22. Spieltag -  SV Hafen Rostock II - TSV Bützow 1:6

 

Die Frauen des TSV Bützow verloren im letzten Spiel der Saison mit 1:6 beim SV Hafen Rostock II.

Der TSV war nach der starken Leistung in der vorherigen Partie sehr motiviert und wollte den Rostockern die Meisterschaft vermiesen.

Zunächst wurden die Bützowerinnen aber von den Damen aus Rostock stark in die eigene Hälfte gedrängt, konnten die großen Gelegenheiten vorerst jedoch vereiteln. Es dauerte dann aber nicht lange, bis die Gastgeberinnen von einer Unordnung in der TSV-Hintermannschaft profitierten und mit 1:0 in Führung gehen konnten.

Obwohl die Gäste durch den Gegentreffer in eine Schockstarre versetzt wurden, erzielten sie den Ausgleich. Anne Schwandt eroberte sich das Spielgerät und schob es aus spitzestem Winkel, nahe der Torauslinie, ins Netz.

Dies sollte aber die einzige nennenswerte Torchance bleiben.

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Carolin Sohst zusätzlich geschwächt, fiel es den Warnowstädterinnen immer schwerer, den Rostockerinnen in irgendeiner Form gefährlich zu werden. Zur Pause führten sie bereits mit 3:1, bauten die Führung in der zweiten Hälfte auf 6:1 auf.

Die Bützower Frauen beendeten die Saison auf dem 8. Platz von 12 Mannschaften.

„Dieses letzte Saisonspiel gegen den nun frisch gekürten Ligasieger soll jedoch nicht eine Saison schmälern, in der wir zwar immer wieder mit Ausfällen kämpfen mussten, aber dennoch als Team zusammen gestanden haben und letztendlich eine ganz ordentliche Spielzeit abgeliefert haben“, fasste Spielerin Bianca Hennings die Saison zusammen.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Heth, Herrmann

21. Spieltag -  TSV Bützow - VfB Traktor Hohen Sprenz 2:2

 

Die Frauen des TSV Bützow erreichten ein 2:2 Unentschieden gegen den VfB Traktor Hohen Sprenz.

Der TSV fing schwach an, stabilisierte sich aber Mitte der ersten Hälfte.

Zum Anfang nutzten die Bützowerinnen gute Torchancen zur möglichen Führung nicht, was sich im Verlauf der Partie rächte. In der 10. und 20. Minute waren sie zu unkonzentriert, weshalb sie zwei Treffer kassierten.

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeberinnen dann wieder am Drücker und wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzwingen. Dieser gelang in der 55. Minute mit dem Beginn der Schlussoffensive. Nach einer Ecke von Stefanie Hempel köpfte Catrin Krehl das Leder gezielt ins Tor.

In der Folge warfen die Frauen des TSV noch einmal alles nach vorne und wurden mit dem Ausgleich belohnt. Maria Kessy Czarschka behielt im Eins-gegen-Eis Duell in der 65. Minute einen kühlen Kopf und setzte sich gegen die Torfrau durch.

Kurz vor Ultimo hätten die Warnowstädterinnen sogar noch den Siegtreffer erzielen können, doch Stefanie Hempels Freistoß landete nur am Querbalken.

„Wir haben heute einen ganz großen Teamgeist gezeigt. Es hat jeder für den anderen mitgekämpft und nicht aufgegeben. Es war eine sehr starke Leistung von der gesamten Mannschaft und auch ein verdientes Ergebnis!“, lobte Spielerin Carolin Sohst.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Sohst, Schwandt, Krehl, Herrmann, Czarschka, Harder

20. Spieltag -  TSV Bützow - Rostocker FC II 1:2

 

Die Frauen des TSV Bützow verloren knapp mit 1:2 gegen den Rostocker FC II.

Die Gäste standen sehr kompakt und verlegten sich fast nur auf das Kontern. Die Bützowerinnen hingegen wollten und mussten das Spiel machen, stellten sich dabei jedoch oftmals nicht clever genug an. „Bis zur Mitte der gegnerischen Hälfte konnten wir uns zumeist vorspielen, aber dann fehlten uns scheinbar die Ideen“, stellte Bianca Hennings fest.

Obwohl die Gastgeberinnen mehr Ballbesitz hatten, erzielte der RFC zwei Tore und ging damit 2:0 in Front.

Der TSV gab zwar nie auf, war in den Aktionen aber auch nicht zwingend genug.

Mitte der zweiten Hälfte herrschte mehr Bewegung in den Reihen der Gastgeberinnen und so ergaben sich auf mehr Tormöglichkeiten.

Lediglich eine konnte in einen Treffer umgemünzt werden. Die starke Bianca Hennings eroberte an der Grundlinie des Gegners den Ball und war mit einem scharfen Schuss erfolgreich.
„Auch wenn sich RFC II im Vergleich zur Hinrunde gesteigert hat, wäre da deutlich mehr drin gewesen“, sagte die Torschützin.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hempel, Sohst, Hennings, Krehl, Heth, Schwandt, Herrmann

 

Bilder vom Spiel hier

19. Spieltag -  VfB Marlow - TSV Bützow 2:2

 

Im Punktspiel konnten die Bützower einen Punkt holen, denn sie trennten sich 2:2 vom VfB.

Die Marlower gingen jeweils in Führung und der TSV konnte den Spielstand zweimal egalisieren. Beiden Treffern gingen Freistöße von der Mittellinie von Stefanie Hempel voraus. Beim ersten Tor ging der Ball an Freund und Feind hinweg ins Netz, beim zweiten konnte die Torhüterin das Leder noch abwehren, im Nachschuss drückte Carolin Sohst es aber über die Linie.

„Mehr als diese zwei Torchancen hatten wir im Prinzip auch nicht“, sagte Hennings. „Aber wir haben gute Kampfmoral bewiesen und ein dreckiges Unentschieden geholt“.

 

TSV Bützow: Günther, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Heth, Herrmann, Genkel-Jenning, Dittmann

 

Bilder vom Spiel hier

Pokalhalbfinale -  VfB Marlow - TSV Bützow 3:1

 

In den freien Tagen mussten die Frauen des TSV Bützow gleich zweimal die Reise nach Marlow antreten. Donnerstag stand das Pokalhalbfinale und Sonntag das Punktspiel an.

Das Pokalhalbfinale verloren sie mit 1:3 und schieden somit aus.

In der ersten Viertelstunde waren die Marlower spielbestimmend und kesselten die Bützower in deren Hälfte ein.

In der Folge gestaltete sich die Partie etwas ausgeglichener. Bianca Hennings brachte ihre Mannschaft nach tollem Pass von Carolin Sohst mit 1:0 in Front. „Dieses Tor stellte den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf“, sagte die Torschützin.

Eigentlich wollten die Bützower sich auf die Defensive konzentrieren, doch in drei Minuten drehten die Gastgeberinnen das Spiel und schossen drei Treffer.

 

TSV Bützow: Günther, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Heth, Genkel-Jenning, Herrmann

17. Spieltag -  PSV Rostock - TSV Bützow 3:8

 

Die Frauen des TSV Bützow fuhren einen 8:3 Kantersieg beim PSV Rostock ein.

Da die Formkurve der PSV-Mädels in den letzten Spielen nach oben ging und die Bützowerinnen dagegen nicht die Leistung boten, die in ihnen steckt, ging der TSV trotz des großen Abstands in der Tabelle sehr konzentriert und motiviert zu Werke.

Es gab einige Umstellungen in der Aufstellung, sodass Carolin Sohst, die ansonsten das Tor schützen soll, als Angreiferin auflief. „Caro gelang es ausgezeichnet, sich in die freien Räumen der gegnerischen Verteidigung zu bewegen und damit immer anspielbar zu sein und auch Lücken in der Defensive zu reißen“, lobte Mitspielerin Bianca Hennings.

Durch das schnelle Kurzpassspiel hielten die Gäste den PSV zudem gut in Bewegung und verschafften sich nach und nach gute Tormöglichkeiten.

Carolin Sohst erzielte nach zehn Minuten den 1:0 Führungstreffer, ehe Stefanie Hempel auf 2:0 erhöhte. Beiden Treffern gingen schöne Doppelpass-Stafetten voraus.

In der 19. Minute stand es dann schon 3:0 für die TSV-Mädels. Bianca Hennings nutzte eine hervorragende Freistoßkombination mit dem anschließenden Pass in die Tiefe von Stefanie Hempel und markierte das dritte Tor der Begegnung.

Mit einem Schuss aus der zweiten Reihe verkürzten die Gastgeberinnen in der 27. Minute auf 1:3.

Von diesem Treffer ließen sich die Bützowerinnen aber nicht beirren, steuerten stattdessen durch Carolin Sohst und Stefanie Hempel zwei weitere Tore dazu (33., 37.).

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten dann jedoch die Rostockerinnen, die auch prompt das 2:5 erzielten.

Der TSV reagierte aber super und stockte das Ergebnis auf 7:2 auf. Erfolgreich waren Catrin Krehl, die damit ihre tolle Leistung als zentrale Mitte krönte, und erneut Stefanie Hempel.

Zwei Minuten vor Ultimo schossen die Gastgeberinnen noch ihren dritten Treffer, den Schlusspunkt setzte aber Stefanie Hempel, die den 8:3 Endstand herstellte.

 

TSV Bützow: Günther, S. Hempel, Hennings, B. Hempel, Krehl, Heth, Herrmann, Sohst, Genkel-Jenning

 

Bilder vom Spiel hier

16. Spieltag - TSV Bützow - Rostocker FC III 0:6

 

Die Frauen des TSV Bützow verloren mit 0:6 gegen die dritte Vertretung des Rostocker FC.

Gegen einer der Meisterschaftsfavoriten konnte Spielertrainerin Bettina Hempel auf zehn Akteure bauen, musste jedoch auf die Leistungsträger Bianca Hennings und Kerstin Jenning verzichten.

Die Devise der Bützowerinnen war es, den Gegner so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten.

Dies funktionierte in der ersten Halbzeit über weite Strecken gut. Es gelang den Gästen zunächst nur vereinzelt, Lücken in der tiefstehenden Formation des TSV zu finden.

Da sich die Gastgeberinnen jedoch in der ersten Viertelstunde erst einmal finden mussten, gelang dem RFC in der siebten Minute bereits das 1:0.

Danach lief das Spielverhalten bei gegnerischem Ballbesitz besser. Nur durch eine Unachtsamkeit kassierten die Bützowerinnen in der 22. Minute das 0:2.

Die zweite Halbzeit begangen sie sehr konzentriert und standen defensiv sehr gut. Nach 15 gespielten Minuten in der zweiten Hälfte fiel dann aber doch das 3:0.

In der Folge verließ dem TSV die Konzentration und die Gäste machten noch das halbe Dutzend voll.

„Letztendlich endete das Spiel mit 6:0 wohl ein bis zwei Tore zu hoch, aber dennoch haben die Rostockerinnen das Spiel verdient gewonnen.“, sagte Bianca Hennings.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Krehl, Schwandt, Herrmann, Dittmann, Heth, Harder

 

Bilder vom Spiel hier

15. Spieltag - Gnoiener SV - TSV Bützow 1:0

 

Die Frauen des TSV Bützow verloren mit 0:1 beim Gnoiener SV.

In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gastgeberinnen in der 25. Minute das goldene Tor schossen.

„Wir haben uns einige Chancen erspielt, aber zu wenig daraus gemacht“, bemängelte Spielerin Carolin Sohst.

Ein wichtiger Faktor für die Niederlage war das Fehlen von Leistungsträgerin Bianca Hennings, was im Spiel der Gäste zu merken war.

Im zweiten Abschnitt änderten die Bützowerinnen die Aufstellung und konnten sich mehr Möglichkeiten erspielen, wobei das Glück im Abschluss fehlte und der Kampfgeist nicht belohnt wurde.

 

TSV Bützow: Günther, Sohst, S. Hempel, B. Hempel, Herrmann, Harder, Krehl, Genkel-Jenning

14. Spieltag - TSV Bützow - Sukower SV 0:0

 

Die Frauen trennten sich torlos vom Sukower SV. 

Nach langer Zeit konnten die Bürzowerinnen endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Ihnen standen zehn Spielerinnen zur Verfügung. 
Eine davon ist Catrin Krehl, die nach einigen Jahren Pause nun wieder für den TSV aufläuft. "Sie hat sich auch gleich wieder gut eingefügt", lobte Mitspielerin Bianca Hennings. 
"Wir haben in der gesamten Spielzeit nicht zu hundert Prozent ins Spiel gefunden", sagte sie weiter. 
Die Sukowerinnen hatten zwar mehr Spielanteile, dagegen hatten die Gastgeberinnen jedoch mehr Torchancen. 
Als die Kräfte beim gegnerischen Team nachließen, hatte der TSV drei Riesenmöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben.   
"Es war ein gerechtes Unentschieden", fasste Hennings zusammen. 
 
TSV Bützow: Günther, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Hennings, Czarschka, Krehl, Genkel-Jenning, Heth, Harder

13. Spieltag - SV Rot-Weiß Trinwillershagen - TSV Bützow 0:1

 

Die Frauen des TSV Bützow kamen hervorragend aus der langen Winterpause und siegten mit 1:0 beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen. 

Die Bützowerinnen fuhren mit einem schmalen Kader zum Auswärtsspiel. So müssen sie den Rest der Saison auf Top-Torjägerin Kerstin Jenning aufgrund einer Schwangerschaft verzichten. Zudem hütete Anica Günther zum ersten Mal das TSV-Tor. Deshalb konnte die eigentliche Keeperin, Martina Genkel-Jenning, als Feldspielern mitwirken. 

Die Gäste gingen mit der Devise ins Spiel, sich auf die Abwehrarbeit zu konzentrieren, da sie außerdem vier angeschlagene Spielerinnen in ihren Reihen hatten. 

Bereits in der dritten Minute fiel das goldene Tor. 

Rechtsverteidigerin Carolin Sohst spielte Bianca Hennings den Ball direkt in den Fuß, die allein auf die Torfrau zulief, die Nerven behielt und das 1:0 markierte. 

In der Folge behielt der SV Trin die Oberhand, jedoch ohne ein Tor zu schießen. In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Gastgeberinnen noch größer. Torhüterin Anica Günther war aber glänzend aufgelegt und brachte die gegnerische Mannschaft des Öfteren zum Verzweifeln. 

"Wir haben wirklich nicht gerade schön gespielt, aber gewonnen", sagte Torschützin Bianca Hennings erfreut. 

 

TSV Bützow: Günther, S. Hempel, Sohst, B. Hempel, Hennings, Heth, Genkel-Jenning, Herrmann

 

Bilder vom Spiel hier!

HKM-Endrunde in Laage - 2. Platz

 

Die Frauen des TSV Bützow belegten bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft den zweiten Platz.

„Nach der langen Hinrunde war die Luft so langsam bei uns raus. Zusätzlich konnten wir kein einziges Training in der Halle absolvieren. Dementsprechend niedrig waren unsere Ambitionen, bei diesem Turnier etwas zu reißen. Außerdem qualifiziert sich der Kreismeister für die Vorrunde der Landesmeisterschaft, bei der dann aber plötzlich Futsal gespielt werden soll, deshalb gab es keinen großen Anreiz in Laage groß aufzuspielen“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Aber manchmal reicht es aus, ganz ungezwungen in ein Turnier zu gehen, denn am Ende sprang dabei ein hervorragendes Ergebnis raus.

Bei zwölf Teams wurde in zwei Staffeln gespielt.

Das erste Spiel bestritten die Bützowerinnen gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen, welches torlos endete.

Unspektakulär, aber am Ende mit drei Punkten, verließen sie das Parkett gegen den Rostocker FC II, VfB Marlow, PSV Rostock und SV Pastow. Alle Partien gewannen sie jeweils mit 1:0. Die Tore schossen Bianca Hennings (2), Bettina Hempel und Claudia Harder.

In der Folge traten die Warnowstädterinnen als Gruppenerster auf den VfB Traktor Hohen Sprenz. Durch einen Schuss aus der Distanz von Bianca Hennings siegten sie auch hier mit 1:0.

Im Finale traf der TSV dann erneut auf den VfB Marlow. Die Bützowerinnen kassierten in dieser Begegnung ihr einziges Gegentor und unterlagen mit 0:1.

Somit wurde der TSV Bützow Zweiter, wurde aber trotzdem Kreismeister des Kreisfußballverbandes Warnow, da der VfB Marlow für einen anderen Kreisverband aktiv ist.

„Es war ein sehr angenehmes Turnier, was den Umgang der Mannschaften untereinander anging. Das hat uns gut gefallen“, lobte Hennings.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Harder, Jenning, B. Hempel

12. Spieltag - TSV Bützow - SV Pastow 3:1

 

Die Frauen des TSV Bützow gewannen mit 3:1 gegen den SV Pastow.

„Nach dem übermäßig aggressiven Verhalten der Gäste im Pokalspiel haben wir uns auf eine recht knackige Partie eingestellt, aber es wurde dann zum Glück gar nicht so ein Rabaukenspiel wie vermutet“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Es war phasenweise eine ausgeglichene Begegnung, bei dem die Bützowerinnen durch eine starke Einzelaktion von Anne Schwandt in Führung gingen. Sie setzte sich gegen zwei Gegenspielerinnen durch und behielt auch im Eins-gegen-Eins gegen die Torhüterin einen kühlen Kopf.

Etwas Pech hatten die Bützowerinnen, als Stefanie Hempel nur den Pfosten traf.

Nach der Pause entwickelte sich dasselbe Bild wie in den vergangenen Spielen: Die Gastgeberinnen kombinierten sich gut in die Nähe des gegnerischen Strafraums, blieben dann aber meist stecken. Daraus entstanden einige Kontermöglichkeiten für den SV Pastow, von denen er auch eine zum 1:1 nutzte.

„Das Gegentor war für uns so eine Art Weckruf“, so Hennings.

Zuerst traf Bettina Hempel nach einem Abspielfehler der Torhüterin nur die Latte.

Nur einige Minuten später konnte der TSV erneut in Führung gehen. Ein gut getretener Eckball von Schwandt verwandelte Kerstin Jenning zum 2:1.

Da die Gäste nun hinten aufmachten, erzielte Anne Schwandt kurz vor Ende der Begegnung mit einem herrlichen Schuss den 3:1 Endstand.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, B. Hempel, Harder, Heth

 

Bilder vom Spiel hier!

11. Spieltag - TSV Bützow - SV Hafen Rostock II 1:1

 

Die Frauen des TSV Bützow trennten sich 1:1 vom SV Hafen Rostock II.

Die Gäste aus Rostock waren vor dem Spiel ungeschlagener Tabellenführer. Die Bützowerinnen wussten also, dass sie sich, nicht nur wegen der eisigen Temperaturen, warm anziehen konnten.

„Unser ausgesprochenes Ziel war es, den Gegner so gut es ging am Spielaufbau zu hindern und von unserem Tor wegzuhalten“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Beide Mannschaften agierten auf dem harten, gefrorenen und glatten Platz sehr vorsichtig. Über weite Strecken der ersten Halbzeit war zu sehen, dass die Gastgeberinnen mit den Platzverhältnissen besser zurechtkamen.

Etwas weit von ihrem Tor wegstehend, spielte die Torfrau des SV Hafen den Ball quer über die eigene Spielfeldhälfte zu einer Mitspielerin. Stefanie Hempel erkannte die Situation sehr schnell, sprang vor die Gegnerin und schoss direkt Richtung Tor. Der Ball landete anschließend im Netz zum 1:0.

Die Gäste verfielen danach in eine kleine Schockstarre und der TSV hatte Oberwasser. Er erspielte sich sehr gute Torchancen, aber hatte dann nicht mehr das Glück, dass das Leder statt nur den Pfosten zu berühren, auch rein ging.

In der zweiten Halbzeit drängten die Rostocker dann stärker auf den Ausgleich, doch die Bützower Defensive stand sehr gut und ließ wenig zu. Nach vorne setzten sie aber weiter gefährliche Nadelstiche.

„Der Ausgleichstreffer war sehr ärgerlich für uns, da die Gäste in dieser Situation die so ziemlich einzige Unsortiertheit in unseren Reihen clever ausnutzten“, ärgerte Hennings sich über das 1:1.

Alles in allem war es am Ende ein gerechtes Unentschieden, auch wenn die Überraschung zum Greifen nah war.

 

TSV Bützow: Genkel- Jenning, S. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, B. Hempel, Heth, Harder, Dittmann, Herrmann

10. Spieltag - VfB Traktor Hohen Sprenz - TSV Bützow 1:3

 

Die Frauen gewannen mit 3:1 beim VfB Traktor Hohen Sprenz.

Der TSV ging hochmotiviert in die Partie und zeigte von Anfang an, dass er auf einen Sieg aus ist. Auf dem kurzen Platz kombinierten sich die Bützowerinnen in den gegnerischen Strafraum und spielten sich einige gute Gelegenheiten heraus. Die Gastgeberinnen konnten sich bei ihrer Torfrau bedanken, dass sie bis zur Mitte der ersten Halbzeit das 0:0 halten konnten.

Mit ein wenig Glück erzielten die Gäste dann durch eine schnelle Spielverlagerung und einem satten Schuss an den Pfosten von Bianca Hennings, der dann vom Rücken der Torfrau ins Tor sprang, den hochverdienten Führungstreffer.

Die Bützowerinnen taten in der Folge genau das Richtige. Sie ließen das Leder schnell durch die eigenen Reihen laufen und hielten sich somit den durchaus aggressiven Gegner vom Leib.

Nach einem schönen Angriff über außen verlud Kerstin Jenning ihre Gegenspielerin und setzte den Ball gezielt rechts unten in die Maschen.

Weitere Großchancen ließen sie bis zum Halbzeitpfiff noch liegen.

Nach der Pause brauchte der TSV einige Minuten, um an die druckvolle erste Halbzeit anzuknüpfen. „Irgendwann wurde das Spiel dann aber zu einem TSV-gegen-Torwart-Match“, sagte Bianca Hennings.

Bei einem Torschuss von Kerstin Jenning aus naher Distanz reagierte die Keeperin der Heimmannschaft wieder blitzschnell, im Nachschuss brachte Jennings dann aber doch das Leder im Netz unter.

Durch eine Unachtsamkeit in der letzten Spielminute gelang den Gastgebern dann mit einem Sonntagsschuss in den Knick der Ehrentreffer.

„Das war schon ein körperbetontes und zum Teil auch recht unfaires Spiel, aber nur von einem Teil der Sprenzer-Mannschaft. Wir haben denen auf bestem Wege gezeigt, wie man den Gegner laufen lässt“, lobte Hennings ihr Team.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, Harder, Dittmann, Herrmann

9. Spieltag - Rostocker FC II - TSV Bützow 2:6

 

Die Frauen siegten mit 6:2 beim Rostocker FC II.

Neben den Langzeitverletzten Carolin Sohst und Anica Günther mussten die Bützowerinnen auch noch auf Bettina Hempel verzichten. Trotz personeller Sorgen wollten sie mit einem Sieg nach Hause fahren.

Die ersten Minuten zeigten schon, dass die Gäste eine Überlegenheit auf dem Feld hatten.

Durch eine Unachtsamkeit gelang es aber den Rostockerinnen, in der sechsten Minute die Führung zu erzielen.
„Dadurch angestachelt wurden wir in unseren Aktionen zwingender“, stellte Bianca Hennings fest.

Die Frauen schossen bis zur Halbzeit eine 5:1 Führung heraus. Kerstin Jenning traf dabei doppelt, Claudia Harder, Anne Schwandt und Hennings erzielten die weiteren Treffer.

Nach dem Pausentee kam von beiden Seiten nicht mehr viel. Wie beim Handball ließ der TSV den Ball rund um den gegnerischen Strafraum laufen und versuchte, weitere Tore zu erzielen. Die Gastgeberinnen beschränkten sich nur noch auf gelegentliche Konter.

Kurz vor Ende der Partie gelang nach einer Ecke dann das 6:1 durch Bianca Hennings, aber fast im Gegenzug nutzte der RFC die Bützower „Feierlaune“ und schoss das 6:2 quasi mit dem Schlusspfiff.


TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, Herrmann, Harder, Heth

8. Spieltag - TSV Bützow - VfB Marlow 0:0

 

Die Frauen des TSV Bützow trennten sich torlos vom VfB Marlow.

Die Gastgeberinnen hatten vor dem Spiel großen Respekt vor Marlow. Die früheren Partien waren immer auf Augenhöhe und der VfB gewann zuvor mit 9:1 gegen einen Gegner, gegen den die Bützowerinnen 0:2 verloren.

„Das 9:1 von Marlow hat anscheinend als Motivation für jeden Einzelnen von uns gereicht, denn wir haben ein großartiges Spiel abgeliefert“, lobte Spielerin Bianca Hennings ihre Mannschaft.

Torchancen der Gäste waren Mangelware, stattdessen muss sich der TSV den Vorwurf gefallen lassen, keine der vielen Riesenchancen verwertet zu haben. Und auch das Glück befand sich nicht gerade auf Seite der Gastgeberinnen, denn auf ihrem Konto stehen ein Pfosten- und ein Lattentreffer.

„Wir hatten teilweise 1000 %-ige Torchancen. Entweder parierte die gegnerische Torfrau hervorragend oder wir haben sie leider kläglich vergeben. Manchmal läuft es eben so. Spielerisch hatten wir sie jedenfalls komplett im Griff. Es war eine klasse Leistung von allen unseren Spielerinnen“, so Hennings.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, Herrmann, Harder, Heth

Pokal - SV Pastow - TSV Bützow 0:1

 

Die Fußballfrauen des TSV Bützow waren am Sonntag im Pokal beim SV Pastow zu Gast. Sie gewannen das Spiel 0:1 und zogen somit eine Runde weiter. Das Spiel begann bereits mit vielen Torchancen der TSV-Frauen doch das Tor lies bis zur 25. Minute auf sich warten Durch ein überlegtes Zuspiel von Kerstin Jenning gelang es Bianca Hennings das Tor des Tages zu erzielen. Nicht zuletzt durch die sehr stark körperbetonte Spielweise der Gastgeberinnen und das unsportliche Verhalten der Gäste an der Außenlinie, verlor die Partie immer mehr an Ansehen. Die Frauen aus Pastow wirkten auf dem Spielfeld wie aufgeheizt. Auch der Schiedsrichter ermahnte sie mehrfach, doch es änderte sich nichts, auch nicht am Ergebnis. Die Mannschaft aus Bützow war negativ überrascht von dem Spiel, denn es war mit Abstand das unfairste Spiel, sowohl auf dem Platz als auch daneben, das sie seit langer Zeit hatten. Dennoch freuen sie sich über den Sieg und auf die nächste Runde im Pokal!

 

Zum Einsatz kamen: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, B. Hempel, , Schwandt, Herrmann, Harder, Jenning, Heth

7. Spieltag - SV Gelbensander Grasshoppers - TSV Bützow 2:0

 

Die Frauen des TSV Bützow verloren mit 0:2 beim SV Gelbensander Grashoppers.
Der TSV wartete erstmal ab und agierte zunächst eher defensiv und abwartend.
Nach einer kurzen Drangphase der Gastgeberinnen gestaltete sich die Partie immer ausgeglichener. Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Bützowerinnen dann das Zepter und konnten sich einige gute Gelegenheiten herausspielen, die jedoch erneut ungenutzt blieben.
Aus einer kleinen Passungenauigkeit heraus, die den Platzverhältnissen geschuldet war, kassierten die Gäste das 0:1.
Von diesem Treffer ließen sie sich aber nicht beirren und rannten weiter auf das gegnerische Tor zu.
"Wir waren am Drücker und kurz vor dem Ausgleich. Dann kam leider die Halbzeitpause", sagte Bianca Hennings. Im zweiten Spielabschnitt konnten sie nicht mehr an die vorherige Leistung anknüpfen und mussten durch einen Konter das 0:2 hinnehmen.
"Wir versuchten alles, es hat jedoch nichts genützt. Wir freuen uns aber sehr darüber, dass sich unsere Verletzten Anica Günther und Carolin Sohst bei jedem Spiel so super unterstützen", lobte Hennings.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, Herrmann, Harder

 

Bilder vom Spiel hier!

6. Spieltag - TSV Bützow - PSV Rostock 3:0

 

Die Bützower Frauen siegten mit 3:0 gegen den PSV Rostock.

Auch ohne Torjägerin Kerstin Jenning entwickelte sich von Beginn an ein einseitiges Spiel. Der TSV bestimmte das Geschehen, während der Gegner oft nur das Nachsehen hatte. „Die Damen aus Rostock waren uns total unterlegen, aber wir haben uns ganz schön dusselig angestellt“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

In dieser Partie hätten die Gastgeberinnen etwas für ihr Torkonto tun können, doch das Zusammenspiel funktionierte nicht wie gewollt und die TSV-Damen wirkten verkrampft in ihren Aktionen.

Das 1:0 in der 16. Minute durch Ricarda Heth war dann schon fast eine Erlösung.

Kurz vor der Halbzeit erhöhte Bianca Hennings dann auf 2:0.

„Die zweite Halbzeit war aber auch nicht viel besser. Wir rennen deren Tor fast ein, kriegen den Ball aber nicht in deren Tor“, so die Torschützin.

Ricarda Heth stockte in der Folge auf 3:0 auf.

Dank Torhüterin Martina Genkel-Jenning bekamen die TSV-Damen keinen Gegentreffer mehr eingeschenkt.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hempel, Heth, Hennings, Schwandt, Harder, Herrmann

5. Spieltag - Rostocker FC III - TSV Bützow 2:3

 

Am vergangenen Samstag trafen die Fußballfrauen aus Bützow aus der Kreisliga auf die dritte Mannschaft des Rostocker FC und besiegten diese mit 2:3. Die Rostocker gingen als deutlicher Favorit in die Partie. Dies zeigten sie bereits in der 7. Minuten und erzielten das 1:0. Kurz darauf bauten sie mit einem überlegten Passspiel ihre Führung auf 2:0 aus (13.). Doch die Bützowerinnen hatten die direkte Antwort. Durch eine Einzelaktion von Kerstin Jenning gelang es ihr in der 20. Minute, das Leder platziert im Tor der Rostocker zu versenken. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. In Halbzeit zwei drehten die Bützowerinnen erneut auf und setzten den Gegner weiter unter Druck. Durch eine starke Abwehrleitung von Bianca Hennings, Stefanie Hempel und Martina Genkel-Jenning im Tor, gelang es dem Tabellenzweiten keinen weiteren Treffer zu erzielen. Nach einem Handspiel der Rostockerinnen im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Bützowerinnen. Kerstin Jenning traf dadurch zum zwischenzeitlichen Ausgleich (62.). Doch die Gäste wollten nun noch mehr und erspielten sich weitere Chancen um in Führung zu gehen. Zwei Minuten vor Spielende kam es zu einem weiten Einwurf in den Strafraum der Rostockerinnen von Stefanie Hempel und Jenning gelang es sich durchzusetzen. Damit erzielte sie den viel umjubelten Siegtreffer und machte ihren Hattrick perfekt. Nach dem Spiel fand Kapitän Martina Genkel-Jenning treffende Worte: „Ich kann es eigentlich noch gar nicht glauben. Wir haben uns selber übertroffen. Trotz vieler verletzungsbedinger Spielerausfälle haben wir wieder ein tolles Spiel gezeigt und unseren Team- und Kampfgeist belohnt. Ich bin stolz auf die Mannschaft!“

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, B. Hennings, B. Hempel, R. Heth, C. Harder, A. Schwandt, K. Jenning

4. Spieltag - TSV Bützow - Gnoiener SV 10:1

 

Die Frauen des TSV Bützow fuhren einen 10:1 Kantersieg gegen den Gnoiener SV ein.

Gegen einen schwachen Gegner zeigten die Bützowerinnen zwar keine überragende Leistung, jedoch waren sie besser als in den vorherigen Spielen.

Die Tore erzielten Stefanie Hempel, Bianca Hennings (je 3), Anne Schwandt (2), Kerstin Jenning und Bettina Hempel.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, B. Hempel, Heth, Harder, Herrmann

3. Spieltag - Sukower SV - TSV Bützow 2:1

 

Die Frauen verloren mit 1:2 beim Sukower SV.

Mit gerade mal sieben Spielern traten die Frauen in Sukow an. „Wenn die Eine oder Andere nicht auf der Höhe ihrer Leistungsfähigkeit ist, wird so ein Spiel schwer“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Zudem hatten die Frauen mit dem stumpfen Rasenplatz zu tun. Mitschuld trug dieser auch beim ersten Gegentreffer. Hennings wollte den Ball zu Torhüterin Martina Genkel-Jenning zurückspielen, doch der Ball wurde durch das Geläuf so langsam, dass die gegnerische Stürmerin vor der Keeperin am Spielgerät war und diesen locker zur 1:0 Führung im Tor unterbrachte.

Die Bützowerinnen kamen überhaupt nicht ins Spiel und kassierten kurz vor der Pause noch das 0:2. Sie kamen nicht ansatzweise dazu, einen vernünftigen Spielaufbau zu zeigen. Entweder hatten sie mit den Platzverhältnissen zu kämpfen oder „es schlief mal wieder einer bei uns im Team“, so Hennings.

Die zweite Halbzeit lief besser, jedoch sprang nicht mehr als der Anschlusstreffer eine Viertelstunde vor Spielende heraus. Über die Außen wurde der Ball zu Kerstin Jenning in die Mitte gespielt. Ihr Schuss wurde von einer Gegnerin geblockt und prallte vor die Füße von Stefanie Hempel. Diese nahm den Ball gut auf und schoss aus 20 Metern das Leder unhaltbar ins Tor.

In der Folge drängten die Gäste auf den Ausgleich. Die größte Chance dazu hatte Bianca Hennings auf dem Fuß. Jenning setzte sich auf außen durch und spielte den Ball mustergültig zu ihrer Teamkollegin. Diese vergab jedoch kläglich und „murmelte“ das Spielgerät völlig freistehend zur Torfrau.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Schwandt, Jenning, B. Hempel, Harder

2. Spieltag - TSV Bützow - SV Rot-Weiß Trinwillershagen 3:0

 

Die Frauen des TSV Bützow siegten mit 3:0 gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen. Der TSV wusste, dass auf ihn ein harter Brocken wartet, denn in der letzten Saison konnte er in beiden Spielen gegen den Konkurrenten nicht siegen. Dementsprechend wurde es eine intensive und umkämpfte Partie. Die Gäste versuchten das Heft in die Hand zu nehmen, während die Bützowerinnen auf Konter lauerten. Nach einer zehnminütigen Angriffswelle des SV Trin, die auch durch die glänzend aufgelegte Torhüterin Martina Genkel-Jenning unbeschadet blieb, drängten die Gastgeberinnen den Gegner immer weiter in die Hälfte des SV Rot-Weiß. In dem ausgeglichenen Spiel war es der TSV Bützow, der in Führung ging. Kerstin Jenning zog zwei gegnerische Spielerinnen auf sich und legte auf Bianca Hennings quer, welche mit einem Gewaltschuss die Führung erzielte. "Die Marschroute für die zweite Hälfte hieß ganz klar: wie in der ersten Halbzeit weitermachen!", sagte die Torschützin. Der SV Trinwillershagen hatte anfangs mehr vom zweiten Spielabschnitt. "Bei uns hat aber wirklich jeder für jeden gekämpft und deshalb kam für die Gäste nichts heraus", so Hennings. Mit einem schön herausgespielten Konter erhöhte das Heimteam auf 2:0. Claudia Harder steckte auf Rechtsaußen das Spielgerät zu Jenning durch, die dann das 2:0 schoss. Danach drückten die Damen aus Trinwillershagen noch mehr nach vorne, waren in ihren Angriffen jedoch zu überhastet. Die Bützowerinnen standen defensiv sehr gut und waren nach vorne immer gefährlich. Das 3:0, ebenfalls nach einem Konter, markierte Bianca Hennings, die das Spiel mit zwei Wörtern zusammenfasste: "Großartige Mannschaftsleistung".

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, Dittmann, B. Hempel, Harder, Jenning, Hennings, S. Hempel, Heth, Herrmann

1. Spieltag - SV Pastow - TSV Bützow 3:3

 

Die Frauen des TSV Bützow trennten sich vom SV Pastow 3:3.

„Wir wussten, dass das ein schweres Spiel wird, weil wir unsere Torfrau nicht die gesamte Spielzeit zur Verfügung hatten und alle Ersatzkeeper krank waren oder arbeiten mussten. Wir mussten uns einen Vorsprung herausschießen, um das Ergebnis dann über die Runden zu bringen. Dazu kam, dass so ziemlich jede mit irgendwelchen Blessuren in die Partie ging.“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Stammtorhüterin Martina Genkel-Jenning musste nach 50 Minuten arbeitsbedingt das Spiel vorzeitig beenden und wurde durch Claudia Harder ersetzt.

Die Bützowerinnen hatten das Spiel bis zur Halbzeit sehr gut im Griff und schossen sich einen 3:0 Halbzeitvorsprung heraus. Stefanie Hempel, Anne Schwandt und Bianca Hennings trafen nach schönen Stafetten. Der Gegner kam zwar auch zu einigen guten Gelegenheiten, fand jedoch in Bützows Schlussfrau seinen Meister.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren die Gäste in der Defensive kurz unsortiert und kassierten prompt das 1:3.

Bei diesem Spielstand kam es dann zum Torwartwechsel.

„Dann haben wir uns wahrscheinlich zu sehr eingeigelt und versucht, hinten dicht zu stehen, dass wir keine Entlastung mehr hinbekommen haben“, kritisierte Hennings.

In der Folge markierten die Gastgeberinnen noch zwei Tore und der TSV musste sich mit einem mickrigen Punkt nach einer guten Leistung begnügen.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, Hennings, S. Hempel, B. Hempel, Jenning, Schwandt, Heth, Herrmann, Harder

Kreispokal TSV Bützow - PSV Rostock 8:0

 

Die Frauen des TSV Bützow fuhren einen Kantersieg ein und zogen somit im Kreispokal eine Runde weiter. Gegen den PSV Rostock gewannen sie 8:0.

„Das Ergebnis ist zwar recht deutlich ausgefallen, aber da war noch lange nicht alles Gold, was glänzt“, sagte Spielerin Bianca Hennings.

Da die Gäste nur mit fünf Feldspielern und einem Torwart eintrafen, minimierten die Bützowerinnen auch ihre Spieleranzahl auf sechs Akteurinnen.

Es war von Beginn an eine einseitige Partie. Die Rostocker standen sehr tief und die Gastgeberinnen versuchten, die „Mauer zu durchbrechen“.

„Phasenweise, vor allem zum Ende der ersten Halbzeit, haben wir durch schnelles Kurzpassspiel das eine oder andere Tor schön herausgespielt“, so Hennings.

Mit einem 6:0 ging es in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt war dann die Luft raus. Die Gäste spielten zur Halbzeit mit dem Gedanken, das Spiel eventuell vorzeitig abzubrechen, entschieden sich aber anders. Trotzdem verpuffte die Angriffswelle des TSV. So erzielten sie „nur noch“ zwei weitere Treffer.

Die Bützower Tore markierten Kerstin Jenning (5), Carolin Sohst, Stefanie Hempel sowie ein Eigentor des PSV Rostock.

 

TSV Bützow: Genkel-Jenning, S. Hempel, Hennings, Jenning, Sohst, Heth, Schwandt, Herrmann