kurz darauf verschossen die Richtenberger einen Foulstrafstoß. André Krüger ahnte die Ecke und hielt den Ball sogar fest.

Zwei Minuten nach der Halbzeit war Lübke dann wieder zur Stelle und schob alleine vor dem Torwart zum 3:0 ein. Treffer Nummer vier und fünf gingen dann auf das Konto von Anderson Costa Camelo (65.) und Philipp Schönbrunn (73.). Mit dem 5:0 waren die Richtenberger am Ende noch gut bedient, weil der TSV noch einige Chancen liegen ließ.

 

Torfolge:
1:0 (12.) Tony Lübke
2:0 (29.) Tony Lübke
3:0 (47.) Tony Lübke
4:0 (65.) Anderson Costa Camelo
5:0 (73.) Philipp Schönbrunn

TSV Bützow: 

1 André Krüger - 4 Philipp Schönbrunn, 5 Thomas Pügge, 6 Tommy Bladek - 23 Danny Koop (75. Davin Kopplow), 19 Vitor Miranda de Oliveira (66. Paul Schirmer) - 27 Tony Lübke, 21 Felix Moritz (56. Maik Wießmann), 15 Anderson Costa Camelo - 9 Felix Engert, 13 Leonardo Carvalho Pires

EW: 12 Christopher Jentzen, 7 Hannes Hojenski, 11 Davin Kopplow, 18 Maik Wießmann, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

19. Spieltag  |  16.04.2016

 

Laager SV - TSV Bützow    1:1 (0:0)

 

Im erwartet schweren Auswärtsspiel beim Laager SV mussten sich die Landesliga-Fußballer des TSV Bützow zum dritten Mal in dieser Saison mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Am Ende war es aber eine gerechte Punkteteilung, weil die Gäste zwar mehr vom Spiel, jedoch die konterstarken Laager die besseren Torchancen hatten.

 

Die Hausherren dachten von Anfang an nicht daran, sich spielerisch am Geschehen zu beteiligen, stattdessen setzten sie auf eine kompromisslose Defensive, die den Ball lang und weit aus der eigenen Hälfte beförderte. Für den tonangebenden TSV war es gegen die vielbeinige Abwehr schwer, eine Lücke zu finden. Dadurch, dass er sehr offensiv ausgerichtet war, ergaben sich für die pfeilschnellen Laager um Angriffsführer Ronny Klein Räume, die sie nutzten, um durch schnelle Gegenstöße gefährlich zu werden. So war es Bützows Torwart André Krüger zu verdanken, dass die Gäste nicht schon in Durchgang eins in Rückstand gerieten.

In der 59. Minute war es aber soweit, als sich TSV-Libero Philipp Schönbrunn in einem Zweikampf ungeschickt anstellte und Ronny Klein anschließend eiskalt einschob. Immerhin hatten die Bützower aber gleich die richtige Antwort parat. Plötzlich tauchte Felix Engert freistehend im Strafraum auf und schob ebenfalls eiskalt ein (64.). Danach fand das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt, sodass das Remis vollkommen in Ordnung ging.

"Wir sind zwar pausenlos angerannt, haben aber nicht den Tempofußball gezeigt, den wir sonst aufziehen. Der Gegner hat mit seinen Mitteln gut dagegengehalten, wobei wir uns bei unserem Torhüter bedanken müssen, dass wir nicht schon frühzeitig zwei Tore kassieren. Insgesamt haben wir ein bisschen zu umständlich agiert und können mit dem Punkt ganz gut leben", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Torfolge:
1:0 (59.)
1:1 (65.) Felix Engert

1 André Krüger - 4 Philipp Schönbrunn, 7 Hannes Hojenski (45. Leonardo Carvalho Pires), 6 Tommy Bladek - 23 Danny Koop, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 27 Tony Lübke, 31 Sebastian Synwoldt, 15 Anderson Costa Camelo (69. Felix Moritz) - 9 Felix Engert, 18 Maik Wießmann

EW: 12 Christopher Jentzen, 13 Leonardo Carvalho Pires, 21 Felix Moritz, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

18. Spieltag  |  08.04.2016

 

TSV Bützow - SV Warnemünde   10:1 (4:1)

 

Das nennt man wohl ein Schützenfest. Der TSV Bützow gewann am Freitagabend sein Heimspiel in der Fußball-Landesliga Nord gegen den SV Warnemünde unerwartet deutlich mit 10:1. Dabei kannten die Warnowstädter mit ihrem Gegner keine Gnade und drängten auf ein Tor nach dem anderen. ,,Wir können stolz sein auf die Leistung. Das war Tempofußball von der ersten bis zur 90. Minute. Unter einer besonderen Atmosphäre haben wir ein besonderes Spiel abgeliefert", lobt Bützows Trainer Helge Marquardt den Auftritt seiner Mannschaft.


Den ersten Warnschuss der Partie gaben allerdings die Gäste ab, doch der Ball strich knapp über den Querbalken. Kurz darauf eröffnete Anderson Costa Camelo den Torreigen, als er einen Querpass nur noch einschieben musste (10.). Die TSV-Elf blieb anschließend am Drücker und baute den Vorsprung durch Tommy Bladek (13.) und Maik Wießmann (34.) auf 3:0 aus, ehe Karl Friese für den Gegner nach einem Freistoß verkürzte (39.). Den letzten Treffer vor der Pause erzielte wieder Camelo (41.).In Hälfte zwei hatten die Warnemünder dann nichts mehr entgegenzusetzen und ergaben sich ihrem Schicksal, weil die Bützower unermüdlich anliefen. Danny Koop (51.), Tony Lübke (58.), Felix Engert (66., 81.), Felix Moritz (83.) und Tommy Bladek (89.) machten das Ergebnis schließlich zweistellig.

 

Torfolge:
1:0 (10.) Anderson Costa Camelo
2:0 (13.) Tommy Bladek
3:0 (34.) Maik Wießmann
3:1 (39.)
4:1 (41.) Anderson Costa Camelo
5:1 (51.) Danny Koop
6:1 (58.) Tony Lübke
7:1 (66.) Felix Engert
8:1 (81.) Felix Engert
9:1 (83.) Felix Moritz
10:1 (89.) Tommy Bladek

TSV Bützow: 1 André Krüger - 4 Philipp Schönbrunn, 5 Thomas Pügge, 6 Tommy Bladek - 23 Danny Koop, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 27 Tony Lübke (64. Leonardo Carvalho Pires), 31 Sebastian Synwoldt (68. Felix Moritz), 15 Anderson Costa Camelo (75. Robert Grabowski) - 9 Felix Engert, 18 Maik Wießmann

EW: 12 Christopher Jentzen, 13 Leonardo Carvalho Pires, 14 Robert Grabowski, 16 Johannes Belosa, Felix Moritz, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

17. Spieltag  |  02.04.2016

 

SV Hafen Rostock - TSV Bützow    0:4 (0:0)

 

Landesliga-Spitzenreiter TSV Bützow untermauerte auch am 17. Spieltag seine Vormachtstellung in der Nordstaffel und setzte sich beim Vorletzten, SV Hafen Rostock, mit 4:0 durch. ,,Wir haben 90 Minuten auf ein Tor gespielt und keinen einzigen Torschuss des Gegners zugelassen", sagt Gäste-Trainer Helge Marquardt.

 

Allerdings taten sich die Bützower Fußball-Männer im ersten Abschnitt noch schwer. Neben den tief stehenden Rostockern, die sich mit fast allen Spielern rund um den eigenen Strafraum postierten, mussten sie auch gegen den starken Gegenwind und die schwierigen Platzbedingungen ankämpfen. Doch neben diesen Begleiterscheinungen waren die TSV-Kicker selbst Schuld, dass es mit einer Nullnummer in die Pause ging. ,,Wir haben zu statisch agiert und zu sehr auf Sicherheit gespielt", moniert Marquardt den bis dahin schwachen Auftritt seiner Elf.

In der Kabine richtete er deshalb die passenden Worte an seine Mannschaft, die mit mit dem Wind im Rücken ein wahres Offensivfeuerwerk abbrannte. Ein Angriff nach dem nächsten rollte auf das Hafen-Tor zu. Nach einer Stunde erlöste Robert Grabowski die Bützower nach einer Freistoßflanke von Danny Koop mit einem Kopfballtreffer und ließ den Knoten platzen. Nach dieser Aktion kam Maik Wießmann für den Torschützen ins Spiel und untermauerte wenig später mit einem Doppelpack (67., 71.) seine eigenen Startelfansprüche. Den Schlusspunkt setzte Philipp Schönbrunn, der sich durch die Rostocker Defensive dribbelte und dann aus 15 Metern den Ball im langen Eck unterbrachte (77.). "In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt und völlig verdient gewonnen", sagt Helge Marquardt.

 

Torfolge:

0:1 (60.) Robert Grabowski
0:2 (67.) Maik Wießmann
0:3 (71.) Maik Wießmann
0:4 (77.) Philipp Schönbrunn 

TSV Bützow:

1 André Krüger - 7 Hannes Hojenski (C), 5 Thomas Pügge, 6 Tommy Bladek - 4 Philipp Schönbrunn, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 13 Leonardo Carvalho Pires (68. Paul Puskeiler), 23 Danny Koop, 15 Anderson Costa Camelo (75. Paul Schirmer) - 9 Felix Engert, 14 Robert Grabowski (61. Maik Wießmann)

EW: 12 Christopher Jentzen, 10 Paul Puskeiler, 18 Maik Wießmann, 21 Felix Moritz, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

16. Spieltag  |  19.03.2016

 

TSV Bützow - PSV Ribnitz-Damgarten    4:0 (2:0)

 

Der TSV Bützow bleibt sich in der Fußball-Landesliga Nord nach wie vor treu und machte auch am 16. Spieltag mit dem Tore schießen weiter. Nach dem 4:0-Heimerfolg gegen den PSV Ribnitz-Damgarten stehen nun schon 71 Treffer auf der Habenseite, obwohl sie gegen die Boddenstädter sogar noch einige Großchancen liegen ließen.

 

Die Bützower hätten die Partie schon in der ersten Viertelstunde entscheiden können bzw. müssen. Allein in diese Phase standen schon vier sehr gute Einschussmöglichkeiten zu Buche, die allesamt nicht genutzt wurden. Weil es aus dem Spiel heraus nicht klappte, sorgte schließlich ein Foulelfmeter für die TSV-Führung, wobei Tony Lübke beim Strafstoß etwas Glück hatte, dass Ribnitz' Torhüter Marco Kracht den Ball nicht parierte (20.). Nichtsdestotrotz war dieses Tor längst überfällig. Der Gastgeber blieb auch danach gegen defensiv ausgerichtete Gäste tonangebend, musste aber hin und wieder auch bei Kontern der PSV-Truppe auf der Hut sein. Am Ende musste Bützows Torwart André Krüger aber nur ein Mal in Durchgang eins ernsthaft eingreifen, wenngleich der Abschluss eher harmlos war, die Chance aber verheißungsvoll. Auf der Gegenseite bewies Defensivspezialist Philipp Schönbrunn einmal mehr seinen derzeitigen Torriecher und vollendete kurz vor der Pause aus 16 Metern per Flachschuss zum 2:0 (43.).

In Hälfte zwei erhofften sich die Bützower noch mehr Räume in der Offensive, weil Ribnitz eigentlich dazu gezwungen war, etwas mehr für den Angriff zu tun, wenn sie noch etwas Zählbares von der Warnow entführen wollen. Doch daraus wurde nichts, denn stattdessen zogen sich die Gäste weiter zurück und standen noch kompakter. Der TSV spielte aber geduldig und wartete auf seine Chance. Tony Lübke war es dann, der sich im Strafraum gekonnt durchsetzte und zum 3:0 abschloss (63.). Damit war die Partie endgültig entschieden. Doch die Bützower wollten noch mehr und griffen unermüdlich an. In der 75. Minute wurde dann der einlaufende Anderson Costa Camelo im Strafraum gehalten und zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Danny Koop sicher. Wenig später hatten die Gäste ihre beste Chance, doch ein strammer Schuss aus der zweiten Reihe landete nur am Pfosten. Das war dann aber auch die einzige Schrecksekunde für die Hausherren, die zwar kein weiteres Tor mehr nachlegten, aber immerhin das Hinspielergebnis wiederholten und die Tabelle weiterhin mit neun Punkten vor dem FSV Kühlungsborn anführen.

 

Torfolge:

1:0 (20.) Tony Lübke (FE)
2:0 (43.) Philipp Schönbrunn
3:0 (63.) Tony Lübke 
4:0 (75.) Danny Koop

TSV Bützow:

1 André Krüger - 7 Hannes Hojenski (C), 5 Thomas Pügge, 6 Tommy Bladek - 4 Philipp Schönbrunn, 23 Danny Koop - 27 Lübke, 31 Sebastian Synwoldt, 15 Anderson Costa Camelo - 9 Felix Engert, 18 Maik Wießmann

EW: 22 Ronny Pieper, 3 Steve Bärmlich, 11 Davin Kopplow, 14 Robert Grabowski, 16 Johannes Belosa, 19 Vitor Miranda de Oliveira, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

15. Spieltag  |  13.03.2016

 

VfL Bergen 94 - TSV Bützow    0:7 (0:3)

 

Spitzenreiter TSV Bützow ließ am Sonntagnachmittag in der Fußball-Landesliga Nord gar nichts anbrennen und feierte beim VfL Bergen auf der Insel Rügen ein 7:0-Schützenfest. Mit dieser Packung waren die Gastgeber am Ende sogar noch gut bedient, wenngleich sie auf dem kleinen Kunstrasenplatz auch die eine oder andere Torchance verbuchten.

 

Nach zehn offensiven Minuten der Bergener hatten sich die Bützower auf diese Spielweise eingestellt und lösten sich spielerisch aus dieser mutigen Phase der Hausherren. Gegen die hoch verteidigende VfL-Elf ergaben sich in der Offensive große Räume für den TSV, der nach einem blitzschnellen Angriff über die linke Seite das Führungstor erzielte. Tony Lübke bediente Anderson Costa Camelo, der aus Nahdistanz einschob (5.). Wenn die Bützower dann nicht unzählige Male ins Abseits gelaufen wären, hätten sie das Ergebnis schon deutlich höher Schrauben können. Ein Kopfballtor von Philipp Schönbrunn (24.) sowie ein Treffer von Felix Engert (35.) sorgten dennoch für einen beruhigenden 3:0-Vorsprung zur Pause.

Das Chancenübergewicht der Bützower nahm im zweiten Abschnitt sogar noch deutlicher zu. Sebastian Synwoldt (54.), Tony Lübke (55.), Maik Wießmann (71.) und Felix Engert (86.) netzten vier weitere Male ein. Dabei ging es immer nach dem gleichen Strickmuster: Nach einem Pass hinter die Bergener Abwehrkette waren die Warnowstädter frei durch und hatten dann wenig Mühe zu treffen. Manche Chancen wurden sogar noch teils kläglich vergeben, sodass ein höherer Sieg möglich war.

 

Torfolge:
0:1 (05.) Anderson Cota Camelo
0:2 (24.) Philipp Schönbrunn
0:3 (35.) Felix Engert
0:4 (54.) Sebastian Synwoldt
0:5 (55.) Tony Lübke
0:6 (71.) Maik Wießmann
0:7 (86.) Felix Engert 

TSV Bützow: 1 André Krüger - 6 Tommy Bladek, 5 Thomas Pügge, 4 Philipp Schönbrunn - 23 Danny Koop, 25 Paul Schirmer (72. Davin Kopplow) - 15 Anderson Costa Camelo, 31 Sebastian Synwoldt, 27 Tony Lübke - 9 Felix Engert , 18 Maik Wießmann (77. Robert Grabowski)

EW: 22 Ronny Pieper, 11 Davin Kopplow, 14 Robert Grabowski

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

14. Spieltag  |  05.03.2016

 

TSV Bützow - SV Rot Weiß Trinwillershagen    4:1 (1:0)

 

In der Fußball-Landesliga Nord gaben sich die Männer des TSV Bützow zum Auftakt der Rückrunde keine Blöße. Der Spitzenreiter gewann sein ,,Heimspiel" in Rühn gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen mit 4:1 (1:0). In der Tabelle liegen die Warnowstädter weiterhin mit neun Punkten Vorsprung in Führung. ,,Ein Dankeschön vorab an den FSV Rühn, dass wir unser Heimspiel dort austragen durften. Für uns war es wichtig, dass wir mit einem Sieg gestartet sind, der auch in der Höhe in Ordnung geht", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.


Gegen einen tief gestaffelten Gegner mussten die Bützower zunächst Geduld aufbringen, denn es war nicht leicht, eine Lücke zu finden. ,,Dosenöffner", war dann ein Eckball, den Philipp Schönbrunn per Kopfball verwertete (26.). Bis zur Pause blieb es beim knappen Vorsprung, der aber direkt nach Wiederanpfiff ausgebaut wurde. Maik Wießmann vollendete eine Vorlage von Sturmpartner Felix Engert zum 2:0 (46.). Wenig später bewies der Torschütze dann Übersicht und legte auf Sebastian Synwoldt quer, der aus Nahdistanz auf 3:0 erhöhte (49.). Als Wießmann in der 63. Minute auf 4:0 stellte, war das Duell endgültig entschieden. Das merkte man dem Bützower Spiel aber auch an, denn die TSV-Kicker ließen die Zügel mächtig schleifen. Das 4:1 bereiteten sie dann auch noch selber vor, als Marko Siems einen Fehlpass aus 20 Metern einschob. ,,Wir können relativ zufrieden sein mit unserer Leistung, bis auf die letzten 20 Minuten, da haben wir schlecht gearbeitet", sagt Marquardt.

 

Torfolge:
1:0 (26.) Philipp Schönbrunn
2:0 (46.) Maik Wießmann
3:0 (49.) Sebastian Synwoldt
4:0 (63.) Maik Wießmann
4:1 (74.)

 

TSV Bützow: 1 Christopher Jentzen - 6 Tommy Bladek, 5 Thomas Pügge, 10 Paul Puskeiler (70. Vitor Miranda de Oliveira) - 23 Danny Koop, 4 Philipp Schönbrunn - 15 Anderson Costa Camelo, 31 Sebastian Synwoldt (78. Paul Schirmer), 27 Tony Lübke - 9 Felix Engert , 18 Maik Wießmann (68. Robert Grabowski)

EW: 12 André Krüger, 3 Steve Bärmlich, 8 Paul Schirmer, 14 Robert Grabowski, 16 Johannes Belosa, 19 Vitor Miranda de Oliveira, 24 Julian Benicke

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

13. Spieltag  |  28.11.2015

 

Doberaner FC - TSV Bützow    2:4 (0:2)

 

Was vor dem 13. Spieltag praktisch schon sicher war, ist nun auch theoretisch perfekt: Die Männer des TSV Bützow überwintern mit 35 Punkten als Spitzenreiter in der Fußball-Landesliga Nord vor dem FSV Kühlungsborn (32) und sicherten sich somit die sogenannte ,,Herbstmeisterschaft". Im letzten Hinrundenspiel gewannen die Schützlinge von Trainer Helge Marquardt beim Doberaner FC mit 4:2 (2:0) und gehen somit ungeschlagen (11 Siege/2 Remis) in die Winterpause.

 

Dank des zahlreich mitgereisten Bützower Anhangs herrschte in der Münsterstadt für die TSV-Elf Heimspielatmosphäre. Da wollten die Marquardt-Schützlinge natürlich nicht enttäuschen, taten sich gegen den Aufsteiger aber besonders im ersten Abschnitt bei Gegenwind schwer. Doch als die Gäste einen Doberaner Freistoß abwehrten und sofort zum Konter ansetzten, marschierte Angreifer Felix Engert auf der linken Seite allen davon und düpierte den DFC-Schlussmann mit einem Schuss in die Kurze Ecke (7.). Fortan war es wieder ausgeglichen und es musste ein Eckball her, den Bützows Verteidiger, Philipp Schönbrunn, volley von der Strafraumgrenze zum 2:0 versenkte (41.).

In Durchgang zwei übernahm der TSV mit dem Wind im Rücken die Kontrolle und beherrschte den Gegner. Als Schönbrunn dann einen Eckball per Kopf versenkte (55.), war die Partie durch. Daran änderte auch das 1:3 durch Doberans Toptorjäger, André Grenz nichts (64.). Felix Engert stellte nämlich nur kurze Zeit später den alten Abstand wieder her, als er vom Ex-Bützower, Christian Urgast, angeschossen wurde und der Ball den Weg per Bogenlampe ins Tor fand (68.). Fast mit dem Schlusspfiff kassierten die Bützower zwar nach einem Eckball noch das 2:4 (88., Grenz per Kopf), aber das war dann eher nebensächlich, schließlich war der Auswärtssieg und die Herbstmeisterschaft bereits unter Dach und Fach.

 

Torfolge:
0:1 (08.) Felix Engert
0:2 (42.) Philipp Schönbrunn
0:3 (56.) Philipp Schönbrunn
1:3 (64.)
1:4 (69.) Felix Engert
2:4 (90.) 

 

TSV Bützow: 1 Christopher Jentzen - 6 Tommy Bladek, 4 Philipp Schönbrunn, 10 Paul Puskeiler - 23 Danny Koop, 25 Paul Schirmer (77. Julian Benicke) - 31 Sebastian Synwoldt, 27 Tony Lübke, 13 Leonardo Carvalho Pires (61. Anderson Costa Camelo) - 14 Robert Grabowski (C) (61. Maik Wießmann), 9 Felix Engert

 

EW: 2 Johannes Belosa, 15 Anderson Costa Camelo, 18 Maik Wießmann, 24 Julian Benicke

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

12. Spieltag  |  21.11.2015

 

TSV Bützow - Gnoiener SV 24    4:1 (1:1)

 

In der Fußball-Landesliga Nord hat sich Spitzenreiter TSV Bützow einen weiteren Verfolger vom Leib gehalten und den Gnoiener SV mit 4:1 (1:1) in die Schranken gewiesen.

 

Auf dem Sportplatz am Vierburgweg hatten die Warnowstädter aber vor allem in der ersten Halbzeit große Mühe mit dem Gegner, der die Bützower schon früh attackierte und somit verunsicherte. Den Gnoienern war anzumerken, dass sie den TSV unbedingt besiegen wollten, um an der Tabellenspitze anzuklopfen. Mit ihren zahlreichen und lautstarken Fans im Rücken, suchten sie ihr Heil im Vorwärtsgang und attackierten die Hausherren schon im Spielaufbau. Die Bützower wirkten davon überrascht und machten sich das Leben durch leichtfertige Ballverluste selber schwer. Außerdem fehlte ihnen die nötige Körpersprache, um dann wenigstens über den Kampf ins Spiel zu finden. TSV-Trainer Helge Marquardt erkannte aber einen weiteren Schwachpunkt und stellte in der 28. Minute taktisch auf 4-4-2 um, nachdem er zuvor nur mit einer Spitze spielen ließ. Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 1:1. Leonardo Carvalho Pires hatte die Gastgeber mit einem raffinierten Schuss vom linken Strafraumeck in Führung gebracht (16.), die Gnoiens Toptorjäger, Petterson Appiah, mit einem Kopfballtor ausglich (21.). Bei beiden Treffern machten die Torhüter keine gute Figur. Dem standen die Bützower Feldspieler im gesamten ersten Abschnitt aber in nichts nach und ließen ihre gewohnte Dominanz gegen einen aggressiven Gegner vermissen. Immerhin ließ er keine weitere Tormöglichkeiten zu und verabschiedete sich mit dem Remis in die Halbzeitpause.

Aus dieser kam der TSV dann wie verwandelt zurück und drückte dem Spiel nach und nach seinen Stempel auf. Geholfen hat den Bützowern dabei auch das frühe 2:1 durch ein Eigentor des Gnoiener Schlussmannes (48.). Fortan ging den Gästen allmählich die Puste aus, denn die Hausherren kamen zu vielen gute Torchancen. Mit dem 3:1 durch Bützows Tormaschine, Felix Engert, wurde die Partie dann auch vorentschieden (60.). Die Gnoiener versuchten es zwar noch einmal, aber wirklich gefährlich wurden sie nicht mehr. Selbst in Überzahl, nachdem Hannes Hojenski für ein hartes Foulspiel direkt vor dem Gäste-Anhang an Appiah dir Rote Karte sah (72.), strahlten sie keine Gefahr mehr aus. Stattdessen legte der TSV Bützow durch einen ,,Strahl" von Tony Lübke das 4:1 nach (85.) und behauptet sich an der Tabellenspitze, die er mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der Winterpause inne hat, weil er drei Punkte Vorsprung und ein um 22 Tore besseres Torverhältnis gegenüber dem Zweiten, FSV Kühlungsborn, besitzt. Am kommenden Sonnabend, 13 Uhr, bestreiten die Warnowstädter dann ihr letzten Hinrundenspiel beim überraschend starken Aufsteiger Doberaner FC.

 

Torfolge:
1:0 (17.) Leonardo Carvalho Pires
1:1 (21.)
2:1 (48.) ET
3:1 (60.) Felix Engert
4:1 (85.) Tony Lübke

 

bes. Vorkommnis:
(72.) rote Karte für Hannes Hojenski

 

TSV Bützow: 1 Christopher Jentzen - 6 Tommy Bladek, 4 Philipp Schönbrunn, 7 Hannes Hojenski (C), 10 Paul Puskeiler - 23 Danny Koop - 15 Anderson Costa Camelo (28. Maik Wießmann), 31 Sebastian Synwoldt (87. Robert Grabowski), 27 Tony Lübke, 13 Leonardo Carvalho Pires (75. Paul Schirmer) - 9 Felix Engert

 

EW: 12 André Krüger, 14 Robert Grabowski, 18 Maik Wießmann, 20 Jan Algner, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

Viertelfinal LübzerPils-Cup Landespokal  |  14.11.2015

 

TSV Bützow - FC Schönberg 95    0:1 (0:1)

 

Das war knapp. Fußball-Landesligist TSV Bützow unterlag dem Regionalligisten FC Schönberg im Viertelfinale des Landespokals mit 0:1 und schied somit in diesem Wettbewerb aus. Für die Warnowstädter war es zugleich die erste Pflichtspielniederlage der laufenden Saison. ,,Ich kann vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen, wie sie sich gegen diesen Gegner präsentiert hat", sagt TSV-Trainer Helge Marquardt. Dabei musste er doch auf einige Leistungsträger verzichten und vor allem in der Defensive einige Umstellungen vornehmen.

 

Bevor der Ball rollte, war es erst einmal still auf der Sportanlage am Wall in Bützow. Schweigeminute. Spieler und Zuschauer hielten inne und gedachten der Opfer, die am Freitagabend bei den Terroranschlägen in Paris ums Leben gekommen sind. Danach machten die Kicker das, wozu sie sich an diesem stürmischen November-Nachmittag getroffen haben - sie spielten Fußball. Der Favorit aus Schönberg war danach gezwungen, die Initiative zu übernehmen, hatte dementsprechend mehr Ballbesitz. Bei heftigem Gegenwind war es für die Bützower ohnehin nicht so einfach, Akzente nach vorne zu setzen.

Dennoch hatten sie die erste große Möglichkeit im Spiel, als Tony Lübke auf der linke Seite durchmarschierte und quer vor das Tor legte, wo Angreifer Robert Grabowski den Ball nach einem langen Schritt nur noch mit den Stollen erwischte und nicht entscheidend in Richtung Tor lenken konnte (16.). Quasi im Gegenzug führte ein Eckball zum Tor des Tages. Der Ball wurde nur unzureichend in die Mitte zum Elfmeterpunkt geklärt, wo Kai-Fabian Schulz mutterseelenallein stand und das Spielgerät unter den Querbalken wuchtete (18.). Aus dem Spiel heraus ließen die Bützower dagegen so gut wie nichts zu, weil sie gute Abwehrarbeit leisteten. Da sich der TSV aber nicht nur hinten reinstellte, sondern auch seine Konterchancen witterte, führte ein eigener Eckball fast zum Ausgelich. Tony Lübke schoss das Leder nur Millimeter am Tor vorbei. Zur Pause blieb es somit beim 0:1.

Nach dem Seitenwechsel mussten dann die Schönberger gegen den TSV und den Wind ankämpfen, was sich auch deutlich bemerkbar machte. Zwar waren die Gäste weiterhin leicht überlegen, die Aktionen Richtung Bützower Strafraum wurden jedoch weniger. So spielte sich das Geschehen häufig zwischen den Strafräumen ab. Die Partie lebte letztlich von ihrer Spannung, der TSV hoffte immer darauf, doch noch zuzuschlagen. Aber daraus wurde nichts, denn die Schönberger Abwehr agierte solide und überstand auch noch drei, vier Bützower Freistöße gegen Ende des Spiels, die nichts einbrachten. Als der Unparteiische, Christian Allwardt, abpfiff, hielt sich die Bützower Enttäuschung über die Niederlage aber in Grenzen, denn sie verlangten dem Regionalligisten einiges ab und gingen erhobenen Hauptes vom Platz.

 

Torfolge:
0:1 (18.) Kai-Fabian Schulz

TSV Bützow: 1 André Krüger - 6 Tommy Bladek, 4 Philipp Schönbrunn, 25 Paul Schirmer, 31 Sebastian Synwoldt - 9 Felix Engert, 27 Tony Lübke, 23 Danny Koop, 15 Anderson Costa Camelo - 18 Maik Wießmann, 14 Robert Grabowski (59. Vitor Miranda de Oliveira)

EW: 12 Christopher Jentzen, 11 Davin Kopplow, 16 Johannes Belosa, 19 Vitor Miranda de Oliveira, 20 Jan Algner, 24 Julian Benicke

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

11. Spieltag  |  07.11.2015

 

Tribseeser SV - TSV Bützow    0:4 (0:3)

 

Obwohl die Landesliga-Elf des TSV Bützow derzeit personell auf dem Zahnfleisch kriecht, nahm der Spitzenreiter der Nordstaffel die Auswärtshürde beim Tribseeser mit Bravour und gewann mit 4:0 (3:0). ,,Ich habe schon immer gesagt, dass wir einen großen Kader brauchen. Das hat sich mal wieder bewahrheitet", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt, der auf neun Spieler verzichten musste.

 

Allen Absagen zum Trotz, waren die Bützower gegen den Tabellenvorletzten aber so gefestigt, dass sie dem Gegner kaum eine Chance ließen. Beflügelt wurde die TSV-Truppe durch das frühe Führungstor von Robert Grabowski nach mustergültiger Vorlage von Sebastian Synwoldt (5.). Zwar rettete kurz darauf der Pfosten für die Gäste, doch dann war auch die Bützower Defensive auf dem Posten und ließ nichts mehr zu. Stattdessen rissen die Warnowstädter das Geschehen immer mehr an sich. Beim 0:2 nutzte Felix Engert einen missglückten Abschlag des Tribseeser Keepers, als er diesen aufnahm und ohne zu zögern aus 25 Metern im Tor unterbrachte (19.). Der Bützower Topangreifer war dann auch in der 36. Minute zur Stelle und veredelte einen schönen Spielzug über die linke Seite von Tony Lübke zum 3:0. Trotz der klaren Führung waren die Gäste zur Pause nicht ganz zufrieden. ,,Wir machen uns das Leben teilweise selber schwer", monierte TSV-Kapitän Hannes Hojenski in der Halbzeit. Es stimmten halt nicht alle Abläufe im Bützower Spiel, wie sie es sich vorstellten. Aber das war letztlich Jammern auf hohem Niveau, schließlich hatten die Gäste alles im Griff.

So auch in Durchgang zwei. Dennoch spielten die Warnowstädter weiterhin viele Angriffe unsauber aus oder versagten im Abschluss. Tribsees agierte nach wie vor kämpferisch und gab sich nicht auf. Dem Gastgeber gelang sogar noch ein Treffer, allerdings regelwidrig mit der Hand. Der Übeltäter sah daraufhin die Ampelkarte (80.). Kurz zuvor traf Maik Wießmann zum 0:4 (74.) nach Vorarbeit von Engert. Am Ende waren die Gastgeber mit dem Resultat gut bedient.

 

Torfolge:
0:1 (05.) Robert Grabowski
0:2 (19.) Felix Engert
0:3 (35.) Felix Engert
0:4 (74.) Maik Wießmann

TSV Bützow: 1 Christopher Jentzen - 4 Philipp Schönbrunn, 7 Hannes Hojenski, 25 Paul Schirmer - 23, Danny Kopp, 31 Sebastian Synwoldt - 27 Tony Lübke, 9 Felix Engert, 15 Anderson Costa Camelo (79. Julian Benicke) - 14 Robert Grabowski (66. Davin Kopplow), 18 Maik Wießmann

EW: 22 Ronny Pieper, 11 Davin Kopplow, 24 Julian Benicke

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

10. Spieltag  |  31.10.2015

 

TSV Bützow - FC Anker Wismar II    9:2 (3:0)

 

In beeindruckender Manier fertigten die Landesliga-Fußballer des TSV Bützow die Oberliga-Reserve des FC Anker Wismar ab. Insgesamt sahen die Zuschauer am Sportplatz am Wall elf Tore, davon neun für die Heimmannschaft. Mit nun 44:10 Toren stellt der TSV die mit Abstand torgefährlichste Truppe der gesamten Liga.

 

Den Torreigen eröffnete Tony Lübke in der 2. Minute. Felix Engert legte in der 21. Minute zum 2:0 nach. Bis dato wirkten die Wismaraner völlig überfordert mit dem druckvollen Spiel der Bützower. Ausdruck dafür war der Treffer zum 3:0. Die Gäste wussten sich im eigenen Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Lübke schnappte sich das Spielgerät und verwandelte den verhängten Elfmeter sicher. Die letzten zehn Minuten des Spielabschnitts begehrte Wismar auf, doch ein Treffer gelang dem Team nicht.

Dieser sollte nur drei Minuten nach Wiederanpfiff fallen. Nun bekamen die Gäste einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, den sie zum 1:3 im Netz versenkten. Im Anschluss begann die produktivste Phase des TSV hinsichtlich der Torausbeute. Engert markierte mit seinem zwölften Saisontreffer den Zwischenstand zum 4:1. (52.). Kurz darauf legte Danny Koop zum 5:1 nach (55.). In der 59. Minute machte Robert Grabowski das halbe Dutzend Tore voll. Wenig später sorgte der dritte Strafstoß der Partie für das 7:1 des TSV. Koop trug sich ein zweites Mal in die Torschützenliste ein. Auf der Gegenseite vergab Wismar seinen zweiten Strafstoß. TSV-Keeper Christopher Jentzen parierte stark (71.). Sebastian Synwoldt war in der 76. Minute der Treffer zum 8:1 vorbehalten (76.). Der eingewechselte Maik Wießmann legte zum 9:1 nach (85.). Nur eine Minute später führten Nachlässigkeiten des TSV zum 2:9-Endstand. Kurz vor Ultimo handelte sich Wismar noch zwei Platzverweise ein, für Schiedsrichterbeleidigung und ein hartes Einsteigen gegen TSV-Verteidiger Tommy Bladek, der sich bei der Aktion verletzte und nicht weiterspielen konnte.

,,Es war ein starkes Spiel von uns, meine Vorgaben wurden umgesetzt. Natürlich sind Gegentore immer ärgerlich, aber wir sind so offensiv ausgerichtet, da bleiben diese nicht aus. Ein Lob gilt auch dem guten Schiedsrichter, der mit seinen Entscheidungen richtig lag", sagte TSV-Coach Helge Marquardt nach Abpfiff.

 

Torfolge:
1:0 (2.) Tony Lübke
2:0 (21.) Felix Engert
3:0 (30.) Tony Lübke (Foulelfmeter)
3:1 (48.) Foulelfmeter
4:1 (52.) Felix Engert
5:1 (55.) Danny Koop
6:1 (59.) Robert Grabowski
7:1 (61.) Danny Koop (Foulelfmeter)
8:1 (76.) Sebastian Synwoldt
9:1 (85.) Maik Wießmann
9:2 (86.)

bes. Vorkommnisse:
(71.) Christopher Jentzen hält einen Strafstoß 

TSV Bützow: 1 Christopher Jentzen - 6 Tommy Bladek, 7 Hannes Hojenski, 10 Paul Puskeiler (75. Johannes Belosa) - 23, Danny Kopp, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 27 Tony Lübke, 31 Sebastian Synwoldt, 15 Anderson Costa Camelo (62. Paul Schirmer) - 14 Robert Grabowski (64. Maik Wießmann), 9 Felix Engert 

EW: 12 André Krüger, 16 Johannes Belosa,18 Maik Wießmann, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

9. Spieltag  |  25.10.2015

 

SG Empor Richtenberg - TSV Bützow    1:1 (1:1)

 

Den Sonntagsausflug zur SG Empor Richtenberg hatten sich die Bützower Landesliga-Fußballer ganz anders vorgestellt. Der Spitzenreiter der Nord-Staffel kam auswärts nicht über ein 1:1 hinaus, spielte aber auch knapp 80 Minuten inklusive Nachspielzeit in Unterzahl. ,,Ich weiß, dass die Jungs total enttäuscht sind, doch sie haben alles versucht, um zu gewinnen", macht TSV-Trainer Helge Marquardt seinen Schützlingen keinen Vorwurf.

 

Der Bützower Coach musste seine Startelf im Gegensatz zu den Vorwochen aber mächtig umbauen. Mit Hannes Hojenski, Leonardo Carvalho Pires (beide gesperrt), Sebastian Synwoldt (krank) und Paul Puskeiler (verletzt) galt es, gleich vier Leistungsträger zu ersetzen. Da war es klar, dass nicht alles rund laufen kann, zumal die Platzverhältnisse den Gästen nicht gerade entgegen kamen. Kombinationsfußball war auf dem holprigen und tiefen Geläuf kaum möglich.

Das kam Richtenberg dafür entgegen. Die SG setzte auf die kämpferischen Tugenden und rieb sich in den Zweikämpfen auf. In der 13. Minute lösten es die Bützower dann aber doch einmal spielerisch, sodass Maik Wießmann im Strafraum zentral vor dem Tor zum Abschluss kam und den Ball sicher verwandelte. Knackpunkt der Partie war dann eine Szene wenig später. Der TSV brachte sich mit einem missglückten Rückpass unnötig in Bedrängnis, sodass ein Richtenberger auf das Bützower Gehäuse zusteuerte, dabei aber von Philipp Schönbrunn unglücklich gekreuzt wurde und zu Fall kam. Die Konsequenz war ein Strafstoß und Platzverweis für den TSV-Kicker. Richtenberg nutzte den Elfmeter zum Ausgleich (15.).

Wieder musste Helge Marquardt umstellen, zog Vitor Miranda de Oliveira in die Abwehrzentrale zurück. Dass die Bützower nun in Unterzahl spielten, war aber kaum zu merken. Stattdessen starteten sie einen Angriff nach dem nächsten, es entwickelte sich ein Einbahnstraßenfußball. Doch die Richtenberger hielten weiterhin kompromisslos dagegen und schmissen sich in die Zweikämpfe. Viele Foulspiele und am Ende sechs gelbe Karten belegen das körperbetonte Spiel der Hausherren. Trotzdem schafften es die Bützower immer wieder, in den Strafraum einzudringen, hatten aber einfach kein Glück, den Ball ins Tor zu bugsieren. Allein Anderson Costa Camelo scheiterte zwei Mal am Querbalken.

Der Höhepunkt war dann ein verschossener Foulelfmeter von Robert Grabowski, als er das Leder in der 88. Minute kläglich über das Tor schoss.Letztlich waren es trotz der langen Unterzahl zwei verschenkte Punkte, die den Vorsprung an der Spitze auf drei Zähler schmelzen lassen. Am kommenden Sonnabend, 14 Uhr, haben die Bützower die Möglichkeit, den Ausrutscher zu korrigieren, wenn sie den FC Anker Wismar II auf dem Sportplatz am Wall empfangen.

 

Torfolge: 

0:1 (13.) Maik Wießmann
1:1 (15.) Foulelfmeter

 

bes. Vorkommnisse:
(15.) rote Karte für Philipp Schönbrunn wg. Notbremse
(86.) Robert Grabowski schießt einen Strafstoß über das Tor

 

TSV Bützow: 1 André Krüger - 6 Tommy Bladek, 4 Philipp Schönbrunn, 21 Felix Moritz (68. Paul Schirmer) - 23, Danny Kopp, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 27 Tony Lübke, 18 Maik Wießmann, 15 Anderson Costa Camelo - 14 Robert Grabowski, 9 Felix Engert 

 

EW: 12 Christopher Jentzen, 10 Paul Puskeiler, 16 Johannes Belosa, 24 Julian Benicke, 25 Paul Schirmer

 

Bilder vom Spiel gibt es hier!

8. Spieltag  |  17.10.2015

 

TSV Bützow - Laager SV 03    5:4 (2:2)

 

Es ist schon ungewöhnlich, dass sich die Bützower Landesliga-Spieler nach dem 5:4-Erfolg im Spitzenspiel gegen den Laager SV nicht ausgiebig feierten, dabei hatten sie den Tabellenzweiten geschlagen und die Tabellenführung um zwei weitere Punkte ausgebaut. Doch der eigene Anspruch ist eben gewachsen, da wiegen vor allem die Gegentore schwerer als die eigene Angriffsleistung. Wieder einmal führten Freistöße zu Gegentreffern, was sich nun schon wie ein roter Faden durch die Saison zieht. Dadurch wurde auch der Laager SV wieder stark gemacht, obwohl der TSV den Gegner über weite Strecken beherrschte.

 

Lediglich als die Bützower zu Beginn damit beschäftigt waren, sich den Gegner zurecht zu legen, führte ein Ballverlust zum schnellen Gegenstoß der Laager. Der pfeilschnelle Ronny Klein war nicht aufzuhalten und steuerte alleine auf TSV-Keeper André Krüger zu, scheiterte aber am Bützower Schlussmann (6.). Nach dieser Schrecksekunde waren die Gastgeber endgültig gewarnt und stellten sich besser auf die langen Bälle der Gäste ein. Aus dem Spiel heraus blieb der LSV anschließend blass, musste stattdessen einen Bützower Angriff nach dem anderen verteidigen. In der 21. Minute wurde der Laager Abwehrriegel aber geknackt. Robert Grabowski zog aus 16 Metern mit links ab und der Ball rutschte flach in die linke Ecke. Die Bützower strotzten weiterhin vor Spielfreude, verpassten es aber, den zweiten Treffer nachzulegen. So war es ein Freistoß von der Mittellinie, der den Gästen den Ausgleich ermöglichte. Nachdem der Ball eine gefühlte Ewigkeit in der Luft war, waren die Bützower beim Kopfballtor von Christian Klein nur Statisten (35.). Doch der TSV gab die richtige Antwort: Tony Lübke traf im Nachsetzen, nachdem Felix Engert am Laager Keeper scheiterte (38.). Aber die Freude währte nur kurz, denn der LSV nutzte einen weiteren Freistoß zum 2:2. Robert Hinz stand bei einer Kopfballverlängerung goldrichtig und schob ein (40.). Wenngleich das Unentschieden zur Pause nicht dem Spielgeschehen entsprach, so war es aufgrund der Bützower Defizite im Abwehrverhalten nicht ungerecht.

Dafür zeigten die Hausherren im zweiten Durchgang eine Trotzreaktion. Hannes Hojenskis Kofballtor nach einem Eckball (54.) war der Anfang einer Drangphase der Bützower, die mit zwei weiteren Treffern von Lübke (58.) und Felix Engert (62.) gekrönt wurde. Warum auch immer, wurde es danach ein Spiel der negativen Emotionen. Erst sah Laages Ronny Klein nach einem Ellenbogenschlag die Rote Karte (67.), dann ließ sich TSV-Kicker Leonardo Carvalho Pires zu einer unnötigen Handgeste Richtung Laager Anhang provozieren, die ebenfalls einen Platzverweis nach sich zog (81.). Diese Unruhe brachte die Bützower dann aus dem Konzept. Völlig unnötig kassierten sie in der Schlussphase zwei Gegentore von Christian Klein (86., 90.+1), die das Ergebnis und die über weite Strecken gute Leistung trüben. ,,Es war ein ganz starkes Spiel der Mannschaft, leider mit kleinen Schönheitsmakeln, mehr aber auch nicht", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

 

Torfolge:

1:0 (21.) Robert Grabowski
1:1 (35.)
2:1 (38.) Tony Lübke
2:2 (40.)
3:2 (54.) Hannes Hojenski
4:2 (58.) Tony Lübke
5:2 (62.) Felix Engert
5:3 (86.)
5:4 (90.+1)

bes. Vorkommnisse:
(67.) rote Karte für Laager SV wg. Tätlichkeit
(81.) rote Karte für TSV Bützow wg. "grober Unsportlichkeit"
(90.) gelb-rote Karte für Laager SV wg. wiederholten Foulspiels

TSV Bützow: 1 André Krüger - 10 Paul Puskeiler, 7 Hannes Hojenski (C), 6 Tommy Bladek - 23, Danny Kopp, 19 Vitor Miranda de Oliveira - 13 Leonardo Carvalho Pires, 27 Tony Lübke, 31 Sebastian Synwoldt - 14 Robert Grabowski, 9 Felix Engert 

EW: 12 Christopher Jentzen, 3 Steve Bärmlich, 11 Davin Kopplow, 15 Anderson Costa Camelo, 18 Maik Wießmann, 21 Felix Moritz, 25 Paul Schirmer

Achtelfinale LübzerPils-Cup Landespokal  |  10.10.2015

 

TSV Bützow - Güstrower SC    4:3 (1:1)

 

Die Verbandsliga-Kicker des Güstrower SC verpassten den Einzug ins Viertelfinale des Landespokals Mecklenburg-Vorpommern (Lübzer Pils Cup). Am Sonnabend unterlag die Truppe von Trainer Sven Lange beim Landesliga-Nord-Spitzenreiter, TSV Bützow, auf dem Sportplatz am Wall mit 3:4 (1:1) und verabschiedete sich nach einer enttäuschenden Leistung aus dem Wettbewerb.

 

Vor mehr als 500 Zuschauern entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. Beiden Teams war der Respekt voreinander anzumerken, keiner wollte den ersten Fehler machen. Der TSV war natürlich darauf bedacht, den spielstarken Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Das gelang ihm auch ganz gut. Lediglich in der Anfangsphase wussten die Güstrower zu überzeugen. ,,Bis auf die ersten 15 Minuten haben wir nicht am Spiel teilgenommen. Wir hätten noch 15 Stunden weiter spielen können, wären nicht in Führung gegangen", sagt Sven Lange.

Während beim GSC die nötige Durchschlagskraft nach vorne fehlte, gingen die Bützower mit ihrer ersten Chance in Führung. Tony Lübke und Felix Engert ließen die rechte Abwehrseite der Güstrower schlecht aussehen, sodass Engert präzise vor das GSC-Tor flankte, wo Bützows Angreifer Robert Grabowski mit einem Kopfball am starken Reflex von Gäste-Keeper Florian Kirsch scheiterte, jedoch gedankenschneller nachsetzte und das Leder aus kurzer Distanz über die Linie drückte (19.). Nun war der GSC gefordert - und kam etwas glücklich zum Ausgleich. Ein Eckball segelte ungehindert durch den Fünfmeterraum bis zum zweiten Pfosten, wo Sebastian Synwoldt unter Bedrängnis klären wollte, den Ball aber ins eigene Netz beförderte (31.). Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause, weil danach nicht mehr viel passierte.

Stattdessen nahm die Partie im zweiten Durchgang an Höhepunkten zu. Die Güstrower taten sich weiterhin schwer, Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren, der TSV nutzte dagegen schnelle Gegenstöße, um für Gefahr zu sorgen. Dabei zeigten sich die Barlachstädter dann auch anfällig. Nach einem Angriff über links bediente Lübke zentral vor dem Tor Grabowski, der den Ball per Kopf nicht voll erwischte, aber Engert am langen Pfosten das Spielgerät zum 2:1 über die Linie drückte (55.). Daran hatte der GSC erst einmal zu knabbern, ihm fiel auch weiterhin nicht viel ein, um die Bützower in Bedrängnis zu bringen. ,,Wir haben uns taktisch klug verhalten. Das spiegelt sich auch darin wider, dass wir aus dem Spiel heraus keine Torchance zugelassen haben", sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

Dass seine Mannschaft nach vorne immer wieder gefährlich werden kann, zeigte sie in der 76. Minute. Felix Engert vernaschte die gesamte GSC-Defensive, ließ auch Florian Kirsch keine Abwehrmöglichkeit und vollendete zum 3:1. ,,Wir wussten, dass die Bützower ihre Qualitäten im Angriff haben, leisteten uns aber haarsträubende Abwehrfehler", sagt Sven Lange. Dass es dann überhaupt noch einmal spannend wurde, war der Bützower Defensivschwäche bei Standardsituationen geschuldet. Kevin Kleindorff verkürzte nach einem Freistoß von Kapitän Björn Plate auf 2:3 (80.). Doch der TSV nutzte anschließend die Konterräume und erhöhte durch Leonardo Carvalho Pires auf 4:2, der steil geschickt wurde und Kirsch im Eins-gegen-Eins-Duell überwand (86.). Der 4:3-Endstand in der 90. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sava-André Mihajlovic war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

,,Das Ergebnis hört sich am Ende knapp an, war es aber nicht. In der Vorwärtsbewegung waren wir einfach nur schlecht. Das war gar nichts. Wir haben die Chance auf das Viertelfinale leichtfertig vergeben. Das wird in der kommenden Woche ausgewertet", sagt Sven Lange. Sein Gegenüber war da natürlich in einer anderen Stimmungslage. ,,Großes Lob an die Truppe, das war ein hoch verdienter Sieg. Ein bisschen schade sind die Gegentore nach Standards. Die sind zu einfach gefallen", sagt Helge Marquardt.

 

Torfolge:

1:0 (19.) Robert Grabowski
1:1 (30.)
2:1 (55.) Felix Engert
3:1 (77.) Felix Engert
3:2 (80.)
4:2 (86.) Leonardo Carvalho Pires
4:3 (90.) Foulelfmeter

 

TSV Bützow: 

André Krüger - Paul Puskeiler, Hannes Hojenski, Philipp Schönbrunn - Vitor Miranda de Oliveira, Danny Koop - Leonardo Carvalho Pires, Tony Lübke, Sebastian Synwoldt (75. Anderson Costa Camelo) - Robert Grabowski (59. Tommy Bladek), Felix Engert

 

EW: Christopher Jentzen, Steve Bärmlich, Tommy Bladek, Davin Kopplow, Anderson Costa Camelo, Maik Wießmann, Paul Schirmer

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!

7. Spieltag  |  02.10.2015

 

SV Warnemünde - TSV Bützow    0:3 (0:0)

 

Landesligist TSV Bützow stellte einmal mehr seine Auswärtsstärke unter Beweis und setzte sich am Freitagabend unter Flutlicht beim SV Warnemünde mit 3:0 (0:0) durch. In der Fremde war es bereits der vierte Sieg im vierten Spiel.

 

Allerdings musste dieser Erfolg hart erkämpft werden, denn in einer teils hitzigen Partie, mit vielen Nickeligkeiten auf beiden Seiten, waren auf Bützower Seite diesmal nicht nur die spielerischen Fähigkeiten gefragt, sondern auch die kämpferischen Tugenden. Aber auch diese Herausforderung nahm der TSV an. In Abschnitt eins gingen beide Teams ein hohes Tempo, sodass sich ein kurzweiliges Spiel entwickelte. Torchancen waren aber eher Mangelware, weil sich vieles zwischen den Strafräumen abspielte.

Die Bützower wirkten im Vorwärtsgang aber ein wenig gefährlicher, ließen jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Außerdem hatte Tony Lübke einmal Pech, als er einen Lupfer an den Querbalken setzte. Auf der anderen Seite vergab der Ex-Bützower Lars Grünberg die beste Chance und jagte das Leder aus der zweiten Reihe knapp am rechten Torwinkel vorbei.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Nach einem schnellen Angriff auf der linken Seite über Felix Engert und Leonardo Carvalho Pires bediente der Brasilianer den eingerückten Flügelspieler Sebastian Synwoldt mit einem Flankenball, der das Spielgerät aus kurzer Distanz mit dem Kopf ins Tor wuchtete (48.). Wenig später erhielten die Bützower aber einen Dämpfer, als der bereits verwarnte Philipp Schönbrunn nach einem ,,Allerweltsfoul" mit der Ampelkarte vorzeitig vom Feld musste (59.).

TSV-Trainer Helge Marquardt reagierte prompt und stärkte mit Tommy Bladek und Thomas Pügge die Defensive. Allerdings dauerte es eine Weile, bis wieder Ruhe und Ordnung in das Bützower Spiel einkehrte, was auch daran lag, dass die Warnemünder ihre Chance witterten und nun offensiver zu Werke gingen. Wieder war es Grünberg, der in dieser Phase nach einem Standard den Außenpfosten traf, ansonsten ließ der TSV nichts anbrennen, zumal er sich kontinuierlich steigerte und sogar in Unterzahl die besseren Torchancen hatte.

Als dann auch Warnemündes Patrick Telemann vorzeitig zum Duschen geschickt wurde (Gelb-Rot/77.), hatten die Gastgeber den Bützowern nichts mehr entgegenzusetzen. Stattdessen machten die Gäste den Sack zu. Beim 2:0 nickte Felix Engert eine Lübke-Flanke am zweiten Pfosten ein (81.), dann setzte der Topangreifer mit einem Geniestreich den Schlusspunkt zum 3:0. Er bekam den Ball im linken Halbfeld der Warnemünder, drehte sich zum Tor und sah, dass der SVW-Schlussmann zu weit vor seinem Gehäuse stand und hob den Ball schließlich über ihn hinweg (84.) ins Tor.

 

Torfolge:

0:1 (48.) Sebastian Synwoldt

0:2 (81.) Felix Engert

0:3 (85.) Felix Engert

 

Bes. Vorkommnisse: 
(58.) gelb-rote Karte für Philipp Schönbrunn
(78.) gelb-rote Karte für SV Warnemünde

 

TSV Bützow: André Krüger - Paul Puskeiler, Hannes Hojenski, Philipp Schönbrunn - Danny Koop, Vitor Miranda de Oliveira - Leonardo Carvalho Pires (70. Anderson Costa Camelo), Tony Lübke, Sebastian Synwoldt (63. Thomas Pügge) - Robert Grabowski (61. Tommy Bladek), Felix Engert 

EW: Christopher Jentzen, Steve Bärmlich, Thomas Pügge, Felix Moritz, Maik Wießmann, Tommy Bladek, Anderson Costa Camelo

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!

6. Spieltag  |  26.09.2015

 

TSV Bützow - SV Hafen Rostock    4:2 (2:1)

 

Der TSV Bützow bleibt auch nach dem sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga Nord das Maß aller Dinge. Allerdings taten sich die Mannen um Trainer Helge Marquardt im Heimspiel gegen den SV Hafen Rostock unerwartet schwer und setzten sich relativ glanzlos mit 4:2 durch. ,,Jeder erwartet derzeit von uns große Ergebnisse. Die Gegner stellen sich aber mit elf Mann hinten rein und schlagen die Bälle meistens raus. Trotzdem schaffen wir es Woche für Woche, uns zahlreiche Torchancen zu erspielen und viele davon in Tore umzumünzen", ist Bützows Trainer mit dem Spiel trotzdem zufrieden.

 

Auch der SV Hafen agierte wie erwartet defensiv und war auf Konter aus. Das machte er dann auch nicht schlecht, wenngleich der TSV nichts zuließ. Im Angriff brauchten die Bützower dagegen Geduld, doch desto länger das Spiel dauerte, umso besser kombinierten sie sich durch die Rostocker Abwehr. Das 1:0 durch Felix Engert war dementsprechend nur eine Frage der Zeit. Engert stand nach einem Pfostenschuss von Felix Moritz goldrichtig und vollstreckte in Torjägermanier (32.). In der 40. Minute war es erneut Engert, der einen Steilpass von Danny Koop erlief, am Hafen-Torwart vorbeispitzelte und schließlich im Tor unterbrachte. Kurz darauf leistete sich jedoch TSV-Keeper André Krüger einen Fauxpas, als ihm eine Freistoßflanke durch die Hände rutschte (43.). Damit waren die bis dato eher harmlosen Rostocker wieder im Spiel.

Doch richtig Spannung kam nie auf, weil die Gastgeber das Geschehen meistens kontrollierten und bestimmten. Als dann der kurz zuvor eingewechselte Robert Grabowski auf 3:1 stellte (67.), schien die Sache durch zu sein. Doch ein Fehler im Spielaufbau und ein schnelles Umschaltverhalten der Gäste sorgte für den erneuten Anschlusstreffer (77.). So war es Felix Engert vorbehalten, mit dem 4:2 den Deckel drauf zu machen (87.).Das Spiel zeigte dem TSV aber, dass man in dieser Liga keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen kann und sich jede Woche auf ein neues beweisen muss. Am kommenden Freitag, 19 Uhr, gastieren die Bützower beim Tabellenvierten, SV Warnemünde.


1:0 (31.) Felix Engert
2:0 (40.) Felix Engert
2:1 (42.)
3:1 (67.) Robert Grabowski
3:2 (77.) 
4:2 (87.) Felix Engert

TSV Bützow: André Krüger - Philipp Schönbrunn, Hannes Hojenski, Tommy Bladek - Danny Koop - Leonardo Carvalho Pires, Tony Lübke, Sebastian Synwoldt (87. Thomas Pügge), Costa Camelo Anderson (64. Vitor Miranda de Oliveira) - Felix Engert, Felix Moritz (64. Robert Grabowski)

EW: Christopher Jentzen, Steve Bärmlich, Thomas Pügge, Vitor Miranda de Oliveira, Paul Schirmer, Robert Grabowski

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!

Spielszenen vom Spiel gibt es hier!
 

5. Spieltag  |  19.09.2015

 

PSV Ribnitz-Damgarten - TSV Bützow    0:4 (0:1)

 

Fußball-Landesligist TSV Bützow hat in der Nordstaffel weiterhin einen Lauf. Beim PSV Ribnitz-Damgarten gewannen die Mannen um Trainer Helge Marquardt ihr viertes Pflichtspiel in Folge, siegten auch in ihrem dritten Auswärtsspiel in dieser Spielzeit mit 4:0. Ganz nebenbei wurde dadurch auch die Tabellenspitze verteidigt.

Dass der TSV im Moment zurecht an erster Stelle steht,  bewies er beim PSV Ribnitz-Damgarten eindrucksvoll. Zumindest im ersten Durchgang diktierten die Warnowstädter das Geschehen nach Belieben und gingen schon in der achten Minute durch Robert Grabowski in Führung. Anschließend machten sich die Bützower das Leben selber schwer, in dem sie die eigenen guten Torchancen nicht nutzten und dem Gegner  eine gute Möglichkeit auflegten. Philipp Schönbrunn klärte aber auf der Linie. Ansonsten war es nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Bützower Tore fallen. In Abschnitt zwei jagte Paul Puskeiler einen Freistoß  schließlich aus 25 Metern in die Maschen (47.). Sebastian Synwoldt (56.) und Tony Lübke (70.)  legten zwei weitere Treffer nach, sodass am Ende vier waschechte Bützower alle TSV-Treffer erzielten.

 

0:1 (08.) Robert Grabowski
0:2 (47.) Paul Puskeiler
0:3 (56.) Sebastian Synwoldt
0:4 (70.) Tony Lübke

TSV Bützow: André Krüger - Paul Puskeiler, Hannes Hojenski, Philipp Schönbrunn (72. Thomas Pügge) - Vitor Miranda de Oliveira - Leonardo Carvalho Pires, Tony Lübke, Felix Moritz (67. Paul Schirmer), Costa Camelo Anderson - Robert Grabowski, Maik Wießmann (46. Sebastian Synwoldt)

EW: Christopher Jentzen, Steve Bärmlich, Thomas Pügge, Tommy Bladek, Paul Schirmer, Sebastian Synwoldt

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

4. Spieltag  |  12.09.2015

 

TSV Bützow - VfL Bergen 94   9:0 (3:0)

 

Die Fußball-Männer des TSV Bützow haben am vierten Spieltag der Landesliga Nord die Tabellenführung übernommen. Das Team um Trainer Helge Marquardt fegte den VfL Bergen mit 9:0 vom heimischen Sportplatz am Wall und weist nun zehn Punkte und ein Torverhältnis von 18:1 auf.


Gegen den VfL Bergen trugen sich acht verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Einzig Angreifer Felix Engert war mit einem Doppelpack erfolgreich (29., 70.). Des Weiteren trafen Leonardo Carvalho Pires (26.), Anderson Costa Camelo (43.), Paul Puskeiler (56.), Robert Grabowski (67.), Tony Lübke (72.), Maik Wießmann (74.) und Danny Koop (86.). Der VfL Bergen verteidigte ziemlich hoch, sodass ein Pass hinter die Abwehrreihe der Gäste ausreichte, um die Defensive auszuhebeln. Nach diesem Strickmuster fielen etliche Tore. Der Sieg hätte am Ende sogar zweistellig ausfallen müssen.


TSV Bützow: André Krüger - Paul Puskeiler (73. Tommy Bladek), Hannes Hojenski, Philipp Schönbrunn - Danny Koop - Leonardo Carvalho Pires, Tony Lübke, Felix Moritz (68. Vitor Miranda de Oiveira), Costa Camelo Anderson - Felix Engert, Robert Grabowski (70. Maik Wießmann)

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

2. Pokalrunde LübzerPils-Cup Landespokal  |  05.09.2015

 

TSV Bützow - Torgelower FC Greif   10:9 n.E. (5:5; 4:4; 2:1)

 

Die Landesliga-Fußballer des TSV Bützow stehen nach einem packenden und nervenaufreibenden Spiel gegen den Verbandsligisten Torgelower FC Greif im Achtelfinale des Landespokals (Lübzer Pils Cup). Nach 120 Minuten stand ein 5:5 zu Buche, so dass das Duell erst im Elfmeterschießen seinen Sieger fand.

 

Das Ergebnis sagt eigentlich schon alles über dieses kurzweilige Pokalduell aus. Beide Teams schenkten sich nichts, wenngleich es relativ gemächlich losging. Eine direkt verwandelte Ecke von Paul Puskeiler (7.) gab dem Spiel dann aber die nötige Würze, weil dann auch die favorisierten Torgelower merkten, dass es für sie kein Spaziergang wird. Die Greifen versuchten danach, das Spielgeschehen an sich zu reißen, doch die gut geordneten und aggressiven Bützower hielten stark dagegen. Nach einem Ballgewinn landete der Ball schließlich bei Felix Engert, der unwiderstehlich einige Torgelower austanzte und aus 22 Metern gefühlvoll ins rechte Eck zum 2:0 vollendete (25.). Ein missglückter Abstoß von TSV-Keeper André Krüger ermöglichte den Gästen aber kurz darauf den Anschlusstreffer (27.). So wurde es natürlich wieder spannend, die nächsten Höhepunkte ließen dann aber bis zur zweiten Halbzeit auf sich warten.

Zunächst erhöhte Leonardo Carvalho Pires nach einem öffnenden Pass aus der eigenen Hälfte von Hannes Hojenski brillant auf 3:1 (47.), ehe die Torgelower die Zügel anzogen. Ein schnörkelloser Spielzug der Gäste führte zum erneuten Anschlusstreffer (63.). Dann war es ein Eckball, den die Bützower nicht gut verteidigten und den Ausgleich kassierten (73.). Obwohl bei vielen Bützowern die Kräfte anschließend immer mehr nachließen, war es beeindruckend, wie sie auf die Zähne bissen und weiterhin den Weg nach vorne suchten. In der 84. Minute roch es dann wieder nach einem Sieg, als Engert im Strafraum querlegte und der eingewechselte Maik Wießmann den Ball über die Linie drückte. Doch dann war da noch die letzte Minute der Nachspielzeit: Torgelow zog einen Eckball vor das Tor und bugsierte das Leder irgendwie über die Linie - 4:4. Danach war Schluss und es ging in die Verlängerung.

Die Moral der Bützower war in der kurzen Pause natürlich am Tiefpunkt, weil sie den Sieg schon fühlten. So aber mussten sie weitere 30 Minuten aus sich herausholen. In der Verlängerung waren sie dann wieder ganz gut im Spiel, bis sich Robert Grabowski im eigenen Strafraum einen Querschläger leistete und so Wegbereiter des 5:4 für die Torgelower war (100.). Doch diesen Nackenschlag steckte der TSV schnell weg und antwortete nur zwei Minuten später mit dem 5:5. Felix Engert spielte mit der Torgelower Abwehr einmal mehr Katz und Maus und schob das Leder gekonnt ein. Die restliche Spielzeit war dann von Spannung geprägt, in der beide Teams den Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Es sollte aber nicht sein und so musste das Elfmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden. ,,Wir sind jetzt schon Sieger. Nun belohnt euch aber noch mit dem Sieg", sagte Bützows Trainer Helge Marquardt vor dem Elfmeterschießen.

Gesagt, getan. Während die TSV-Schützen alle Versuche sicher verwandelten, schoss ein Torgelower den vierten Versuch über das Tor. So jubelten am Ende die Bützower ausgelassen über den hart erkämpften, aber verdienten Achtelfinaleinzug im Fußball-Landespokal.


TSV Bützow: André Krüger - Paul Puskeiler, Philipp Schönbrunn, Hannes Hojenski, Tommy Bladek - Vitor Miranda de Oliveira - Leonardo Carvalho Pires (87. Robert Grabowski), Tony Lübke, Danny Koop (79. Maik Wießmann), Anderson Costa Camelo (67. Felix Moritz) - Felix Engert

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

3. Spieltag  |  29.08.2015

 

SV Rot Weiß Trinwillershagen - TSV Bützow   0:4 (0:1)

 

Fußball-Landesligist TSV Bützow wurde seiner Favoritenrolle beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen gerecht und siegte auf einem katastrophalen Spielfeld mit 4:0 (1:0).

 

Es war von Anfang an das erwartet schwere Spiel. Der Rasen wurde gefühlte vier Wochen nicht gemäht und sorgte schon vor dem Anpfiff für schlechte Stimmung auf Seiten des TSV. Doch letztlich mussten beide Mannschaften darauf spielen, was den Gastgeber aber gelegener kam als den Bützowern, schließlich wollten sie nicht fußballerisch glänzen, sondern kämpferisch. Die Gäste nahmen die Situation an, wie sie war und diktierten das Geschehen nach Belieben. Angesichts der Platzverhältnisse war es aber nicht einfach, sich bis nach vorne durchzuspielen, dennoch kamen die Warnowstädter schon früh zu Torchancen. Den Knoten löste aber erst Paul Puskeiler mit einem direkt verwandelten Freistoß vom rechten Strafraumeck (37.).

Kurz nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Gäste dann den einzigen Schnitzer in der Partie, so dass ein Trinwillershagener alleine auf Bützows Torhüter Christopher Jentzen zulief, anscheinend aber so viel Zeit zum überlegen hatte, dass er am Ende nicht wusste wohin mit dem Ball und an Jentzen scheiterte (46.). Ansonsten ging es aber weiterhin nur in eine Richtung und folgerichtig erzielten die Bützower weitere Treffer. Mit einem Doppelpack bewies Neuzugang Maik Wießmann einmal mehr seine Torjägerqualitäten und nahm die Spannung aus dem Spiel (53., 73.). Trinwillershagen bemühte sich aber weiterhin, die Niederlage in Grenzen zu halten. Bis zur Schlussminute ging das gut, dann nahm der Keeper der Hausherren einen Rückpass auf. Den anschließenden Freistoß setzte Vitor Miranda de Oliveira zwar in die Mauer, doch beim Klärungsversuch schossen sich die Trinwillershagener selbst an und der Ball landete doch noch zum 4:0-Endstand im Tor. ,,Die Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut erfüllt. Wir wollten zu Null spielen und die drei Punkte mit nehmen, mehr nicht", sagt TSV-Trainer Helge Marquardt.


TSV Bützow: Jentzen - Puskeiler, Hojenski, Pügge - Koop - Pires (60. Miranda de Oliveira), Lübke, Moritz, Schönbrunn (67. Costa Camelo) - Engert, Wießmann (77. Wießmann)

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

2. Spieltag  |  22.08.2015

 

Bölkower SV - TSV Bützow   0:4 (0:1)

 

 


TSV Bützow: Jentzen - Puskeiler, Hojenski, Pügge - Koop - Pires Lübke, Moritz, Miranda de Oliveira, Schönbrunn - Engert, Wießmann

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

 

1. Spieltag  |  15.08.2015

 

TSV Bützow - FSV Kühlungsborn   1:1 (1:0)

 

Den offiziell gemeldeten 155 Zuschauern bot sich zum Auftakt der Landesliga-Saison 2015/2016 ein 1:1-Unentschieden und Landesliga-Fußball der besseren Sorte. In einem Spiel auf taktisch hohem Niveau erwischte die Elf von Trainer Helge Marquardt den besseren Start und begann munter. Lohn der ersten Anläufe war das 1:0 in der elften Spielminute. Mittelfeldabräumer Danny Koop fing einen Kühlungsborner Ball mit dem Kopf ab und leitete sofort auf Felix Moritz weiter. Dieser sah den startenden Leonardo Carvalho Pires und spielte ihm perfekt in die Tiefe ab. So lief Pires auf halb links allein auf den Torhüter zu und schob überlegt in die rechte Torecke zur Bützower Führung ein. 
In der Hoffnung, es würde weiter so zielstrebig und spielfreudig nach vorne gespielt, blieb der TSV im weiteren Verlauf vieles schuldig. 
Bei schwül-warmen und drückendem Wetter stand die Defensive um den neugewählten Kapitän Hannes Hojenski zwar überwiegend sattelfest, doch im Aufbauspiel nach vorne gelang den Bützowern zu dieser Zeit relativ wenig. So kamen die Gäste in der 21. Minute zu ihrer ersten nennenswerten Chance und in der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel zwischen den Strafräumen. Kühlungsborn hatte schließlich in der 32. Minute die beste Chance auf den Ausgleich vor der Pause, doch Hojenski konnte auf der Linie klären. So ging es mit einem 1:0 für den TSV in die Halbzeit. 
Die zweite Halbzeit begann schleppend, wobei der TSV immer besser ins Spiel kam, ohne zunächst ernsthaft gefährlich zu werden. Am Ende waren es jedoch die Kühlungsborner, die das Spiel in der 67. Minute egalisieren konnten. Pires bekam den Ball an der Mittellinie zugepasst und lupfte das Leder über seinen Gegenspieler. Dieser konnte ihn nur mit einem Foul stoppen, was der Schiedsrichter aber anders bewertete. Er ließ das Spiel weiterlaufen und den verletzten Brasilianer liegen. Die Gäste konterten den TSV aus, indem sie das Spielgerät von den Außen in die Mitte zu Torjäger und Kapitän Rico Keil spielten, der mit etwas Glück das 1:1 markierte. In der Folge verbuchten die Warnowstädter die besseren Möglichkeiten, doch sowohl der eingewechselte Maik Wießmann als auch Felix Engert konnten sie nicht in Tore ummünzen. in der 86. Minute bekam Kapitän Hannes Hojenski das Leder im Strafraum. Seinen Schussversuch blockte ein FSV-Akteur mit der Hand ab. Folgerichtig entschied Schiedsrichter Dallmann auf Elfmeter. Maik Wießmann übernahm die Verantwortung. Seinen halbhohen Schuss in die linke Ecke konnte Torhüter Philipp Reimer jedoch parieren. Daraufhin stand den Bützower zweimal die Latte für einen Torerfolg im Wege. Zudem hatte Paul Schirmer kurz vor Ultimo den Siegtreffer auf dem Kopf.
„Es braucht mehr, als das, was wir heute gezeigt haben, um in der Landesliga siegreich zu sein. Daran gilt es, in den nächsten Wochen zu arbeiten“, sagte Trainer Helge Marquardt.


TSV Bützow: Jentzen - Puskeiler, Hojenski, Schönbrunn - Lübke, Koop, Miranda de Oliveira, Synwoldt (60. Wießmann) - Engert, Moritz (46. Pügge), Pires (80. Schirmer)

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!
 

 

1. Pokalrunde LübzerPils-Cup Landespokal  |  09.08.2015

 

VfL Blau-Weiß Neukloster - TSV Bützow   0:9 (0:4)

 

Erwartungsgemäß zogen die Landesliga-Kicker vom TSV Bützow gestern Nachmittag in die zweite Runde des Lübzer-Pils-Cup (Landespokal) ein. Beim VfL Blau-Weiß Neukloster aus der Landesliga West siegten die Schützlinge im Trainer Helge Marquardt souverän mit 9:0 (4:0). 

 

Die Warnowstädter mussten sich für diesen Kantersieg nicht einmal aufopfern, denn die Gastgeber waren schlichtweg überfordert und erreichten zu keiner Zeit Landesliga-Niveau. ,,Wir haben  unsere Pflichtaufgabe erfüllt", will Marquardt den Erfolg auch nicht überbewerten.

Felix Engert eröffnete nach nur fünf Minuten den Torreigen. Abwehrchef und Kapitän Hannes Hojenski legte wiederum nur fünf Minuten später nach einem Eckball per Kopf das 2:0 nach. Damit war die Luft aus dem Spiel quasi schon ein wenig raus, weil Neukloster weiterhin fast alle Spieler um den eigenen Strafraum versammelte und auf Schadensbegrenzung aus war. Der TSV rannte viel an, fand in der vielbeinigen Defensive nicht  immer die passende Lücke. Er machte sich das Leben aber auch teilweise selbst schwer, weil die Bützower Spieler zu viel auf eigene Faust probierten. Kaum wurde das Spiel dann mit Kombinationen schnell gemacht, kamen die Gäste zu ihren Möglichkeiten, die dann aber teilweise kläglich vergeben wurden. Immerhin ließen Maik Wießmann (24.) und Tony Lübke (33.) das Netz noch zweimal wackeln , so dass der TSV mit einer komfortablen 4:0-Führung in die Pause ging.

Anfang der zweiten Halbzeit verschoss der Bützower Sebastian Synwoldt dann sogar noch einen Elfmeter. Erst in der 64. Minute ging es mit dem Toreschießen weiter. Paul Puskeiler versenkte einen Freistoß sehenswert. Ab der 75. Minute ließen es die Gäste dann richtig krachen: Philipp Schönbrunn (75.), Maik Wießmann (76., 80.) sowie erneut Puskeiler (79.) schraubten das Ergebnis auf 9:0 hoch.

Nach dem Schlusspfiff machte Helge Marquardt dann aber auch schnell einen Haken hinter die Begegnung, denn fortan gilt der Fokus dem Ligastart am kommenden Sonnabend gegen den FSV Kühlungsborn. Dieses Spitzenspiel wird dann ganz sicher kein Schongang.

 

TSV Bützow: JChristopher Jentzen - Thomas Pügge, Hannes Hojenski (C), Paul Puskeiler - Sebastian Synwoldt, Vitor Miranda de Oliveira, Danny Koop, Tony Lübke - Maik Wißemann, Felix Moritz, Felix Engert

 

Fotos vom Spiel gibt es hier!