Fazit der Saison

 

Lange sah es danach aus, dass die A-Junioren des TSV Bützow die Vizemeisterschaft in der Landesliga Nord bejubeln würden. Nach dem 4:3 Sieg in Rövershagen feierten sie schon in der Kabine. Doch das Sportgericht machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Da der PSV Rostock zum letzten Spiel nicht gegen den FSV Kühlungsborn antrat, bekamen die Kühlungsborner im Nachhinein drei Punkte am grünen Tisch und zogen am TSV vorbei.

Die Saison der Mannschaft vom Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler fing gleich mit einem Tiefpunkt an. Mit einer 0:8 Klatsche gegen den Absteiger aus der Verbandsliga, dem FSV Malchin, schieden sie in der ersten Runde des Landespokals aus.

In die Meisterschaft starteten sie gut, gewannen gleich in der ersten Partie auf roter Erde bei der SG Motor Neptun Rostock mit 6:1.

Die nächsten beiden Spiele siegten sie deutlich, erzielten in den ersten drei Begegnungen 18 Tore.

Ihre erste Niederlage mussten die Bützower im vierten Spiel gegen den Sievershäger SV hinnehmen. Trotz einer guten Leistung unterlagen sie mit 1:2.

In der Folge gestalteten sie die nächsten drei Pflichtspiele siegreich, ehe es zum Krimi in Kühlungsborn kam. Zur Halbzeit stand es 3:3, in der 78. Minute, beim Stand von 3:4, musste ein Hausherr mit gelb/rot vom Platz. Johannes Belosa konnte das Resultat egalisieren, ehe die Kühlungsborner in der 90. Minute mit einem Konter den 5:4 Endstand erzielten.

Doch von dieser Enttäuschung erholten sie sich schnell, holten mit dem 10:1 über die SG Warnow/Papendorf eine Woche später den höchsten Saisonsieg.

Mit einem 1:1 gegen den SV Rövershagen und einem 7:1 Erfolg gegen den SSV Satow überwinterten die Warnowstädter die Pause auf Platz drei mit zwei Punkten Abstand auf den Tabellenführer.

„Die wichtigen Spiele gegen die Führenden der Liga konnten wir nicht gewinnen. Das wollten wir in der Rückrunde anders gestalten.“, sagte Trainer Heiko Kopplow.

Das Ziel ging auch größtenteils auf. Gegen den FSV Kühlungsborn siegten sie mit der besten Saisonleistung mit 4:2 und auch gegen den SV Rövershagen gewannen sie mit 4:3.

Nur gegen den Tabellenführer verloren sie. In Sieverhagen geriet der TSV mit 0:5 in Rückstand, kam dann noch auf 3:5 heran, ehe die Gastgeber mit dem 3:6 von dannen zogen.

Das größte Problem in der Rückrunde war, dass die Pflichtsiege nicht eingefahren wurden. Beim FSV Dummerstorf (2:2) und beim PSV Ribnitz-Damgarten (1:2) ließen sie eingeplante Punkte liegen.

„Insgesamt war es aber eine gute Saison von meiner Mannschaft. Es hat keiner damit gerechnet, dass wir oben mitspielen. Alle Spieler haben sich gut weiterentwickelt, insbesondere Hannes Block und Johannes Belosa machten einen riesigen Sprung. Mit einem Sieg über Ribnitz und Sievershagen hätten wir dann sogar die Meisterschaft feiern können“, so Kopplow abschließend.

Hannes Block war es auch, der zusammen mit Paul Schirmer alle 22 Spiele auf dem Platz stand.

Einziges Problem ist der Platz in der Fairnesstabelle. Mit 37 gelben Karten und drei gelb/roten liegen sie auf dem letzten Rang.

Bester Torschütze wurde Stürmer Johannes Belosa, der mit 37 Treffern in 21 Spielen auf Platz zwei der Torjägerliste hinter dem Kühlungsborner Richie Ahrens (52 Tore) landete. In der kommenden Saison wird er dem Kader der ersten Männermannschaft angehören.

Zusammen mit seinem Sturmpartner Oliver Adam schossen beide zusammen mehr als 2/3 aller Tore.

Das Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler wurde vor dem letzten Heimspiel verabschiedet, denn beide hören bei den A-Junioren auf. Während sich Kopplow nach 14 Jahren komplett zurückzieht, übernimmt Nießler die F-Junioren in der kommenden Saison.

In der neuen Saison gehen die A-Junioren in einer Spielgemeinschaft mit dem FSV Rühn und dem SV Klein Belitz auf Torejagd. Neuer Trainer wird Rühns Felix Bissa.

 

TSV Bützow:

Hannes Block (22 Spiele/1 Tor),

Paul Schirmer (22 /5),

Johannes Belosa (21/37),

Nico Schwarz (20/0),

Oliver Adam (19/20),

Lucas Schumann (19/4),

Lucas Wichert (18/8),

Henrik Dopp (17/2),

Julian Benicke (17/2),

Maximilian Weiher (17/1),

Pitt Lehwald (17/0),

Moritz Klein (16/0),

Tom Engelberg (14/0),

Benjamin Brüggmann (13/0),

Jonas Thoben (13/0),

Tom Jacobs (11/0),

Paul Bretting (9/0),

Davin Kopplow (3/7),

Paul Puskeiler (4/5),

Michel Kiel (1/0)

22. Spieltag - SV Rövershagen - TSV Bützow 3:4 (1:1)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow besiegten beim Abschiedsspiel vom Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler den SV Rövershagen. Alle dachten, dass sie durch diesen Sieg die Vizemeisterschaft feierten, doch der FSV Kühlungsborn wird drei Punkte am grünen Tisch vom Spiel beim PSV Rostock zugesprochen bekommen und am TSV vorbeiziehen.

Der TSV Bützow dominierte die Partie und verbuchte schon in der ersten Spielminute die erste gute Gelegenheit. Nach starker Vorarbeit von Lucas Schumann schoss Oliver Adam das Leder knapp übers Tor.

In der siebten Spielminute markierten die Hausherren den überraschenden Führungstreffer. Nach einer Fehlerkette in der Hintermannschaft des TSV erzielten sie das 1:0.

Neun Minuten später egalisierten die Warnowstädter das Resultat. Nach einem herrlichen Pass von Pitt Lehwald durch die Schnittstelle der Abwehr der Gastgeber kam Johannes Belosa an den Ball, der den Torhüter umkurvte und zum 1:1 einschob.

Nach 22 Minuten markierte Belosa die Führung. Der Schiedsrichter hatte aber etwas dagegen und entschied unerklärlicherweise auf Abseits.

In der Folge hatte der SV Rövershagen viel Glück immer noch nicht in Rückstand zu liegen. Hannes Block traf nach einer halben Stunde, so wie Henrik Dopp eine Minute später, nur den Pfosten.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatten Dopp und Belosa nochmals gute Chancen, die nicht genutzt werden konnten.

Nach der Pause musste Nico Schwarz das erste Mal richtig eingreifen und parierte einen Schuss glänzend.

In der 64. Minute brachte Torjäger Johannes Belosa sein Team dann endlich in Front. Nach einem schönen Pass von Tom Jacbobs stand der Stürmer richtig und machte das 2:1.

Zehn Minuten später verwandelten die Rövershagen einen Strafstoß zum 2:2. „Wenn es denn ein Foul war, dann war es außerhalb des Sechszehners“, zweifelte Trainer Heiko Kopplow den Elfmeter an.

Das Aluminium stand in dieser Partie dem TSV öfter im Weg. Belosa traf in der 75. Minute nur die Latte.

Zwei Zeigerumdrehungen darauf war Oliver Adam mit einem flachen Freistoß aus 20 Metern erfolgreich und schoss den umjubelten 3:2 Führungstreffer.

In der 82. Minute „fischte“ Keeper Schwarz das Leder aus dem Eck, ehe er zwei Minuten später das Runde von der Linie klärte.

In der 85. Minute schickte der starke Hannes Block Oliver Adam, der das Leder auf Belosa weiterleitete. Der Angreifer vollendete zum 4:2 und feierte seinen 37. Treffer.

Kurz vor dem Schluss bekam Paul Schirmer den Ball unabsichtlich an die Hand und der Unparteiische zeigte erneut auf den Punkt. Das 3:4 war nur noch Ergebniskosmetik.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Weiher, Klein, Schirmer, Lehwald, Schumann, Dopp, Adam, Wichert (46. Jacobs), Belosa

 

Torfolge: 1:0 (7.), 1:1 Belosa (16.), 1:2 Belosa (64.), 2:2 (73.), 2:3 Adam (77.), 2:4 Belosa (85.), 3:4 (59.)

21. Spieltag - SSV Satow - TSV Bützow 1:4 (1:1)

 

Die A-Junioren fuhren einen 4:1 Auswärtssieg beim SSV Satow ein.

Mit diesem Sieg machten sie einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Sollten sie am letzten Spieltag gegen den SV Rövershagen (3. Platz) gewinnen, steigen sie als Zweitplatzierter in die Verbandsliga auf. Der Tabellenführer Sievershagen II darf nicht aufsteigen, da schon die erste Mannschaft des SSV in der höheren Klasse spielt.

Gegen den SSV Satow stellten sie jedoch erst einmal die Weichen für das Spiel am kommenden Wochenende und legten gut los.

In der achten Spielminute hatte Johannes Belosa schon die große Möglichkeit, doch sein Kopfball nach einer Ecke ging nur hauchdünn über das Satower Gehäuse.

Zwei Zeigerumdrehungen später tauchte Lucas Wichert frei vorm gegnerischen Tor auf. Doch er verstolperte den von  Belosa gut quergelegten Ball.

In der zwölften Minute folgte dann der Führungstreffer für die Gäste. Wichert hebelte die SSV Abwehr mit einem langen Ball aus. Belosa erlief sich das Leder und vollstreckte zum 1:0.

Im Anschluss hatten Belosa (14.) und Oliver Adam (35.) noch gute Gelegenheiten, ehe die Satower in der 36. Minute ihren ersten Torschuss verbuchte, der knapp neben das Tor ging.

Doch nun waren die Hausherren wie ausgewechselt. Sie setzten die Bützower gehörig unter Druck, die immer mehr ins Schwimmen kamen.

Frei vor Nico Schwarz versagten einem Satower Spieler die Nerven, denn er schob die riesige Ausgleichchance neben den Pfosten.

Doch in der 40. Minute markierten sie dennoch das 1:1. Auf Linksaußen kam ein Gastgeber aus 18 Metern frei zum Schuss, der im TSV-Tor einschlug.

Kurz vor dem Pausentee hatte Wichert zwei gute Chancen, die größte davon war ein Kopfball an die Latte.

Nur eine Minute war in der zweiten Hälfte gespielt, da ging Belosas Kopfball nur hauchdünn übers Tor.

Noch dichter war er zwei Minuten später am erneuten Führungstreffer dran, denn sein Schuss wurde von einem Feldspieler auf der Torlinie geklärt.

Nach einer guten Stunde wurde der Torjäger regelwidrig im Sechszehner gefoult, den folgenden Strafstoß verwandelte Belosa zum 2:1.

In der 69. Minute hatten die Warnowstädter eine klasse Doppelchance. Zunächst wurde Julian Benickes Schuss von der Linie „gekratzt“, ehe der Nachschuss durch Lucas Wichert ebenfalls kurz vor einem Torerfolg gerettet wurde.

Belosa erhöhte in der 78. Minute das Resultat auf 3:1. Nach guten Pass von Adam schnürte er seinen zweiten Dreierpack in Folge.

Fünf Minuten vor Spielende war auch Oliver Adam ein Treffer vergönnt, als er den 4:1 Endstand herstellte.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Klein, Engelberg, Schirmer, Benicke, Thoben, Bretting, Adam, Wichert, Belosa

 

Torfolge: 0:1 Belosa (12.), 1:1 (40.), 1:2 Belosa (58.), 1:3 Belosa (78.), 1:4 Adam (85.)

19. Spieltag - TSV Bützow - FSV Kühlungsborn 4:2 (1:1)

 

Die A-Junioren siegten gegen den FSV Kühlungsborn mit 4:2.

Schon vor dem Spiel gab es den ersten emotionalen Moment. Das Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler wurde verabschiedet. Für Kopplow war diese Partie nach 14 Jahren das letzte Heimspiel als Cheftrainer einer Bützower Mannschaft. Sein Co-Trainer unterstützte ihn zwei Jahre lang. „Einen großen Dank für die wunderbare Arbeit in all den Jahren. Wir hoffen, dass sie trotzdem dem Verein treu bleiben“, sagte Nachwuchskoordinator Michael Kloß.

Auch für ihre beiden Coaches wollten die Bützower A-Junioren einen Sieg gegen einen unmittelbaren Konkurrenten holen. Würde man an diesem Tag drei Punkte einfahren, wäre man wieder ganz oben dran. In der neuen Saison könnte dann die neue Spielgemeinschaft Bützow/Rühn in der Verbandsliga antreten.

Die Hausherren legten gut los und hatten schon in der ersten Spielminute ihre erste Möglichkeit, doch Lucas Wicherts Schuss kam zu zentral auf den Torhüter.

Defensiv ging der TSV konzentriert zu Werke und ließ mit einem aggressiven und dennoch meist fairen Zweikampfverhalten wenige Chancen der Kühlungsborner zu. Richie Ahrens, mit überragenden 49 Toren in 12 Spielen Nummer eins in der Torschützenliste, hatte gegen Innenverteidiger Moritz Klein einen sehr schweren Stand und hatte so gut wie keine Offensivaktion. Im Angriff störten sie den Gegner früh und übten mächtig Druck auf, sodass in der Folge viele Bälle der Defensivspieler im Aus landeten oder von einem Hausherr abgefangen wurde. Außerdem kombinierten sie sich mit einigen eindrucksvollen Ballstafetten vor das FSV-Tor.

In der elften Minute hatte Torjäger Johannes Belosa den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch die Eins-zu-Eins Situation entschied der Gästetorhüter für sich.

Stattdessen erzielte die Mannschaft vom früheren Co-Trainer der Bützower Männermannschaft, Eckhardt Kuska, in der 14. Minute das 0:1. Einen Freistoß aus 17 Metern „knallte“ ein Spieler der Ostseestädter in die Torwartecke und ließ Keeper Nico Schwarz nur wenig Abwehrchance.

Doch die Bützower erholten sich von dem Schock und gaben sich nicht auf. Stattdessen spielten sie weiter munter nach vorne und egalisierten nur drei Minuten darauf das Resultat. Belosa legte den Ball auf Lucas Schumann, der von der linken Seite den Überblick behielt und das Leder auf den starken Oliver Adam passte. Der offensive Mittelfeldspieler hielt nur noch den Fuß hin und bejubelte mit seinen Mannschaftskollegen den Ausgleich.

In der Folge bestimmten die Gastgeber noch immer die Partie, spielten sich immer wieder kleine Torchancen heraus. Falls die Kühlungsborner die dicht gestaffelte Bützower Abwehrkette durchbrachen, war Schlussmann Schwarz zur Stelle.

Nach gut einer halben Stunde verflachte die Partie und fand nur noch zwischen den Strafräumen statt.

Eine Minute nach dem Pausentee drehten die Hausherren das Spiel und Belosa markierte den 2:1 Führungstreffer. Nachdem er sich den Ball nach wunderbaren Mannschaftspressing eroberte, lief der Angreifer alleine auf den Torwart zu, behielt die Nerven und schob das Spielgerät ins FSV-Gehäuse.

Nur zwölf Minuten später stockte selbiger auf 3:1 auf. Diesmal nach herrlicher Vorarbeit von Lucas Schumann. Im Anschluss lief das gesamte Team zum Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler, um gemeinsam mit ihnen das wichtige Tor zu bejubeln.

In der 62. Minute kamen die Gäste noch einmal gefährlich vors TSV-Tor, erneut durch einen Freistoß. Nico Schwarz hielt das Leder jedoch mit einer schönen Flugparade fest.

Nach einem wundervollen Doppelpass mit Schumann hätte Belosa seinen starken Auftritt nochmals unterstreichen können, setzte den Ball aber knapp neben den linken Pfosten.

So wurde es in der 81. Minute noch spannend, denn die Kühlungsborner markierten den 3:2 Anschlusstreffer. Wer nun dachte, dass es eine Wiederholung des Hinspiels, als der FSV Kühlungsborn einen 1:3 Rückstand in ein 4:3 drehte und den Bützower Ausgleich in der 90. Minute zum 5:4 Endstand konterte, lag daneben.

Drei Minuten später wurde Lucas Schumann, der eine super Partie absolvierte, im Strafraum von den Beinen geholt. Johannes Belosa ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen, verlud den gegnerischen Keeper und schob den Ball zum 4:2 Endstand in die rechte Ecke.

Letztlich traf er in der 90. Minute sogar noch den Pfosten.

„Das war natürlich ein Abschiedsspiel, wie man es sich nur wünschen kann. Spannend von Beginn an und mit einem positiven Ausgang für unsere Mannschaft, die sich ein großes Lob für diese super kämpferische und spielerische Leistung verdient hat“, lobte Trainer Heiko Kopplow seine Jungs.

 

TSV Bützow: Schwarz, Schirmer, Klein, Weiher, Block, Lehwald, Dopp, Schumann, Adam, Wichert (75.Thoben), Belosa

 

Torfolge: 0:1 (14.), 1:1 Adam (17.), 2:1 Belosa (46), 3:1 Belosa (58.), 3:2 (81.), 4:2 (84.)

 

Bilder vom Spiel hier!

18. Spieltag - SG Pastow/Groß Lüsewitz - TSV Bützow 1:5 (1:1)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow gewannen bei der SG Pastow/Groß Lüsewitz mit 5:1.

Torhüter Nico Schwarz konnte berufsbedingt nicht die Reise nach Groß Lüsewitz antreten. Für ihn sollte eigentlich Ersatztorwart Paul Bretting zwischen den Pfosten stehen, doch der verletzte sich einen Tag vorm Spiel. So musste Feldspieler Hannes Block schon zum zweiten Mal im Tor aushelfen und machte seine Sache ordentlich.

Die Spielgemeinschaft hatte es jedoch noch schwerer, denn sie traten mit einem Spieler weniger an. Ihre Devise, mit einer Abseitsfalle die TSV-Stürmer zu stellen, ging oft auf und ließ die Offensive der Gäste verzweifeln.

Nach sieben Minuten kamen die Bützower dann zu ihrer ersten Chance. Henrik Dopp kam nach einer Ecke mit dem Kopf an den Ball, jedoch zu ungefährlich.

Gefährlicher wurde da schon der Kopfball von Oliver Adam, der in der 17. Minute an den Pfosten prallte.

Fünf Minuten darauf erzielten die Hausherren die schmeichelhafte Führung. Nach einer Flanke rutschte Torhüter Block unglücklich aus, sodass ein SG-Spieler zum 1:0 einköpfen konnte.

Doch die 1952’er ließen sich nicht beirren und glichen in der 26. Minute aus. Nach Vorlage von Adam war Torjäger Johannes Belosa erfolgreich.

Nachdem im ersten Spielabschnitt der Keeper noch zwei gute Gelegenheiten von Belosa hielt, markierte der Stürmer zwei Minuten nach der Pause den Führungstreffer. Nach einem Pass vom schnellen Henrik Dopp schob er das Leder ins lange Eck.

Nach herrlichem Assist von Belosa schoss sein Angriffspartner Adam das 3:1 in der 62. Minute.

Nur sechs Minuten später bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Oliver Adam scheiterte jedoch am Torwart.

In der 84. Minute legte Belosa das Spielgerät uneigennützig auf Lucas Schumann, der zum 4:1 einschob.

Der Torschütze bedankte sich beim 5:1 und spielte das Leder zu Belosa, der eine Minute später zum letzten Treffer der Partie einschob.

„Das Ergebnis ist in Ordnung, das Spiel von uns allerdings überhaupt nicht. Mit so einer Fehlerquote, ob beim Passspiel oder beim Torabschluss, werden wir im nächsten Spiel gegen Kühlungsborn arge Probleme bekommen“, so Trainer Heiko Kopplow.

 

TSV Bützow: Block, Schirmer, Engelberg, Weiher, Schumann, Lehwald, Dopp, Wichert (71. Brüggmann), Benicke (75. J. Thoben), Belosa, Adam

 

Torfolge: 1:0 (22.), 1:1 Belosa (26.), 1:2 Belosa (47.), 1:3 Adam (62.), 1:4 Schumann (84.), 1:5 Belosa (85.)

17. Spieltag - TSV Bützow - PSV Rostock 6:1 (1:1)

 

Am 17. Spieltag beendeten die A-Junioren des TSV Bützow eine Serie von drei Spielen ohne Sieg und fuhren einen 6:1 Heimerfolg gegen den PSV Rostock ein.

Die Bützower zeigten von Anfang an, wer Herr im Hause ist. In den ersten 25 Minuten standen sieben Großchancen auf dem Zettel von Trainer Heiko Kopplow. „Wir spielen uns so viele Torchancen heraus, nutzen davon aber einfach viel zu wenig“, so der TSV-Coach.

Nach 24 Minuten hatten die Gäste aus Rostock ihre erste gute Möglichkeit, die Torhüter Nico Schwarz aber super hielt.

In der 27. Spielminute erzielten die Hausherren den langersehnten Führungstreffer. Nach einer starken Vorbereitung vom wiedergenesenden Oliver Adam brachte Felix Jannott das Leder im gegnerischen Tor unter.

Fünf Minuten darauf lag das 2:0 in der Luft, doch Adams Distanzschuss „knallte“ gegen die Latte.

Nachdem Henrik Dopp zuvor eine Chance liegen ließ, markierte der PSV Rostock in der 32. Minute den Ausgleich.

Acht Minuten nach der Halbzeit brachte Adam seine Mannschaft wieder in Führung. Jannott legte den Ball dem Torschützen auf, der das Spielgerät ins Tor schob.

Der TSV dominierte die komplette Partie und zeigte teilweise sehenswerte Stafetten. Durch Unachtsamkeiten in der Defensive kamen die Gäste zu wenigen, aber gefährlichen Tormöglichkeiten.

In der 60. Minute hatten die Rostocker die Riesenchance auf den erneuten Ausgleich. Nico Schwarz lenkte das Runde mit den Fingerspitzen an die Latte, im Nachschuss vollbrachte ein PSV-Spieler das Kunststück, den Ball neben das leere Tor zu schießen.

Nach einem hervorragend ausgespielten Konter schob der eingewechselte Lucas Wichert in der 70. Minute nach Pass von Jannott ins „Eckige“.

Eine Minute später traf Oliver Adam zum zweiten Mal nur die Latte, ehe er in der 75. Minute aus dem rechten Halbfeld das Leder volley an den linken Pfosten schoss, von wo er ins Netz rollte.

Nach einem Foul an Lucas Schumann verwandelte Felix Jannott den folgenden Elfmeter in der 80. Spielminute sicher.

Zwei Zeigerumdrehungen vor dem Ende flankte Dopp wunderbar auf den heraneilenden Lucas Wichert, der mit einem herrlichen Flugkopfball den 6:1 Endstand herstellte.

 

TSV Bützow: Schwarz, Schirmer, Klein (ab 67. Wichert), Engelberg, Block, Lehwald, Dopp, Schumann, Benicke (ab 58. J. Thoben), Adam, Jannott

 

Torfolge: 1:0 Jannott (27.), 1:1 (32.), 2:1 Adam (53.), 3:1 Wichert (70.), 4:1 Adam (75.), 5:1 Jannott (80.), 6:1 Wichert (87.)

 

Bilder vom Spiel hier!

16. Spieltag - PSV Ribnitz-Damgarten - TSV Bützow 2:1 (1:0)

 

Am 16. Spieltag verloren die Bützower A-Junioren erneut. Beim PSV Ribnitz-Damgarten unterlagen sie mit 1:2. „Ein sehr unangenehmer Gegner. Schon im Hinspiel haben sie uns das Leben extrem schwer gemacht“, so Trainer Heiko Kopplow. Dort gewannen sie aber noch knapp mit 3:2. Nach Ribnitz reisten sie jedoch mit Verletzungsproblemen, denn mit Paul Schirmer, Tom Jacobs, Tom Engelberg, Paul Bretting und Oliver Adam fehlten einige wichtige Spieler.

Das Spiel verlief sehr ausgeglichen und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Torchancen war Mangelware. Erst in der 21. Minute gab es den ersten Torschuss für den TSV durch Maximilian Weiher, einem Abwehrspieler.

Drei Minuten später der zweite Torschuss, erneut durch einen Verteidiger (Hannes Block). Das unterstreicht die Harmlosigkeit beider Mannschaften.

In der 38. Minute fiel dann das 1:0 für den PSV Ribnitz-Damgarten. Die Bützower Hintermannschaft verhielt sich bei diesem Treffer viel zu blauäugig. Ein langer Ball sollte zu einem Spieler der Hausherren gehen, der deutlich im Abseits stand. Alle Bützower blickten auf den Schiedsrichter, der die Pfeife schon im Mund hatte. Doch zum Pfiff kam es nicht, denn der im Abseits stehende Spieler entfernte sich vom Ball und aus dem Mittelfeld startete ein PSV-Spieler zum Ball durch und schoss das Leder alleine vor Torwart Nico Schwarz zur Führung.

Die erste Chance in der zweiten Halbzeit hatte Julian Benicke durch einen Kopfball nach einer Minute.

Gefährlicher wurde es aber, als bei Benickes gut getretenem Freistoß Stürmer Johannes Belosa das Spielgerät nur knapp verpasste.

In der 60. Minute schwächten sich die Gäste selbst, als Maximilian Weiher nach seinem zweiten Foulspiel die gelb-rote Karte sah.

Erst in Unterzahl fingen die Bützower an zu kämpfen und konnten so den Gegner mächtig unter Druck setzten. Das verdiente Tor in der 68. Minute war die Belohnung. Nach einer Ecke von Henrik Dopp köpfte Belosa den Ball super in den Knick.

Elf Minuten vor dem Abpfiff markierten die Hausherren die abermalige Führung und somit den Siegtreffer.

In der 88. Minute hatte Lucas Wichert die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Doch sein Schuss prallte gegen beide Pfosten und von dort aus in die Hände des Keepers.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Weiher, Klein, Brüggmann (ab 46. Thoben), Lehwald, Schumann, Dopp, Benicke, Wichert, Belosa

 

Torfolge: 1:0 (38.), 1:1 Belosa (68.), 2:1 (79.)

15. Spieltag - Sievershäger SV - TSV Bützow 6:3 (2:0)

 

Die Bützower A-Junioren können ihre Meisterschaftshoffnungen ad acta legen. Im wichtigen Spiel bei der zweiten Vertretung des Sievershäger SV unterlagen sie mit 3:6 und belegen nun nur noch den vierten Platz.

Der TSV trat sogar mit drei Spielern der ersten Männermannschaft in Sievershagen an. Michel Kiel, Paul Puskeiler und Davin Kopplow halfen bei der A-Jugend aus. Das Trainergespann Kopplow/Nießler forderte defensiv geordnet zu stehen und mit Hilfe der Außenverteidiger Druck auf die Abwehr des Gastgebers auszuüben.

Sie übernahmen von Beginn an die Initiative und hatten mehr Ballbesitz ohne zwingende Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Doch in der 23. Minute kam es ganz anders als es der Spielverlauf hergab. Die Hausherren erzielten den Führungstreffer. Torhüter Nico Schwarz warf das Spielgerät genau auf einen gegnerischen Spieler, der alleine vorm TSV-Tor die Nerven behielt und aus dem Nichts das 1:0 schoss.

In den nachfolgenden Minuten wirkten die Bützower etwas geschockt, ehe sie erneut das Zepter in die Hand nahmen. Johannes Belosa hatte zwei gute Möglichkeiten, die jeweils knapp am Gehäuse vorbeigingen. Vorausgegangen waren den Chancen, dass die Außenverteidiger sich mit ins Angriffsspiel einschalteten. Leider wurde dies viel zu wenig umgesetzt, um die bärenstarke und eingespielte Abwehr der Sievershäger zu knacken, die vor diesem Spiel erst sieben Gegentore auf dem Konto hatten.

Stattdessen erhöhte der SSV eine Minute vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Einen harmlosen Schuss ließ Schwarz aus den Fingern rutschen, der Nachschuss landete im Netz.

Eine Minute nach dem Pausentee hätte Belosa das Spiel wieder spannend machen können, schoss den Ball jedoch erneut im Eins-gegen-eins mit den Keeper am Tor vorbei. Der am langen Pfosten lauernde Lucas Wichert wäre die bessere Option für den Torschuss gewesen.

Henrik Dopp hatte die nächste große Chance. Die anschließende Ecke von Paul Puskeiler köpfte Michel Kiel aufs Tor, das Leder wurde auf der Linie geklärt.

Zwischen der 51. und 58. Minute schossen die Hausherren drei Tore in Folge und stockten das Resultat auf 5:0 auf. Individuelle Fehler in der Defensive gingen den Treffern voraus, sodass bei jedem Tor mehrere SSV-Spieler alleine auf Nico Schwarz zulaufen konnten.

In der 69. Minute schoss Paul Puskeiler nach einer überragenden Einzelleistung das 1:5. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Bützower konnten noch zwei weitere Treffer zum 3:5 erzielen.

Davin Kopplow, der zuvor nur knapp nach einer Ecke von Puskeiler das Tor verfehlte, verwandelte von halblinks einen Freistoß sehenswert.

In der 86. Minute setzte sich Kopplow gegen drei Spieler durch. Seinen Schuss konnte der starke Keeper nur abwehren, den Nachschuss brachte Belosa im Tor unter.

Die Sievershäger kamen nun kaum noch zum Durchatmen.

Alleine vorm gegnerischen Gehäuse versagten Belosa gleich zweimal die Nerven und er scheiterte jeweils am gegnerischen Torhüter.

Doch nachdem Paul Schirmer nur knapp das Tor verfehlte, spielten die Gastgeber einen Konter zum 6:3 aus.

„Mit der Einsatzbereitschaft und dem Zweikampfverhalten der letzten 20 Minuten hätten wir bei diesem Spiel auch als Sieger vom Platz gehen können. Ein großes Lob an Paul Puskeiler, der über 90 Minuten Vollgas gab und unermüdlich rackerte.“, so das Fazit von Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Kiel, Klein (ab 60. Schirmer), Jacobs (ab 46. Engelberg), Lehwald (ab 60. Benicke), Schumann (ab 46. Wichert), Dopp, Puskeiler, Kopplow, Belosa

                                                                                       

Torfolge: 1:0 (23.), 2:0 (44.), 3:0 (52.), 4:0 (57.), 5:0 (58.), 5:1 Puskeiler (69.), 5:2 Kopplow (71.), 5:3 Belosa (87.), 6:3 (90.)

14. Spieltag - FSV Dummerstorf 47 - TSV Bützow 2:2 (1:1)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow ließen zwei wichtige Zähler um die Meisterschaft in Dummerstorf liegen. Beim FSV erreichten sie nur ein 2:2 Unentschieden.

Beide Teams mussten mit schwierigen äußeren Bedingungen klar kommen. Über den Dummerstorfer Sportplatz fegte ein heftiger Sturm, der das Fußballspielen eigentlich unmöglich machte.

Die Bützower kamen besser in die Partie, doch das vom Trainerteam geforderte Kurzpassspiel wurde kaum umgesetzt. Stattdessen dauerte es fast 15 Minuten, ehe die Mannschaft begriff, dass lange und hohe Bälle bei diesen Windverhältnissen zwecklos sind. Das gute Kombinationsspiel, welches in der Hinrunde so manchen Treffer brachte, ließen sie komplett vermissen.

Nach zwölf Minuten gab es die erste Möglichkeit für den TSV. Nach einer Ecke von Paul Puskeiler kam Stürmer Johannes Belosa frei zum Schuss, welcher in letzter Sekunde von einem Dummerstorfer Spieler abgeblockt wurde.

Nach 27 Minuten erzielten die Gäste dann den verdienten Führungstreffer. Nach einem klasse Pass von Lucas Schumann lief Belosa auf den Torwart zu und schob das Leder ins rechte untere Eck.

Nur vier Minuten später markierte der FSV Dummerstorf den überraschenden Ausgleich. Ein Freistoß von der Mittellinie landete unter gütiger Mithilfe des Windes mit einem Bodenkontakt im Winkel des TSV-Tors.

Zehn Minuten nach dem Halbzeitpfiff drehten die Gastgeber die Partie. Erneut ging ein direkter Freistoß ins Netz.

Die Bützower versuchten den Ausgleich zu erzielen, kamen aber nicht zwingend genug vor das gegnerische Tor. Die Dummerstorfer standen in der Defensive sehr kompakt, wodurch es den Gästen   nicht gelang, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen.

Einzig Schumann und Belosa hatten noch gute Chancen, die sie nicht nutzen konnten.

In der 86. konnte Lucas Wichert aber aus dem Gewühl heraus wenigstens den 2:2 Endstand schießen.

„Schade um die eingeplanten drei Punkte. Auch wenn die Bedingungen für ein Fußballspiel nicht geeignet waren, hätte man mehr Zweikampfstärke zum Erfolg kommen können. Noch ist die Meisterschaft aber nicht abgehakt“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler. Am kommenden Samstag fahren die Bützower zum Spitzenspiel nach Sievershagen.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block (ab 73. Thoben), Klein, Engelberg, Weiher (ab 78. Wichert), Lehwald, Schumann, Benicke (ab 46. Dopp), Puskeiler, Schirmer, Belosa

 

Torfolge: 0:1 Belosa (27.), 1:1 (32.), 2:1 (53.), 2:2 Wichert (86.)

13. Spieltag - SV Warnemünde - TSV Bützow 2:5 (0:2)

 

Die A-Junioren siegten in der Fremde. Beim SV Warnemünde erspielten sie sich einen 5:2 Sieg.

Die Hausherren traten mit nur zehn Spielern an. Im Laufe des Spiels waren sie sogar nur noch zu neunt, ehe die Warnemünder letztlich doch wieder auf elf Spieler vervollständigen konnten.

In der 14. Minute gelang dem TSV das 1:0. Oliver Adam brachte seine Mannschaft nach Vorlage von Paul Puskeiler in Front.

Knappe zehn Minuten später erzielte Stürmer Johannes Belosa das 2:0. Adam spielte einen Ball durch die Schnittstelle der Abwehr und der Torschütze schoss das Spielgerät in die linke untere Ecke.

Das Ergebnis hätte zur Halbzeit aber auch Remis stehen können, denn durch Unkonzentriertheiten in der Defensive der Gäste kam der SVW zu zwei hervorragenden Möglichkeiten, die sie jedoch kläglich vergaben.

Zehn Minuten nach dem Wiederanstoß verkürzten die Warnemünder durch einen Strafstoßtreffer auf 2:1. Eigentlich wurde Moritz Klein gefoult, doch der Schiedsrichter entschied unverständlicherweise auf Foulspiel vom Innenverteidiger.

In der 72. Minute erhöhte Paul Puskeiler auf 3:1. Er verwandelte einen Freistoß sehenswert. Zuvor wurde Oliver Adam unsanft von den Beinen geholt. Nachdem er den Ball schon am Torhüter vorbeilegte, sprang der Keeper Adam um. Der Bützower Angreifer musste ausgewechselt werden, da sein Auge komplett zugeschwollen war. Der SVW Torwart sah nur die gelbe Karte, obwohl er letzter Mann war.

Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff passte Paul Schirmer auf Belosa, der die Nerven behielt und den Ball im Tor unterbrachte. Insgesamt hatte er acht „Riesen“ auf dem Fuß, von denen er nur zwei nutzen konnte.

In der letzten Spielminute kamen die Warnemünder nochmal auf 4:2 heran, ehe Lucas Schumann im Gegenzug den Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte und den Endstand erzielte. Henrik Dopp traf nur den Pfosten, den Abpraller schoss Schumann ins kurze Eck.

„Das Positive an diesem Spiel war, das die Mannschaft sich 17(!) hundertprozentige Torchancen erspielt hat. Wenn man dann nur fünf Tore schießt, kann man definitiv nicht zufrieden sein.

Olli Adam, der nach dem Spiel ins Krankenhaus musste, wünschen wir, dass er schnell wieder auf dem Platz steht.“, so das Fazit von Trainer Heiko Kopplow.

 

TSV Bützow: Schwarz, Weiher (ab 46. Engelberg), Jacobs (67. Brüggmann), Klein, Block, Schirmer, Schumann, Dopp, Puskeiler, Adam (ab 72. Thoben), Belosa

 

 

Torfolge: 0:1 Adam (14.), 0:2 Belosa (26.), 1:2 (54.), 1:3 Puskeiler (72.), 1:4 Belosa (80.), 2:4 (90.), 2:5 Schumann (90.) 

12. Spieltag - TSV Bützow - SG Motor Neptun Rostock 6:2 (3:1)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow gestalteten ihr erstes Rückrundenspiel erfolgreich und gewannen mit 6:2 gegen die SG Motor Neptun Rostock.

Dabei boten die Schützlinge des Trainergespanns Kopplow/Nießler, besonders im ersten Spielabschnitt, eine schwache Vorstellung. Besonders in der Defensive offenbarten sie große Baustellen. Mit einer besseren Chancenverwertung hätten die Gäste nicht nur zwei Tore erzielen können. Jedoch hatten die Bützower mehr Spielanteile und auch gute Chancen. Doch anstatt den freistehenden Mitspieler zu suchen, versuchten sie mit dem „Kopf durch die Wand“ das Tor zu finden und sich alleine gegen mehrere Gegenspieler durchzusetzen. So war des Öfteren ein Neptun-Bein dazwischen.

Nach zwölf Minuten gingen die Bützower auf dem Sportplatz am Vierburgweg aber in Führung. Neuzugang Paul Puskeiler überwand den Gästekeeper mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und markierte das 1:0.

Nach einer guten halben Stunde erhöhte der linke Mittelfeldspieler Maximilian Weiher das Resultat auf 2:0. Paul Schirmer flankte wunderbar auf Oliver Adam, dessen Schuss abgeblockt wurde und landete beim Torschützen, der das Leder im Netz unterbrachte.

Doch nur eine Minute darauf schoss die SG Motor Neptun den Anschlusstreffer mit gütiger Mithilfe der Bützower Abwehr. Der gegnerischen Angreifer bekam den Ball direkt auf den Fuß gespielt, sodass dieser alleine auf Torhüter Nico Schwarz zulief und eiskalt vollstreckte.

Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schraubte Puskeiler das Ergebnis auf 3:1 hoch. Dies war zugleich der schönste Treffer des Spiels, denn Stürmer Johannes Belosa und der Torschütze kombinierten sich mit einem doppelten Doppelpass durch die gegnerische Abwehr.

Die zweite Hälfte verlief etwas besser. Durch die vier Einwechslungen gab es mehr Spielfluss, denn die Abwehr stand nun kompakter und die Flügelspieler Henrik Dopp und Lucas Schumann sorgten für neuen Wirbel.

Doch viele Tormöglichkeiten wurden in der Folgezeit leichtfertig liegen gelassen, sodass erst eine Viertelstunde vor Ende des Spiels der TSV das Ergebnis ausbauen konnte. Puskeiler wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, den Elfmeter verwandelte der Gefoulte sicher.

In der 81. Minute erzielte Henrik Dopp das 5:1. Einen wunderschönen Diagonalpass von Puskeiler nahm Dopp hervorragend mit der Brust mit und brachte das Leder im gegnerischen Gehäuse unter.

Drei Minuten vor Ultimo fiel das 2:5, ehe Johannes Belosa in der 88. Minute das halbe Dutzend vollmachte.

„Es war ein sehr schwaches Spiel von uns. Hätten wir Paul nicht gehabt, wären wir in Schwierigkeiten gekommen. Er hat den Unterschied ausgemacht. Letztlich muss man klarstellen, dass wir mit mehr Disziplin und einer anderen Einstellung in die nächsten Spiele gehen müssen!“, so das nüchterne Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Engelberg (ab 46. Klein), Jacobs (ab 46. Schumann), Brüggmann (ab 46. Dopp), Lehwald (ab 46. Benicke), Weiher, Schirmer, Puskeiler, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Puskeiler (11.), 2:0 Weiher (31.), 2:1 (33.), 3:1 Puskeiler (45.), 4:1 Puskeiler (72.), 5:1 Dopp (80.), 5:2 (86.), 6:2 Belosa (88.)

Testspiel TSV Bützow - VfB Hohen Sprenz (Männer) 6:1 (4:0)

 

Die Bützower A-Junioren gewannen am Freitagabend ihr einziges Testspiel zur Vorbereitung auf die Rückrunde in der Landesliga Nord. Ein 6:1 Erfolg gegen die Männer des VfB Traktor Hohen Sprenz aus der Kreisoberliga stand am Ende beim Flutlichtspiel zu Buche.

Der TSV kam furios aus seinen Startlöchern und erzielte schon nach paar Sekunden den Führungstreffer. Nachdem Oliver Adam zuvor am Torhüter scheiterte, konnte Paul Schirmer den Nachschuss im Tor unterbringen.

In der Folge hatten die Bützower mehr Spielanteile und hätten kurz darauf den Spielstand ausbauen können. Moritz Kleins Schuss aus 25 Metern knallte aber an die Querlatte.

Adam konnte nach schöner Einzelleistung in der zwölften Minute auf 2:0 erhöhen.

Kurze Zeit später wurde das Spiel etwas zerfahrener. Torhüter Nico Schwarz war bei einigen guten Gelegenheiten der Gäste auf dem Posten und parierte super.

Erst in den letzten zehn Minuten des ersten Spielabschnitts übernahmen die Hausherren wieder das Zepter und konnten noch zwei Tore erzielen.

Johannes Belosa mit einem Lupfer und wiederum Adam stellten den Halbzeitstand von 4:0 her.

Die Hohen Sprenzer kamen besser in die zweite Hälfte und hatten fortan mehr Ballbesitz und Chancen. So konnten sie in der 52. Spielminute auf 1:4 verkürzen. Die A-Junioren konnten sich bei ihrem Keeper bedanken, dass nur ein Gegentor am Ende zu Buche stand. Er hielt einige Male überragend und absolvierte ein klasse Spiel. „Er war der beste Mann auf dem Platz“, sagte Trainer Heiko Kopplow.

Oliver Adam konnte sich zum dritten Male in die Torschützenliste eintragen, nachdem Lucas Schumann ihn in der 63. Minute mustergültig bediente.

Kurz vor Ende des Spiels stellte Belosa den 6:1 Endstand nach einer Einzelleistung her.

„Ein gelungener Rückrundentest gegen einen guten Gegner. Der Endstand stellt  allerdings nicht den Spielverlauf dar. Gerade in der zweiten Hälfte hatte der Gegner viel mehr vom Spiel und konnte oftmals nur durch unseren überragenden Torhüter gestoppt werden. Nichtsdestotrotz  konnten wir die Hohen Sprenzer immer wieder mit unseren schnellen Angriffen überraschen.“, fasste Kopplow zusammen.

 

TSV Bützow: Schwarz, Brüggmann (ab 46. Lehwald), Klein, Engelberg, Block, Jacobs, Benicke (ab 46. Warning), Schumann, Schirmer, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Schirmer (1.), 2:0 Adam (12.), 3:0 Belosa (40.), 4:0 Adam (43.), 4:1 (52.), 5:1 Adam (63.), 6:1 Belosa (84.)

Nachholspiel 10. Spieltag - TSV Bützow - SSV Satow 7:1 (5:0)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow verabschiedeten sich mit einem 7:1 Sieg gegen den SSV Satow in die Hallensaison und überwintern auf einem guten zweiten Tabellenrang.

Gegen den Sechsten erwischten die Bützower auf dem heimischen Sportplatz am Wall einen Start nach Maß. Schon nach drei Minuten lagen sie mit 2:0 in Front.

Gleich in der ersten Minute schickte Paul Schirmer Oliver Adam auf die Reise, der sich auf Linksaußen durchsetzte und mustergültig auf Torjäger Johannes Belosa ablegte, der nur noch den Fuß hinhalten musste, um den Führungstreffer zu erzielen.

Zwei Minuten später folgte das nächste Tor – ein Ebenbild des ersten. Ersatzkapitän Adam, der die Binde vom verhinderten Spielführer Pitt Lehwald übernahm, passte auf Belosa, der zum 2:0 einschob.

Doch im Anschluss ließen die Hausherren die Zügel schleifen und der SSV Satow kam nun besser in die Partie und auch zu Torchancen, da die TSV-Abwehr wackelte. Stellungs- und Abstimmungsfehler führten dazu, dass das Spiel etwas offener gestaltet wurde.

In der siebten Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit, die knapp übers Gehäuse von Hannes Block ging. Block, eigentlich Feldspieler, rückte unfreiwillig ins Tor, da Nico Schwarz und auch Ersatzkeeper Paul Bretting aufgrund von Krankheit und Verletzung passen mussten. Er erledigte seine Sache aber hervorragend.

Nach 33 Minuten erhöhten die Warnowstädter das Resultat auf 3:0, nachdem sie zuvor drei gute Chancen durch Adam, Davin Kopplow und Lucas Schumann liegen ließen. Belosa erzielte einen lupenreinen Hattrick. Adam legte erneut wunderbar auf.

Kurz darauf bewahrte Hannes Block seine Mannschaft vor einen Gegentreffer, als er einen Fernschuss super vereitelte.

In der 38. Spielminute stockte Lucas Schumann das Ergebnis auf 4:0 auf. Wiederrum nach Vorlage von Adam brauchte auch er nur den Ball einschieben.

Fünf Minuten später schraubte Kopplow den Spielstand auf 5:0 hoch. Er ließ mit einem angetäuschten Schuss einen Spieler aussteigen und schob mit links ins untere Eck ein. Der vorherige Pass kam wieder einmal von Adam, der die ersten fünf Treffer auflegte und eine überragende erste Halbzeit absolvierte.

Die Satower starteten gut in den zweiten Spielabschnitt, hatten zwei Möglichkeiten für einen Treffer. Block war aber auch diesmal zur Stelle.

Erst nach gut einer Stunde kam der TSV wieder mehr zum Zuge. Schirmer traf das Spielgerät nach Freistoß von Kopplow nicht komplett, sodass es knapp neben das Tor flog.

In der 62. Minute machte Kopplow das halbe Dutzend voll. Er überraschte den Keeper mit einem Freistoß in die Torwartecke. Der Schlussmann hatte auf eine Flanke spekuliert, sodass das Leder  den direkten Weg ins Tor fand.

Adam hätte seine super Leistung belohnen können, als Sturmpartner Belosa quer legte. Er schlug aber ein Luftloch.

Nach Ecke von Kopplow kam Schirmer nun doch zu seinem Tor – ein äußerst kurioser Treffer. Sein Kopfball flog in hohem Bogen auf das Gehäuse zu. Das Leder prallte gegen die Latte und von dort wohl schon ins Tor. Schirmer setzte trotzdem nach und köpfte es ins gegnerische Netz. Über eine Nichtanerkennung des Treffers hätten sich die Bützower aber auch nicht beschweren können, da der Schütze den Keeper im Fünfmeterraum anging. Der Schiedsrichter zeigte jedoch zum Anstoßpunkt, sodass es nun 7:0 stand.

In den letzten 20 Minuten lief bei den Hausherren überhaupt nichts mehr. Außer einer Chance von Belosa, der alleine aufs Tor zulaufend vorbei schob, und einer Möglichkeit von Kopplow, der nach einem Solo den Ball übers Tor schoss, anstatt auf den freistehenden Belosa abzugeben, bekamen die Gastgeber nichts mehr zu Stande. Stattdessen verliefen die letzten Minuten in der eigenen Hälfte. So markierten die Gäste aus Satow noch ihren Ehrentreffer. Ein „30-Meter-Sonntagsschuss“ schlug unhaltbar für Block im Bützower Netz ein.

„Ein versöhnlicher Abschluss. Offensiv war das eine starke Leistung, defensiv offenbarten wir, besonders in der ersten Halbzeit, unbekannte Lücken. Man merkte, dass Tom Jacobs, der zuvor klasse in der Innenverteidigung spielte (fehlte wegen der fünften gelben Karte, Anm. d. Red.) und auch Pitt Lehwald fehlten. Mit seinen fünf Torvorlagen war Oli Adam der Spieler des Spiels. Auf dem zweiten Platz zu überwintern ist hervorragend“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Block, Weiher (ab 57. Brüggmann), Engelberg, Klein, Schumann, Schirmer, Wichert (ab 57. Thoben), Benicke, Kopplow, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Belosa (1.), 2:0 Belosa (3.), 3:0 Belosa (33.), 4:0 Schumann (38.), 5:0 Kopplow (43.), 6:0 Kopplow (62.), 7:0 Schirmer (64.), 7:1 (81.)

 

Bilder vom Spiel hier!

11. Spieltag - TSV Bützow - SV Rövershagen 1:1 (1:0)

 

Am elften Spieltag erreichten die Bützower A-Junioren nur ein 1:1 gegen den SV Rövershagen.

Der TSV versuchte auf heimischen Geläuf das Heft in die Hand zu nehmen und bestimmte das Spiel. Die Gäste konzentrierten sich auf ihre Defensive, um nach Balleroberung durch Konter zu Tormöglichkeiten zu kommen. Den Hausherren fiel es schwer, die dicht gestaffelte Hintermannschaft des SV Rövershagen zu durchdringen. Sie hatten jedoch mehr Ballbesitz und Torchancen.

In der dritten Minute hätte es aber schon 0:1 aus Bützower Sicht stehen können. Nach einer Ecke kam ein Spieler frei zum Schuss, das Leder flog nur knapp über die Latte.

Nach 18 Minuten lief ein Rövershäger Spieler frei durch, behielt aber nicht die Nerven und verzog deutlich.

Die Bützower kamen, obwohl sie spielerisch überlegen waren, erst nach einer halben Stunde zu ihrer ersten guten Gelegenheit. Torjäger Johannes Belosa lief, von einem Gegenspieler verfolgt, auf dem gegnerischen Keeper zu. Doch anstatt den Torhüter zu umkurven, wollte er ihn mit einem Lupfer bezwingen. Die gute Möglichkeit erstickte im Keim, weil er im Rasen hängenblieb.

Zuvor kombinierten sie sich nur kleinere Chancen heraus.

Den Torschrei auf den Lippen hatten die Hausherren in der 33. Minute. Nach Flanke von Belosa verfehlte Paul Schirmer mit einer Direktabnahme nur knapp das Gehäuse.

Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit erzielten sie den längst überfälligen Führungstreffer. Lucas Schumann setzte sich auf Linksaußen super durch und flankte in den Strafraum, wo Belosa lauerte und das Leder mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung des Torhüters im Netz unterbrachte.

Wenige Minuten nach dem Pausentee hätte Belosa das Ergebnis ausbauen können. Nach schöner Kombination im Strafraum über Adam und Kopplow versprang dem Stürmer in der letzten Sekunde der Ball.

In der 50. Minute markierten die Gäste wie aus dem Nichts den Ausgleich. Nach Balleroberung schalteten sie schnell um und brachten über die linke Außenbahn das Spielgerät in die Mitte. Der Torschütze vollendete mit einem Kopfball zum 1:1.

Im Anschluss verbuchten die Warnowstädter viele große Möglichkeiten, aber keine konnte genutzt werden.

Belosa schoss alleine aufs Tor zulaufend nur knapp daneben. Davin Kopplow traf das Leder bei einer Direktabnahme nicht richtig. Eine weitere Chance hatte er kurze Zeit später, sein Schuss konnte in letzter Not aber abgeblockt werden. Auch Oliver Adam verzog mit einem Seitfallzieher nach super Flanke von Tom Engelberg.

Drei Minuten vor Ende schwächten die Gastgeber sich selber, als Tom Jacobs an der Mittellinie den Gegenspieler blockte und dafür die gelb-rote Karte bekam.

Obwohl sie mit einem Spieler weniger die letzten Minuten angingen, stemmten sie sich gegen das Unentschieden und warfen noch einmal alles nach vorne – ohne Erfolg. 

„Es sind eher zwei verlorene Punkte gegen einen gut eingestellten Tabellenzweiten. Wir dominierten das Spiel, waren aber zu schwach vor dem Tor, sodass am Ende nur ein Punkt auf der Habenseite steht. Hervorheben möchte ich trotzdem die Leistung von Hannes Block, der defensiv wenig zuließ und offensiv das Spiel klug eröffnete“, so das Fazit von Trainer Heiko Kopplow.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block (ab 80. Bretting), Jacobs, Klein, Brüggmann (ab 46. Engelberg), Lehwald, Schumann (ab 46. Weiher), Kopplow, Schirmer (ab 76. Benicke), Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Belosa (42.), 1:1 (50.)

9. Spieltag - TSV Bützow - SG Papendorf/Hohen Luckow 10:1 (4:1)

 

Am neunten Spieltag gewannen die Bützower A-Junioren erwartungsgemäß deutlich gegen den Tabellenletzten, der SG Papendorf/Hohen Luckow, mit 10:1. Das Ergebnis ging auch in der Höhe in Ordnung, da die Hausherren das Spiel über die gesamte Spieldauer dominierten und sich viele Chancen gegen einen schwachen Gegner herausspielten.

Schon in der sechsten Minute ging der TSV auf dem Sportplatz am Wall in Führung. Nach einer Ecke von Lucas Schumann stieg Henrik Dopp am höchsten und köpfte seine Mannschaft in Front.

In der 14. Minute erzielte Hannes Block sein erstes Saisontor und erhöhte das Resultat. Ein Gewaltschuss aus 20 Metern schlug unhaltbar im Gästegehäuse ein.

Oliver Adam stockte in der 21. Minute auf 3:0 auf. Ein Befreiungsschlag von Rechtsverteidiger Benjamin Brüggmann landete beim Torschützen, der dem gegnerischen Torhüter keine Abwehrchance ließ.

Erst in der 24. Minute hatte die SG Papendorf/Hohen Luckow ihre erste Torchance zu verbuchen.

Im Anschluss ließ der TSV die Zügel ein wenig schleifen, sodass nur zwei Minuten später der Anschlusstreffer fiel. Die Bützower Defensive verschlief die Situation komplett. Die Gäste kombinierten sich dagegen gut vors Tor und ein flacher Schuss ins rechte untere Eck führte zum 3:1.

Zehn Minuten darauf erzielte Torjäger Johannes Belosa das 4:1. Er wurde von Paul Schirmer gut bedient.

In der zweiten Halbzeit spielten sich die Hausherren wieder viele gute Torchancen heraus, nutzten die Riesenmöglichkeiten zunächst aber nicht. Schumann, Schirmer, Dopp und zweimal Adam verfehlten aus nur wenigen Metern das Ziel und schossen das Leder übers Gehäuse.

Erst in der 65. Minute brach Paul Schirmer den Bann im zweiten Spielabschnitt, als er das 5:1 markierte.

Zwei Minuten später landete ein Schuss von Schumann, der noch abgefälscht wurde, im Tor und der TSV machte somit wieder einmal das halbe Dutzend voll.

Wiederum zwei Zeigerumdrehungen darauf schraubte Adam nach Vorlage von Belosa das Resultat auf 7:1 hoch.

Zweimal Adam und einmal Belosa stellten in den letzten zehn Minuten den 10:1 Endstand her und machten das Ergebnis somit zweistellig.

„Ein Pflichtsieg…Bis auf das Gegentor eine gute Mannschaftsleistung.“, lautet das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Brüggmann (ab 46. Thoben), Klein, Jacobs, Block, Lehwald (ab 70. Bretting), Schirmer, Dopp, Schumann, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Dopp (6.), 2:0 Block (14.), 3:0 Adam (21.), 3:1 (26.), 4:1 Belosa (36.), 5:1 Schirmer (65.), 6:1 Adam (67.), 7:1 Schumann (70.), 8:1 Adam (80.), 9:1 Belosa (81.), 10:1 Adam (89.)

 

Bilder vom Spiel hier!

8. Spieltag - FSV Kühlungsborn - TSV Bützow 5:4 (3:3)

 

Am achten Spieltag unterlagen die Bützower A-Junioren beim FSV Kühlungsborn mit 4:5 in einem Spiel, welches man nur mit Superlativen beschreiben kann.

Schon vor dem Spiel war klar, dass es für den TSV alles andere als eine leichte Aufgabe wird. Zwar stehen die Hausherren nur auf Platz fünf, waren vor zwei Wochen jedoch noch ungeschlagener Tabellenführer, ehe herausgefunden wurde, dass sie in drei Spielen unberechtigte Spieler eingesetzt haben und somit die Partien annulliert wurden.

Zudem fand das Spiel auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz statt.

Die Zuschauer sahen ein spannendes und attraktives Spiel, welches von vielen hart geführten Zweikämpfen geprägt war. Die Bützower gingen motiviert ins Spiel, um die übernommene Tabellenführung zu behalten. Mit einer eher defensiv orientierten Formation und ohne die verletzten Stammkräfte Tom Jacobs und Kapitän Pitt Lehwald gingen sie an den Start. Besonders in der ersten halben Stunde wurde jeder Fehler auf beiden Seiten kaltschnäuzig bestraft – ein echtes Spitzenspiel.

Schon in der ersten Spielminute lagen die Gäste aber mit 0:1 im Hintertreffen. Richie Ahrens, Nummer eins in der Torschützenliste mit 24 Toren in fünf Spielen, markierte mit einem abgefälschten Schuss den Führungstreffer.

Von diesem frühen Schock ließen sich die Warnowstädter jedoch nicht beirren, konnten sechs Minuten später das Resultat egalisieren. Nach toller Vorlage von Lucas Wichert bestätigte Torjäger Johannes Belosa seine Treffsicherheit und traf mit einem sehenswerten Lupfer ins gegnerische Gehäuse.

Nun war der TSV Bützow richtig in der Partie und konnte sich mit einem Doppelschlag absetzen.

In der zwölften Minute schoss Wichert das Leder nach einem Freistoß in die Maschen und ließ beim Jubel seinen Emotionen freien Lauf.

Nur eine Minute darauf bauten die Bützower die Führung sogar noch aus. Paul Schirmer bestrafte einen Fehler des Torhüters, als er einen Ball prallen ließ. Der Torschütze staubte ab.

Zehn Minuten später verkürzten die Hausherren auf 2:3. Ahrens verwandelte einen Freistoß direkt zu seinem 26. Saisontor. Den Fehler muss man Torwart Nico Schwarz, der sonst eine klasse Partie ablieferte, ankreiden, weil der Schuss an der von ihm gestellten Mauer gerade vorbei ins Tor ging.

Nach 32 Minuten glichen die Ostseestädter das Ergebnis in diesem sensationellen Spiel aus. Wieder fand ein Freistoß den direkten Weg ins Tor. Der Schuss wurde jedoch noch unhaltbar für Schwarz abgefälscht.

Die letzte Chance vor der Pause verbuchte Oliver Adam. Freistehend vor dem Tor schlug er jedoch über den Ball und ließ die Großmöglichkeit auf den abermaligen Führungstreffer vor der Pause liegen.

Der zweite Abschnitt begann mit einer weiteren Chance für Adam. Seinen Schuss parierte der Torhüter gut.

Kurz darauf konnte Torhüter Schwarz sich auszeichnen, als er eine Möglichkeit glänzend entschärfte.

Nach gut einer gespielten Stunde war Wichert kurz vor seinem zweiten Treffer. Er verfehlte mit einem Volleyschuss aber nur knapp das Tor.

Stattdessen gingen die Gastgeber in der 69. Minute wieder in Führung. Ein Freistoß prallte an die Latte, den Abpraller nutzte ein Kühlungsborner Spieler zum umjubelten 4:3.

In der 78. Minute dezimierten die Hausherren sich selber, denn Torjäger Ahrens bekam nach wiederholten Foulspiel die gelb-rote Karte und durfte die letzten Minuten zuschauen.

Der TSV warf nun alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Der FSV Kühlungsborn kam jedoch vier Minuten später durch einen Konter zu einer Doppelchance. Schwarz vereitelte die Möglichkeit mit den Händen, den Nachschuss glänzend mit dem Fuß.

Drei Minuten vor Ultimo dribbelte Linksverteidiger Lucas Schumann drei gegnerische Spieler hervorragend aus und flankte den Ball zu Belosa. Dieser „fackelte“ nicht lange und drosch das Leder in den Knick zum 4:4 und zu seinem 13. Saisontor.  

Das Trainergespann des TSV Heiko Kopplow und Michael Nießler sowie der FSV Trainer Eckhard Kuska, ehemaliger Co-Trainer der Bützower Männermannschaft, fanden sich schon mit diesem Unentschieden ab, als eine unglückliche Situation in der Bützower Hintermannschaft den Weg für die Niederlage in der letzten Spielminute ebnete. Ein Spieler dribbelte durch die Abwehr und flankte in die Mitte. Das Leder prallte gegen Geburtstagskind Moritz Klein und von dort aus vor die Füße des Stürmers, der die Gunst der Stunde nutzte und zum 5:4 Siegtreffer einschob.

„Eine äußerst unglückliche Niederlage. Wir waren auf keinen Fall schlechter als der Gegner, ein 4:4 wäre genau das richtige Ergebnis für dieses kuriose Spiel gewesen. Jedoch konnten wir die scheinbare Übermächtigkeit des FSV Kühlungsborn in Frage stellen.“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.  

 

TSV Bützow: Schwarz, Schumann, Weiher, Klein, Brüggmann (ab 57. Block), Benicke, Schirmer, Wichert, Adam, Dopp, Belosa

 

Torfolge: 1:0 (1.), 1:1 Belosa (6.), 1:2 Wichert (12.), 1:3 Schirmer (13.), 2:3 (23.), 3:3 (32.), 4:3 (69.), 4:4 Belosa (87.), 5:4 (90.)

7. Spieltag - TSV Bützow - SG Pastow/Groß Lüsewitz 3:1 (3:0)

 

Die Bützower A-Junioren ließen auch im Heimspiel gegen die SG Pastow/Groß Lüsewitz ihre Siegesserie nicht reißen und gewannen mit 3:1. Matchwinner war Stürmer Johannes Belosa, der in 15 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. Mit diesem Sieg rutschten sie nun auf den zweiten Platz in der Tabelle, da der Sievershäger SV verlor und mit dem TSV Bützow die Plätze tauschte.

Zu Beginn übten die Gäste mächtig Druck auf den TSV aus und zeigten, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde.

Oliver Adam prüfte in der vierten Minute das erste Mal den Gästetorwart, der souverän den Ball entschärfte.

Nach acht gespielten Minuten erzielten die Bützower den Führungstreffer. Johannes Belosa bekam einen Pass von Lucas Wichert durch die Gasse serviert. Der Stürmer ließ mit einer Körpertäuschung den Gegner alt aussehen und vollendete mit dem linken Fuß zur 1:0 Führung.

Nur fünf Minuten darauf markierten die Hausherren das 2:0. Nach einem Doppelpass mit Sturmpartner Oliver Adam schloss Belosa die Möglichkeit mit einem Dropkick in die rechte untere Ecke ab.

Nachdem Adam kurze Zeit später nur das Lattenkreuz traf, bereitete er den dritten Treffer großartig vor. Er erkämpfte sich den Ball auf Linksaußen, ließ den Außenverteidiger der Gäste mit einer tollen Finte aussteigen und legte uneigennützig auf Belosa ab. Der Angreifer nahm das Leder an und schob es ins gegnerische Gehäuse zu seinem elften Saisontor.

Die Warnowstädter dominierten die Partie nun ausschließlich und erspielten sich viele weitere kleine Chancen, die ungenutzt blieben. Die Gäste hatten erst in der 43. Minute ihre erste Tormöglichkeit auf der Habenseite stehen.

Das Spiel wurde in der zweiten Hälfte immer zerfahrener und hitziger, sodass der Schiedsrichter vier gelbe und zwei rote Karten verteilte.

Vier Minuten nach dem Anpfiff des zweiten Spielabschnitts bekam der TSV nach einem Foul an Oliver Adam einen Elfmeter zugesprochen. Geburtstagskind Hannes Block trat an und vergab die große Möglichkeit auf sein erstes Saisontor. Der Torwart parierte den Strafstoß.

Zwei Minuten später hatten die Hausherren das Glück auf ihrer Seite, als ein Freistoß an die Latte prallte.

Einige Chancen ließen die Gastgeber im Anschluss noch liegen, von denen Paul Schirmer die größte Gelegenheit hatte. Nach Vorlage von Henrik Dopp schoss der Mittelfeldspieler aus fünf Metern den Keeper an.

Die Gäste mussten die letzte Viertelstunde mit nur zehn Mann verbringen. Ein Spieler der SG Pastow/Groß Lüsewitz schlug Tom Jacobs ins Gesicht, der Schiedsrichter wertete dies als Tätlichkeit.

Nun hatten die Bützower noch mehr Freiräume und kamen so auch öfter vor das gegnerische Gehäuse. Vor dem Tor versagten ihnen aber die Nerven. Bei Adams und Wicherts Schüssen fehlten nur wenige Zentimeter zum Torerfolg.

Vier Minuten vor Ultimo markierten die Gäste den Ehrentreffer. In Unterzahl ließ der TSV einen Schuss von Rechtsaußen zu, der im Tor einschlug.

In der Nachspielzeit zogen die Warnowstädter in Bezug auf die Spieleranzahl gleich, denn Paul Bretting bekam nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte.

„Die erste Halbzeit war eine der stärksten der Saison. Unerklärlicherweise wurde die zweite genau das Gegenteil“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Block, Jacobs, Klein, Brüggmann (ab 60. Bretting), Lehwald (ab 30. Thoben), Wichert, Dopp, Schirmer, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Belosa (8.), 2:0 Belosa (13.), 3:0 Belosa (23.), 3:1 (86.)

 

Bilder vom Spiel hier!

6. Spieltag - PSV Rostock - TSV Bützow 3:7 (1:3)

 

Am sechsten Spieltag fuhren die Bützower A-Junioren einen 7:3 Auswärtssieg beim PSV Rostock ein.

Das Team von TrainerHeiko Kopplowund Co-TrainerMichael Nießlerübernahm von Beginn bis zum Ende des Spiels das Kommando. Es spielte sich zahlreiche Chancen heraus, die jedoch oftmals ungenutzt blieben.

Nachdem Johannes Belosa zwei gute Chancen liegen ließ, bediente er in der siebten Minute Sturmpartner Oliver Adam, der kaltschnäuzig den Führungstreffer erzielte.

Nach 24 Minuten markierten die Hausherren wie aus dem Nichts den Ausgleichstreffer. Ein Pass in die Tiefe überforderte die Bützower Abwehr, die an diesem Tag den einen oder anderen Wackler verzeichnete. Der Torschütze ließ Keeper Nico Schwarz keine Chance. 

Doch nur drei Minuten darauf erzielten die Gäste die abermalige Führung. Nach erneuter Vorlage von Belosa ließ Mittelfeldspieler Paul Schirmer seine Mannschaft jubeln und schoss endlich sein erstes Saisontor.

In der Folge vergaben die Bützower unzählige Tormöglichkeiten. Besonders Belosa versagten einige Male die Nerven oder das Aluminium (30. Latte) machte ihm ein Strich durch die Rechnung. Er vergeigte sieben „Riesen“.

Nach einer gespielten halben Stunde erhöhte Schirmer das Resultat auf 3:1. Nach Vorlage von Lucas Schumann köpfte er das Leder in die Maschen.

Auch nach dem Seitenwechsel ergab sich das gleiche Spiel wie in Durchgang eins. Der TSV spielte nur auf das gegnerische Tor, während die Gastgeber kaum etwas entgegenzusetzen hatten.

Nach fünf Minuten, die im zweiten Abschnitt gespielt wurden, stockte Adam das Ergebnis auf 4:1 auf. Julian Benicke wurde im Sechzehner regelwidrig vom Torwart von den Beinen geholt. Adam verwandelte den Elfmeter zweimal sicher, nachdem der erste Strafstoß wiederholt werden musste, da ein Gästespieler zu früh in den Strafraum lief.

In der 65. Minute schraubte Lucas Wichert den Spielstand auf 5:1 hoch. Er profitierte von einem herrlichen Pass von Adam.

Belosa machte in der 75. Minute dann doch noch sein Tor, als er einen Pass von außen im Gehäuse unterbrachte.

Nachdem Adam und Wichert noch gute Möglichkeiten ungenutzt ließen, schloss Julian Benicke zum 7:1 in der 78. Minute ab.

Nach diesem Treffer stellten die Bützower urplötzlich ihr Offensivspiel ein und die Hausherren nahmen in den letzten zehn Minuten das Heft in die Hand.

In der 85. Minute trugen die Bemühungen des PSV Früchte und sie netzten zum 7:2 ein. Der Unparteiische übersah jedoch ein Foulspiel an Torwart Schwarz im Fünfmeterraum.

In der letzten Spielminute stellten sie den 7:3 Endstand her. Schwarz  brachte einen Spieler im Strafraum zu Fall, der Elfmeter wurde souverän verwandelt.

„Sieben Tore sind bei der Anzahl der Großchancen viel zu wenig. Das Ergebnis hätte zweistellig ausgehen müssen, über 15 Tore hätten sich die Rostocker nicht beklagen können. Gegen einen so schwachen Gegner muss man unterm Strich mehr für das Torkonto machen. Stattdessen kriegen wir in den letzten fünf Minuten noch zwei völlig unnötige Tore“, so das Fazit vom Trainergespann des TSV Bützow. 

 

TSV Bützow: Schwarz, Schumann (ab 46. Block), Lehwald, Engelberg (ab 60. Dopp), Brüggmann, Jacobs, Wichert, Benicke, Schirmer, Adam, Belosa

 

Torfolge: 0:1 Adam (7.), 1:1 (24.), 1:2 Schirmer (27.), 1:3 Schirmer (30.), 1:4 Adam (51.), 1:5 Wichert (65.), 1:6 Belosa (75.), 1:7 Benicke (78.), 2:7 (85.), 3:7 (89.)

 

Bilder vom Spiel hier!

5. Spieltag - TSV Bützow – PSV Ribnitz-Damgarten 3:2 (2:1)

 

Die A-Junioren fanden wieder den Weg in die Siegerspur und gewannen am fünften Spieltag mit 3:2 gegen den PSV Ribnitz-Damgarten.

Die Bützower starteten auch in diesem Spiel gut in die Partie, hatten nach zwei Minuten schon zwei Chancen zu Buche stehen. Oliver Adam und Julian Benicke scheiterten jedoch nur knapp.

Doch nach neun gespielten Minuten erzielte Torjäger Johannes Belosa den Führungstreffer für seine Farben. Der Stürmer profitierte von einem Blackout des Torwarts, der ihm nach einem Abstoß den Ball auf den Fuß servierte. Belosa hatte keine Mühe den Torhüter zu umkurven und das Leder ins Netz einzuschieben.

Im Anschluss setzten die Gäste aus Ribnitz-Damgarten eine gute Möglichkeit ans Außennetz, ehe sie nach einer Viertelstunde den Ausgleich markierten. Vorausgegangen war dem Treffer ein Abstimmungsfehler zwischen Torwart Nico Schwarz und Verteidiger Maximilian Weiher.

Nur acht Minuten später übernahm der TSV wieder die Führung. Pitt Lehwald bereitete den Treffer von Oliver Adam mit einem überragenden Pass durch die Gasse vor, der Stürmer schloss eiskalt ab.

In der Folge verbuchten die Warnowstädter noch einige gute Chancen, konnten sie aber nicht nutzen.

Sechs Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte erhöhte Belosa das Resultat auf 3:1. Adam bediente Belosa mustergültig mit einem wunderschönen Pass in die Tiefe. Der Torschütze vollendete ansehnlich mit einem Lupfer über den herauseilenden Gäste-Torwart.

Nach gut einer Stunde schoss der PSV den Anschlusstreffer. Ein direkt verwandelter Freistoß flog in die Maschen des Bützower Gehäuse.

Durch diesen Treffer keimte wieder Hoffnung bei den Gästen auf. Sie nahmen nun das Heft in die Hand und brachten die Hausherren mächtig in Bedrängnis.

Die besten Tormöglichkeiten hatte jedoch der TSV. Tom Jacobs und Adam ließen die Vorentscheidung aber liegen.

Pitt Lehwald hatte in der Nachspielzeit das 4:2 auf dem Fuß. Bei einer Ecke ging der Torhüter des PSV Ribnitz/Damgarten mit in den gegnerischen Strafraum. Der Eckstoß kam aber postwendend zurück, sodass Lehwald verfolgt auf das verwaiste Tor zulief. Sein Schuss wurde aber leicht abgefälscht und kullerte letztlich neben das leere Tor.

„Das einzig Gute an diesem Spiel waren die drei Punkte, die unserem Konto gutgeschrieben wurden. Es war wahrlich keine Glanzleistung unserer Mannschaft. Besonders die zweite Halbzeit ließ spielerisch zu wünschen übrig.“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Schumann, Weiher, Engelberg, Block (ab 25. Brüggmann), Lehwald, Wichert (ab 75. Bretting), Benicke (ab 46. Klein), Schirmer (ab 46. Jacobs), Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Belosa (9.), 1:1 (14.), 2:1 Adam (23.), 3:1 Belosa (50.), 3:2 (61.)

 

Bilder vom Spiel hier!

 

4. Spieltag - TSV Bützow - Sievershäger SV II 1:2 (1:0)

 

Am vierten Spieltag verloren die A-Junioren des TSV Bützow ihr erstes Landesligaspiel in dieser Saison. Sie unterlagen der zweiten Vertretung des Sievershäger SV mit 1:2.

Auf dem heimischen Vierburgwegplatz sahen die wenigen Zuschauern ein attraktives Spiel. Viele Torchancen auf beiden Seiten, gut anzusehende Kombinationen sowie hart geführte Zweikämpfen prägten das Spiel.

In der zwölften Minute verbuchten die Gäste ihre erste Chance, die Keeper Nico Schwarz zweimal hintereinander vereiteln konnte.

Im Gegenzug ließ Oliver Adam nach einer hervorragenden Vorlage von Lucas Wichert eine gute Möglichkeit liegen.

Nur zwei Minuten später hätte es 1:0 für den Sievershäger SV stehen müssen. Die hundertprozentige Chance vereitelte Schwarz aber überragend.

In den weiteren Minuten konnten die Bützower sich beim Aluminium bedanken, dass das Ergebnis noch immer torlos war. In der 16. Minute trafen sie die Latte, in der 23. nur den Pfosten.

Im Anschluss kam der TSV dann besser ins Spiel und hatten auch gute Möglichkeiten. Paul Schirmer, Pitt Lehwald und Johannes Belosa verfehlten nur knapp das Ziel.

In der 36. Minute gelang den Gastgebern der Führungstreffer. Nach einer Flanke von Adam ließ sich Belosa nicht zweimal bitten und brachte seine Mannschaft in Front.

Mit einer knappen Führung im Rücken der Bützower pfiff der souveräne Schiedsrichter zur Halbzeit.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts dominierten die Sievershäger eher die Partie und markierten in der 57. Minute den Ausgleich. Nach einer tollen Flanke auf Linksaußen köpfte der Torschütze das Leder gegen die Laufrichtung von Schwarz unhaltbar ins Tor.

Kurz darauf ruhte das Spielgerät fast nie. Es ging immer wieder hin und her mit Chancen auf beiden Seiten.

Belosas Kopfball nach einer super Flanke von Henrik Dopp oder Adams Schuss nach Belosa Vorlage wurde aber nicht im Tor untergebracht.

Stattdessen profitierten die Gäste von einem Sololauf ihres Stürmers, der das Resultat drehte. Er setzte sich in der gegnerischen Hälfte gegen drei Bützower durch und ließ im Abschluss Torhüter Schwarz keine Chance. 

In den letzten Spielminuten stemmten sich die Hausherren mit allen Mitteln dagegen, um noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Es blieb aber bei dem Ergebnis und sie kassierten ihre erste Niederlage.

„Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen Torchancen.  Wir und auch der Gästetrainer denken, dass ein 2:2 gerecht gewesen wäre, weil auch wir gute Chancen liegen ließen“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Schumann, Weiher, Engelberg (ab 36. Minute Jacobs), Brüggmann (ab 58. Block), Lehwald, Wichert, Benicke (ab 46. Dopp), Schirmer, Adam, Belosa (ab 83. Bretting)

                                              

Torfolge: 1:0 Belosa (36.), 1:1 (57.), 1:2 (84.)

 

Bilder vom Spiel hier!

 

3. Spieltag - TSV Bützow - FSV Dummerstorf 4:1 (3:1)

 

Die A-Junioren fuhren ihre Siegesserie fort und gewannen gegen den FSV Dummerstorf 47 mit 4:1. Somit blieben sie auch in diesem Spiel erfolgreich und haben jetzt die maximale Punkteausbeute eingefahren. Sie finden sich nur auf Tabellenrang zwei wieder, da der FSV Kühlungsborn zwei Tore mehr erzielte.

Die Bützower starteten gut ins Spiel, hätten schon mit dem ersten Angriff durch Johannes Belosa in Führung gehen können, doch sein Schuss nach 15 gespielten Sekunden ging knapp übers Gehäuse.

In der vierten Minute erzielte Belosa dann sein Tor. Einzig der Schiedsrichter machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er entschied unerklärlicherweise auf Foulspiel am Torwart, obwohl Belosa zuerst am Ball war und diese Aktion zudem nicht im Fünfmeterraum war, und erkannte den Treffer nicht an.

Doch in der achten Minute war es dann soweit und Belosa erzielte den Führungstreffer. Einen Freistoß von Paul Schirmer köpfte der Stürmer ins lange Eck zum 1:0.

Auf dem Sportplatz am Wall verbuchten die Dummerstorfer erst in der 17. Minute ihre erste Chance nach einem Freistoß.

Nach 22 Minuten erhöhte Lucas Wichert auf 2:0.

Zehn Minuten später bekam die TSV-Elf nach einem Foulspiel einen Elfmeter zugesprochen. Kapitän Pitt Lehwald setzte den Strafstoß allerdings knapp neben das Tor.

Zwei Minuten vor der Pause stockten die Gastgeber das Resultat auf 3:0 auf. Julian Benicke behielt allein vor dem Tor nach einem Pass von Oliver Adam die Nerven.

Kurz vor dem Pausenpfiff markierten die Dummerstorfer das 1:3. Ein abgefälschter Freistoß landete unhaltbar für Torwart Nico Schwarz im Tor.

Die zweite Halbzeit, von wenigen Tormöglichkeiten geprägt, plätscherte vor sich hin. Viele Szenen liefen im Mittelfeld ab. Auch wurde der zweite Abschnitt von vielen kleinen Fouls geprägt.

Die schwachen Gäste wurden einzig durch Standardsituationen gefährlich. Einen Freistoß holte Keeper Schwarz in der 52. Minute überragend aus dem Eck.

Die letzten zehn Minuten verbrachte der FSV Dummerstorf auch noch in Unterzahl, nachdem ein Spieler der Gäste die gelb-rote Karte vom Schiedsrichter gezeigt bekam. Insbesondere die erste Karte war kurios. Der Spieler erhielt sie, weil er eine Eckfahne aus Frust zerstörte.

In Überzahl vollendete Adam eine Möglichkeit in der 87. Minute auf 4:1, welches zugleich der Endstand war.

„Diesmal keine spielerisch gute Partie von uns. Jedoch gewannen wir auch dieses Spiel deutlich“, so das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

TSV Bützow: Schwarz, Schumann (ab 46. Bretting), Weiher, Engelberg, Block (ab 72. Thoben), Lehwald, Wichert, Benicke (ab 57. Dopp), Schirmer, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Belosa (8.), 2:0 Wichert (22.), 3:0 Benicke (43.), 3:1 (45.), 4:1 Adam (87.)

 

Bilder vom Spiel hier!

 

2. Spieltag - TSV Bützow - SV Warnemünde 8:2 (5:1)

 

Die A-Junioren des TSV Bützow feierten auf dem Sportplatz am Wall ein Schützenfest. Sie besiegten den SV Warnemünde mit 8:2. Dies war der zweite Sieg im zweiten Spiel.

Die Bützower kamen furios aus den Startlöchern und erzielten schon nach einer Minute den Führungstreffer. Oliver Adam war nach Vorlage von Paul Schirmer erfolgreich. Sein Schuss wurde unhaltbar für den Torwart abgefälscht.

Nach diesem frühen Treffer konnten sie befreit aufspielen und ließen Gegner und Ball laufen. Die schwachen Gäste aus Warnemünde hatten den Gastgeber kaum etwas entgegenzusetzen.

Nach sieben Minuten erhöhte Lucas Wichert auf 2:0. Der Torschütze leitete selbst den Angriff ein und vollstreckte nach Vorlage von Stürmer Johannes Belosa.

Der Vorlagengeber selbst erhöhte nach zwölf Minuten auf 3:0 und zwei Minuten darauf auf 4:0. Beide Tore bereitete Henrik Dopp klasse vor, sodass Bützows Nummer neun nur noch einschieben brauchte.

Wichert erzielte nach Vorlage von Adam in der 22. Spielminute das 5:0.

Fünf Minuten vor der Pause markierten die Gäste ihren ersten Treffer. Der Stürmer des SV Warnemünde dribbelte zwei TSV-Spieler aus und legte uneigennützig ab.

Noch in der gleichen Minute traf Dopp nur die Latte mit einem Volleyschuss.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Bützower das Spiel und führten den Gegner teilweise vor.

Nachdem Belosa in der 60. Minute nur die Latte traf, flankte er in der 73. Minute den Ball wunderbar auf seinen Sturmpartner Adam, der mit einem herrlichen Flugkopfball das Tor des Tages und das halbe Dutzend vollmachte.

Drei Minuten darauf erzielten die Gäste das 2:6.

In der 82. und 87. machten Belosa und Adam mit ihren beiden Dreierpacks das Endergebnis klar.

„Eine hervorragende Leistung unserer Mannschaft. Ein 8:2 Sieg gegen einen Verbandsligaabsteiger sagt alles. Besonders gut war, dass alle Tore schön herausgespielt wurden. So kann es weitergehen!“, lautete das Fazit vom Trainergespann Kopplow/Nießler.

 

Aufstellung: Schwarz, Schumann, Weiher, Lehwald, Block (ab 62. Bretting), Schirmer, Wichert, Dopp, Benicke, Adam, Belosa

 

Torfolge: 1:0 Adam (1.), 2:0 Wichert (7.), 3:0 Belosa (12.), 4:0 Belosa (14.), 5:0 Wichert (22.), 5:1 (44.), 6:1 Adam (73.), 6:2 (76.), 7:2 Belosa (82.), 8:2 Adam (87.)

 

Bilder vom Spiel hier!

 

1. Spieltag - SG Motor Neptun Rostock - TSV Bützow 1:6 (1:3)

 

Am ersten Spieltag der neuen Landesligasaison gewannen die A-Junioren des TSV Bützow mit 6:1 bei der SG Motor Neptun Rostock. Mit diesem Sieg kletterten sie gleich auf den ersten Tabellenrang.

Ersatzgeschwächt, ohne 5 Stammkräfte, blickten die Spieler des TSV zunächst mit verdutztem Gesicht auf das Spielfeld in Rostock. Der Platz glich einer Aschenbahn. Der einzige Hartplatz weit und breit auf dem Spielbetrieb durchgeführt wird. Trotz dieser Umstände fuhren sie einen souveränen und, vor allem durch die Offensive, überzeugenden Auswärtssieg ein. Mann des Spiels war Stürmer Oliver Adam, der an allen Toren beteiligt war und vier Vorlagen sowie zwei Tore verbuchte.

Die Gäste kamen schnell aus ihren Startlöchern und waren schon nach fünf Minuten erfolgreich. Lucas Rieck schickte Adam steil, der sich gegen mehrere Spieler überragend durchsetzte und auf Stürmer Davin Kopplow passte. Dieser musste nur noch den Fuß hinhalten, um den Führungstreffer zu erzielen.

Die Bützower beherrschten das Spielgeschehen und kombinierten sich teilweise anschaulich durch die gegnerischen Reihen.
In der 20. und 27. Minute markierte Kopplow die Tore zwei und drei und machte seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Beide Treffer waren Ebenbilder des ersten Tors. Rieck schickte Adam auf die Reise, der sich „durchtankte“ und mustergültig vorbereitete. Kopplow hatte keine Schwierigkeiten, die Bälle im leeren Tor unterzubringen.

Nachdem Kopplow noch eine Chance liegen ließ, kamen die Hausherren nun endlich aus ihrem Haus und starteten auch mal einen Angriff. Dort offenbarte die Defensive der Warnowstädter große Probleme. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff machten die Gastgeber das 1:3. Einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft nutzte ein Neptun-Spieler eiskalt aus.

Im zweiten Spielabschnitt musste Torhüter Nico Schwarz nur einmal zur Stelle sein. Nach einer gespielten Minute in der zweiten Halbzeit „fischte“ der TSV-Keeper einen Freistoß in überragender Manier aus dem Knick.

Im Anschluss beherrschte der Gast das Spielgeschehen komplett, spielte sich mit super Kombinationen vor das gegnerische Tor und hatten auch einige Möglichkeiten.

Adam vergab freistehend vorm Tor eine Möglichkeit, nachdem er klasse von Hannes Block freigespielt wurde.

Henrik Dopp köpfte einen großartigen Freistoß von Paul Schirmer nur an den Pfosten.

In der 80. Minute erhöhte dann aber Adam das Resultat. Nachdem sich Kopplow auf außen durchsetzte und nach innen flankte, köpfte Adam das Leder unhaltbar in die Maschen.

Nur eine Minute später setzte sich Adam erneut überragend auf der linken Seite gegen drei Mann durch und spielte das Runde zwischen Torwart und Verteidiger, sodass Kopplow keine Mühe hatte, seinen vierten Treffer zu erzielen.

Den Schlusspunkt setzte der Spieler des Spiels in der 86. Minute. Eine Vorlage von Schirmer verwertete Adam zum 6:1 Auswärtssieg.

„Wir offenbarten zwar hinten einige Schwächen, wussten dagegen vorne zu überzeugen. Olli Adam absolvierte ein hervorragendes Spiel. Auch Davin überzeugte, obwohl er zwei Tage vorher 90 Minuten bei der 1. Männermannschaft spielte und nach unserem Spiel noch ein Spiel als Schiedsrichter leiten musste. Auch ein Lob an Pitt Lehwald, der den Laden hinten dicht hielt und Schlimmeres verhinderte, und an Lucas Rieck, der Olli klasse in Szene setzte. Insgesamt ein überzeugender Auftritt vom gesamten Team.“

 

Aufstellung: Schwarz, Weiher, Bretting, Lehwald, Block (ab 75. Thoben), Schirmer, Rieck, Benicke, Dopp, Adam, Kopplow

 

Torfolge: 0:1 Kopplow (5.), 0:2 Kopplow (20.), 0:3 Kopplow (27.), 1:3 (40.), 1:4 Adam (80.), 1:5 Kopplow (81.), 1:6 Adam (86.)

 

Bilder vom Spiel hier!

Landespokal - FSV 1919 Malchin - TSV Bützow 8:0

 

Die A-Junioren des TSV Bützow verloren ihr erstes Pflichtspiel gegen den FSV 1919 Malchin mit 8:0 und schieden somit in der ersten Runde des Landespokals aus. Die neuformierte Mannschaft des TSV war, dem Ergebnis entsprechend, komplett unterlegen und wusste dem Gegner auf dem Malchiner Kunstrasen nicht viel entgegenzusetzen. Die Hausherren stattdessen zeigten den Bützowern klar ihre Grenzen auf und bestätigten mit ihrer Leistung eine gute Verbandsligasaison im letzten Jahr. Sie verbuchten die meisten Spielanteile, wussten mit ansehnlichen Kombinationen zu überzeugen und vollendeten diese mit sehenswerten Toren. Besonders die Handlungsschnelligkeit und das Spieltempo des FSV Malchin bereiteten den Warnowstädtern große Probleme.

Schon nach drei Minuten gelang den Gastgebern der Führungstreffer.

Nach zehn gespielten Minuten erhöhten sie auf 2:0.

Im Anschluss hatten die Bützower Glück, nicht noch mehr Tore im ersten Spielabschnitt zu bekommen. Nico Schwarz vereitelte einige Chancen großartig. Der erste Torschuss der Gäste erfolgte in der 38. Minute durch Stürmer Johannes Belosa.

Bis zur Halbzeitpause blieb es beim 0:2 aus TSV-Sicht.

In der zweiten Halbzeit wurde die Konditionsüberlegenheit der Hausherren deutlich. Während die Bützower sichtbar erschöpft waren, „zauberte“ der Gegner auf dem eigenen Platz. So fielen zwischen der 50. und 62. Spielminute vier Tore.

In der 77. stockten sie das Resultat auf 7:0 auf, ehe ein Spieler des FSV das Endergebnis in der letzten Minute herstellte.

 

Aufstellung: Schwarz, Schumann, Weiher, Bretting, Klein, Schirmer, Adam (ab 24. Block), Rieck, Benicke, Jacobs, Belosa

 

Torfolge: 1:0 (3.), 2:0 (10.), 3:0 (50.), 4:0 (52.), 5:0 (58.), 6:0 (62.), 7:0 (77.), 8:0 (90.)